Andere buddhistische Foren in Deutschland,
in denen wir aktiv sind:
Tibet. Zentrum Hamburg forum.tibet.de
Buddhaland - Ein Portal für Buddhismus

Bedeutung von Drachen

Einfache Fragen und Antworten (nicht nur) für Buddhismus-Neulinge

Bedeutung von Drachen

Beitragvon Lung » 2. November 2013 22:39

Was haben Drachen für eine Bedeutung im Buddhismus oder in anderen östlichen Religionen?
Benutzeravatar
Lung
Themenstarter
Aktiv
Aktiv
Beiträge: 149
 
Buddh. Richtung: Tibetischer Buddhismus
Kagyü/Nyingma-Palyul
Wohnort: Berlin

Re: Bedeutung von Drachen

Beitragvon voom » 2. November 2013 22:40

In China haben sie eine sehr grosse kulturelle Bedeutung; in Tibet und Indien nennt man diese Kräfte anders. Die Nagas sind z.B. da sehr wichtig, das sind Schlangenwesen, die mit Wasser (unterirdisch und oberirdisch) zu tun haben und mythologisch - ähnlich wie unsere Drachen - auf grosse Reichtümer und Schätze aufpassen.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Bedeutung von Drachen

Beitragvon Lung » 2. November 2013 22:42

Cool :mrgreen:
Benutzeravatar
Lung
Themenstarter
Aktiv
Aktiv
Beiträge: 149
 
Buddh. Richtung: Tibetischer Buddhismus
Kagyü/Nyingma-Palyul
Wohnort: Berlin

Re: Bedeutung von Drachen

Beitragvon voom » 2. November 2013 22:44

Im übertragenen Sinn kann man sagen, dass Drachen immer Kräfte sind, die im der Lage sind, starke Energieflüsse zu bändigen oder zu kontrollieren. Meist ist ein Drache auf ein bestimmtes Element spezialisiert oder eingeschränkt, im Gegensatz zum Magier. Deswegen sind Drachen zwar in ihrem Element kaum zu schlagen, aber durch andere Elemente verletzlich. Ob sie "böse" oder "gut" sind ist nicht festgelegt. Es gibt überall auf der Welt solche und solche, aber in China gelten sie eher als Glücksbringer.

So wie in der Unendlichen Geschichte der Glücksdrache Fuchur: sein Element ist die Luft, als er mal ins Wasser muss, um das Auryn zu bergen, ist das sehr gefährlich und fast tödlich für ihn.

Die tibetischen Lamas kommunizieren mit den Nagas, wenn es darum geht, irgendwo Wasser wieder in Fluss zu bringen, z.B. weil eine Gegend ausgetrocknet ist und die Ernten vertrocknen.

Man sagt auch, dass Menschen, die Naga-Energie haben, oft besonders schön sind und meist auch reich, aber tendenziell etwas kühl bis hin zu kaltherzig. Trotzdem sind sie wichtige Kräfte für die Balance der Welt und der Elemente und oft helfen sie auch den Buddhas.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Bedeutung von Drachen

Beitragvon Lung » 2. November 2013 22:45

Danke :)
Benutzeravatar
Lung
Themenstarter
Aktiv
Aktiv
Beiträge: 149
 
Buddh. Richtung: Tibetischer Buddhismus
Kagyü/Nyingma-Palyul
Wohnort: Berlin

Re: Bedeutung von Drachen

Beitragvon raterZ » 2. November 2013 22:47

nagas sind aber keine drachen :D
- meine Aussagen bezüglich des Vajrayanas beziehen sich größtenteils auf eigene Erfahrung -
Benutzeravatar
raterZ
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 1019
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Bedeutung von Drachen

Beitragvon voom » 2. November 2013 22:49

Nein, aber das was einem Drachen (Element Wasser) in der tibetischen Mythologie am nächsten kommt. So habe ich es ja auch geschrieben :)Mir geht es mehr um den Aspekt "Beherrschung eines einzelnen Elements". Der Begriff "Drache" taucht in verschiedenen Kulturen in anderer Bedeutung auf. z.B. ist IMIX (der rote Drache) bei den Mayas der erste Archetyp eines Zyklus und bezeichnet das, was die Tibeter "Grosse Gebärmutter" nennen, was sich auf den fruchtbaren Charakter des Urraums bezieht. Der Anfang, das Mütterliche. Der zweite Archetyp ist dann "IK" der "Wind" oder man könnte sagen: "Atem Gottes" - der Impuls, die In-Formation, die etwas Form annehmen lässt. ("Im Anfang war das Wort")

Da heisst IMIX zwar "Drache" - hat aber mit unserer Drachen-Mythologie nichts zu tun. Dagegen sind die Nagas von ihren Eigenschaften her einem Wasser-Element-Drachen sehr nah, heissen aber ganz anders - und werden halt als Schlangenwesen dargestellt. Ihre fliegenden Gegenspieler mit dem Feuer-Element sind dann übrigens die Garudas. Das hat auch damit zu tun, dass die Kräfte der Hitze von oben und des Wassers aus der Erde in Balance bleiben müssen. Ist die Hitze zu hoch und das Wasser zu wenig, trocknet die Erde aus. Umgekehrt wird es schlammig oder es kommt zu Überschwemmungen.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Bedeutung von Drachen

Beitragvon voom » 2. November 2013 22:58

"Naga sind Drachen, die in Indien leben. Sie erscheinen als Kobras mit einem oder mehreren Köpfen, Menschen mit Schlangenkopf oder umgekehrt. Manche ähneln auch der Echidna, d.h. sie haben einen Schlangenschwanz, aber keine Beine.
Die Nagas kontrollieren den Regen. Wenn ein Naga eingesperrt wird, gibt es eine Trockenzeit."
Quelle: http://de.drachen.wikia.com/wiki/Naga

Die Könige der Naga heißen Sharleedah, Muchalinda und Pandara. Ein weiterer Naga namens Ananta trug einst Vishnu, während dieser die Erde schuf."
Quelle: http://de.drachen.wikia.com/wiki/Naga

Bei MuchaLINDA muss ich irgendwie an LINDwürmer denken ;) Bei Ananta, der Vishnu trug denke ich an IMIX (wegen der Bedeutung)

"Woher kommt der Mythos von den Drachenkönigen ?
Im gesamten asiatischen Raum kennt man die Visionen und Legenden um die sagenhaften „Drachenkönige“. Besonders im chinesischen Volksglauben, der einen wesentlichen und bedeutungsvollen Ursprung in der philosophischen Tradition des Taoismus (Daoismus) kennt die Lung-wang (Drachenkönige). Sie finden sich im als heilige Geschöpfe, die in der taoistischen Vorstellung von der „Metamorphose der göttlichen Wesen“ eine bedeutende Rolle spielen. So verkörpern sie in idealer Form die Beherrschung der schöpferischen Kräfte des Yang. In Tibet treten die naga-rajas in einer alten indisch geprägten Urform in Erscheinung, denn ein Naga ist kein „Drache“ im Sinne der historischen chinesischen Mythologie, hat jedoch ab der ersten Hälfte des Jahrtausends nach Chr. Die Vorstellungen vom Aussehen eines Drachens ganz entscheidend mitgeprägt."
Quelle: http://kunst-kreativ.de/Nagarajas-Tibet.htm

Nagas sind auch in Südostasien bekannt, wohin sie mit der Ausbreitung der hinduistischen Religion spätestens im 6. Jahrhundert gelangt sind. In der thailändischen Mythologie sind die unzähligen horizontalen Ebenen des mythischen Berges Meru, der Achse des Universums, die Wohnstatt von himmlischen, irdischen und unterirdischen Wesen. Dort hausen in der Unterwelt neben den Yakshas, den dämonischen Wächtern, auch Nagas, die als Schlangen und zugleich als Drachen verstanden werden. In unserer Welt sollen sie auf dem Grund von Flüssen, Seen und Meeren großartige Paläste bewohnen, reich geschmückt mit Perlen und Edelsteinen. Sie werden auch als Beschützer geistiger Schätze angesehen."
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Naga_(Mythologie)
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Bedeutung von Drachen

Beitragvon Sprite » 17. Januar 2016 16:30

Hallo,

Drachen haben auch immer etwas mit dem Unbekannten zu tun, Bereiche, in die man sich nicht traut, psychologisch gedeutet, Schatten des Unterbewusstseins.

Interessant ist, dass die alten Kartenzeichner, die Gebiete die sie nicht kannten, als "Drachenland" bezeichneten. Manchmal sind dort sogar Drachen draufgemalt. Das ist sehr symbolisch.
Post ist nur eine Facette/Sichtweise.
Benutzeravatar
Sprite
Angekommen
Angekommen
Beiträge: 82
 
Buddh. Richtung: Zen/Dzogchen/Taoismus
Gender: Männlich


Zurück zu A n f ä n g e r g e i s t - Fragen und Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron