Andere buddhistische Foren in Deutschland,
in denen wir aktiv sind:
Tibet. Zentrum Hamburg forum.tibet.de
Buddhaland - Ein Portal für Buddhismus

Buchempfehlungen (Sammelthread)

Rezensionen und Empfehlungen sowie ganze Texte

Buchempfehlungen (Sammelthread)

Beitragvon Gambhiro » 12. November 2014 12:41

Ein Thread für empfehlenswerte Literatur zum Thema Buddhismus fehlt noch in diesem Form. Deshalb lege ich mal einen neuen Thread an. Idealerweise sollten Einträge eine Kurzbeschreibung der Thematik und eine Zuordnung der zugehörigen Schule/Tradition beinhalten sowie einen Link zu dem Buch.

http://www.abhidhamma.de/VISUDDHIMAGGA_komprimiert.pdf

Visuddhimagga – Der Weg zur Reinheit

Eine systematische Darstellung des Theravada-Buddhismus, verfasst zirka im 5. Jahrhundert n. Chr.
Dies ist das klassische Handbuch für Meditationslehrer schlechthin und beinhaltet u.a. detallierte Meditationsbeschreibungen mit über 40 Meditationsobjekten!

Für wen geeignet: anspruchsvolle Literatur für Fortgeschrittene

Dieses Buch war einmal viele Jahre lang meine 'Bibel'.
Zuletzt geändert von Gambhiro am 13. November 2014 14:39, insgesamt 1-mal geändert.
Gambhiro
Themenstarter
Angekommen
Angekommen
Beiträge: 42
 
Buddh. Richtung: Dzogchen

Re: Buchempfehlungen

Beitragvon voom » 12. November 2014 16:15

Sehr gute Idee; ich mach den Thread mal "sticky". Besonders willkommen sind frei verfügbare Bücher und Bücher auf Deutsch, aber andere "Highlights" können natürlich auch gepostet werden :)
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Buchempfehlungen

Beitragvon asoka » 30. November 2014 20:26

Dann möchte ich mich auch hier beteiligen.

Zwei Bücher die mir sehr weiter geholfen haben.

Das erste ist von Lama Govinda und hat den Titel "Das Buch der Gespräche."
Dürfte intressant sein für alle die ihre ersten Schritte auf dem Vajrayana Weg machen.
Aber auch für die jenigen die auf den Weg sind aber mal eine andere Sichtweise mal lesen wollen aus einer Linie die vielleicht nicht so bekannt ist.

Das zweite Buch ist von Bhikkhu Analayo "Der direkte Weg Satipatthana"
Dürfte für alle intressant sein wie ich finde aber im grunde spricht ja das Satipatthana für sich schon aber diese Darlegung finde ich ganz besonders von Bhikkhu Analayo.

Gruss asoka
asoka
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 1746
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Gender: Männlich

Re: Buchempfehlungen

Beitragvon raterZ » 6. Januar 2015 20:39

Ich kann die bücher empfehlen:

Daniel Odier -Tantra, Eintauchen in die absolute Liebe.
Ich kann das buch deshab empfehlen, weil es über shivaitisches Tantra handelt und ein Erlebnisbericht von verschiedenen Einweihungen in dieses System ist.
Interessant dabei ist, dass buddhistische Rinpoches auch eine entscheidende Rolle spielen. Für mich ein klarer Beweis, dass hinduistisches und buddhistisches Tantra den gleichen Ursprung und das gleiche Ziel haben. Abgerundet wird dieser Beweis mit einer echt seeehr schönen Geschichte von einem verrückten Weisen in den Höhlen des Himalayas. Dieser stachelt eine Diskussion zwischen den buddhistischen Anatta-Lehren Vertreter an und den hinduistischen Atta-Vertretern. Er selber wechselt während der Diskussion andauernd die Plätze um beide Seiten argumentativ zu befeuern. Das ganze endet damit, dass er und die Dakini, um die es im Buch geht zum Schluss in der Mitte sitzen und mit allen anderen in ein tiefes Samadhi versinken. (Sie führt mit ihm anschließend noch das Maithuna Ritual durch :D )
Atta und Anatta sind alles konzepte, die man überwinden muss :roll:
Ist für alle interessant, die denken, die eine Lehre (buddhistisches Mystik) wäre wahrer als die andere (hinduistische Mystik).

Tulku Urgyen Rinpoche - Wie es ist
Ich weiß nich warum, aber ich kann das Buch nur seeehr langsam lesen, weil ich nach ein paar Zeilen bis Seiten so einen Drang verspüre zu meditieren, dass ich das Buch weglegen muss um zu praktizieren. Wer also (tantrische) Meditations Motivation sucht, ist dort möglicherweise gut aufgehoben. :mrgreen:
- meine Aussagen bezüglich des Vajrayanas beziehen sich größtenteils auf eigene Erfahrung -
Benutzeravatar
raterZ
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 1019
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Buchempfehlungen

Beitragvon voom » 6. Januar 2015 21:06

Danke :) Beim Nachschlagen Deiner Tipps ist mir ein Buch wieder vor die Nase gekommen, dass ich vor Ewigkeiten gelesen habe, eben gerade weil Ole Nydhal es bei einem Vortrag negativ erwähnt hat. Der englische Titel ist nämlich "Lazymans Way to Enlightenment" - und Lama Ole meinte, dass es schlicht keine Abkürzung für Faule gibt... Für mich war das erst recht Grund, das Buch mal zu lesen: http://www.amazon.de/Erleuchtung-ist-eg ... 442220319/ von Thaddeus Golas.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Buchempfehlungen

Beitragvon voom » 6. Januar 2015 21:13

raterZ hat geschrieben:Tulku Urgyen Rinpoche - Wie es ist
Ich weiß nich warum, aber ich kann das Buch nur seeehr langsam lesen, weil ich nach ein paar Zeilen bis Seiten so einen Drang verspüre zu meditieren, dass ich das Buch weglegen muss um zu praktizieren. Wer also (tantrische) Meditations Motivation sucht, ist dort möglicherweise gut aufgehoben. :mrgreen:

Ich überlege, ob ich mir die beiden Bände von meinen Eltern zum Geburtstag wünsche, es sind zusammen ja immerhin über 50€. Könntest Du mir mal ein paar Seiten scannen und schicken, damit ich reinlesen und ein Gefühl für den Stil kriegen kann? Am besten etwas, das typisch ist für das Buch und Dich besonders inspiriert hat...
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Buchempfehlungen

Beitragvon Ayu » 7. Januar 2015 00:41


Mögen alle Wesen die Ursachen des Glücks realisieren.
Benutzeravatar
Ayu
Schreibt viel
Schreibt viel
Beiträge: 1022
 

Re: Buchempfehlungen

Beitragvon voom » 7. Januar 2015 01:06

Ayu hat geschrieben:http://anfaengergeist.net/post1431.html#p1431

Ganz "zauberhaft". :heart:

Das habe ich im Sommer irgendwie verpasst, danke fürs Erinnern... Schön, dass man es online lesen kann; leider nur auch Englisch (also "leider" für einige Mitleser, ich lese ja Englisch genauso wie Deutsch)...
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Buchempfehlungen

Beitragvon asoka » 7. Januar 2015 01:26

voom hat geschrieben:
Ayu hat geschrieben:http://anfaengergeist.net/post1431.html#p1431

Ganz "zauberhaft". :heart:

(also "leider" für einige Mitleser, ich lese ja Englisch genauso wie Deutsch)...


Angeber! :-)
asoka
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 1746
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Gender: Männlich

Re: Buchempfehlungen

Beitragvon Tobias » 7. Januar 2015 01:51

voom hat geschrieben:
raterZ hat geschrieben:Tulku Urgyen Rinpoche - Wie es ist
Ich weiß nich warum, aber ich kann das Buch nur seeehr langsam lesen, weil ich nach ein paar Zeilen bis Seiten so einen Drang verspüre zu meditieren, dass ich das Buch weglegen muss um zu praktizieren. Wer also (tantrische) Meditations Motivation sucht, ist dort möglicherweise gut aufgehoben. :mrgreen:

Ich überlege, ob ich mir die beiden Bände von meinen Eltern zum Geburtstag wünsche, es sind zusammen ja immerhin über 50€. Könntest Du mir mal ein paar Seiten scannen und schicken, damit ich reinlesen und ein Gefühl für den Stil kriegen kann? Am besten etwas, das typisch ist für das Buch und Dich besonders inspiriert hat...


Hey ihr
hab auch mit dem gedanken gespielt es mir zu kaufen. Ich habe vorher ein gefühltes Dutzend rezensionen in deutsch und Englisch dazu gelesen. Beim Lesen der Rezensionen sowie der Beschreibung im Netz kann ich den Eindruck von raterZ nachempfinden.

Ich weiß nicht ob ihr das Buch Dzogchen: Die Herz-Essenz der Großen Vollkommenheit. Eine Sammlung von Dzogchen-Belehrungen Seiner Heiligkeit des Dalai Lama im Westen kennt.

Das war mein erstes Dzogchen-Buch und ich hatte und habe dazu überhaupt keinen Zugang. Für mich ist es das schwerste buddhistischste Buch was ich habe. Ich habe dann einen Freund gefragt. Auch er kannte das Buch seltsamer weise war dieses Buch das erste Dzogchen-Buch was wir beide hatten. Auch er findet das Buch sehr kompliziert und wohl eher für (Gelug?) Nonnen geschrieben?
Für mich persönlich ist der Dalai Lama kein authentischer Dzogchen-Vertreter alle anderen Dzogchen-Bücher die ich kenne sind wesentlich verständlicher.

Vom Stil her vom ersten Lesen einiger Proben empfinde ich das Buch von Urgyen Rinpoche ähnlich. Es scheint alles wirklich komplex und "umständlich" beschrieben zu sein. Es ist aber auch nur die Erinnerung an ein Gefühl eine wirkliche Leseprobe kann ich nicht mehr finden.
Wir sind das, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Sprich und handle mit reiner Gesinnung Und Glück wird dir folgen, wie dein unteilbarer Schatten.
Buddha Gautama


Labyrinth - Mehrgenerationenwohnen Transreligiöses Spirituelles Gemeinschaftswohnen
Benutzeravatar
Tobias
Admin AD
Admin AD
Beiträge: 1503
 
Buddh. Richtung: Rime, Dzogchen, Mahamudra - mit großem Respekt vor Theravada und Zen
Gender: Männlich
Wohnort: Fahretoft

Re: Buchempfehlungen

Beitragvon voom » 7. Januar 2015 01:58

Tobias hat geschrieben:Vom Stil her vom ersten Lesen einiger Proben empfinde ich das Buch von Urgyen Rinpoche ähnlich. Es scheint alles wirklich komplex und "umständlich" beschrieben zu sein. Es ist aber auch nur die Erinnerung an ein Gefühl eine wirkliche Leseprobe kann ich nicht mehr finden.

Ich habe inzwischen Teile des ersten Bands auf Englisch bei Google Books gefunden... Habe aber noch nicht genauer reingeschaut: http://books.google.de/books/about/As_I ... edir_esc=y
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Buchempfehlungen

Beitragvon Tobias » 7. Januar 2015 02:17

ja habe ich auch gesehen. Finde ich aber etwas wenig aussagekräftig.

Liebe Grüße
Tobias
Wir sind das, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Sprich und handle mit reiner Gesinnung Und Glück wird dir folgen, wie dein unteilbarer Schatten.
Buddha Gautama


Labyrinth - Mehrgenerationenwohnen Transreligiöses Spirituelles Gemeinschaftswohnen
Benutzeravatar
Tobias
Admin AD
Admin AD
Beiträge: 1503
 
Buddh. Richtung: Rime, Dzogchen, Mahamudra - mit großem Respekt vor Theravada und Zen
Gender: Männlich
Wohnort: Fahretoft

Re: Buchempfehlungen

Beitragvon Gambhiro » 7. Januar 2015 10:30

raterZ hat geschrieben:

Ich weiß nich warum, aber ich kann das Buch nur seeehr langsam lesen, weil ich nach ein paar Zeilen bis Seiten so einen Drang verspüre zu meditieren, dass ich das Buch weglegen muss um zu praktizieren.


Na, das ist doch super! Was mehr kann man denn von einem Buch über Meditation erwarten?

Ich habe beide Bände auf Englisch gelesen, kann also keine Angaben über die Qualität der deutschen Übersetzung machen.
Thema der Bücher ist Dzogchen/Mahamudra. Sie sind aus Reden und Fragen zusammengestellt und folgen daher nicht unbedingt einem logischen Aufbau. Band 1 behandelt die Entwicklungsstufe, Band 2 die Vollendungsstufe. Die wirklich interessanten Übertragungen wurden herauseditiert!
Ich persönlich fand Band 1 eher weniger interessant (da ich speziell an ebensolchen Übertragungen interessiert war). Empfehlen kann ich denjenigen, die nach Dzogchen-Praxishinweisen suchen, nur Band 2 - und auch da nur speziell die letzten Kapitel, wo man der Crux der Sache näher kommt.
Ansonsten lieber direkt Longchenpa lesen. :smilestill:
Gambhiro
Themenstarter
Angekommen
Angekommen
Beiträge: 42
 
Buddh. Richtung: Dzogchen

Re: Buchempfehlungen

Beitragvon raterZ » 7. Januar 2015 15:07

er schreibt gute sachen über entwicklungs und vollendungsphase - also nicht nur reine dzogchen belehrungen. aber der clou ist, dass es eben doch dzogchen belehrungen sind..

Ich zitiere:
Nehmt die Wirklichkeit als Ausgangspunkt: Der Samadhi der Soheit. Es gibt einen Grund dafür, dass es für alle Sadhanas einen Text gibt. Das bloße Rezitieren der Verse wird "Worte benutzen, um sich an die Bedeutung zu erinnern" genannt. Nehmen wir die kurze Sadhana Padmasambhavas als Beispiel. Wir finden dort eine Zeile für den Samadhi der Soheit, eine weitere für den Samadhi der Klarheit und eine Zeile für den Samadhi der Keimsilbe. Der Text sollte fortlaufend rezitiert werden, ohne dass man von Rigpa abweicht. Jeder Vers ist eine Hilfe für das schrittweise Entfalten der Visualisierung. So sollte man üben. Dadurch verliert die eben erwähnte Methode, denjenigen zu erkennen, der sich alles vorstellt, nicht an Nutzen. Sie ist jedoch nicht die perfekte Entwicklungsphase, der Klarheitsaspekt von Rigpa. Wenn man die Sadhana mit einem konzeptuellen Gedanken beginnt, hat man bereits definitiv den Samadhi der Soheit verloren.
Wir können einen klaren, strahlenden Spiegel als Sinnbild für den Samadhi der Soheit benutzen. Dann sind die beiden anderen Formen des Samadhi wie dessen strahlende Klarheit und die Spiegelbilder, die in ihm erscheinen. Beeinflusst das Spiegelbild den Spiegel in irgendeiner Weise oder wirkt es sich in irgendeiner Form auf ihn aus? Verändert es gar den Spiegel? Ein weißes Spiegelbild macht den Spiegel nicht weiß, oder? Das gleiche Prinzip gilt, wenn wir uns tatsächlich in der Entwicklungsphase üben. Ein Spiegel kann in einem Augenblick ein ganzes Thangka widerspiegeln, nicht wahr? Weder muss der Spiegel nach draußen greifen, um das Thangka zu spiegeln, noch muss das Thangka aufstehen und sich auf den Spiegel zubewegen. Das Spiegelbild erscheint, ganz und gar vollständig, in einem Augenblick. Das ganze Bild erscheint, nicht nur die Gesichter und die Arme ohne Beine.
Das ist ein anderer Ansatz als der Versuch, auf der Basis von Konzepten die Spiegelung einer Meditationsgottheit in seinem Geist zu sehen, wobei wir erst an ein Detail denken und dabei ein anderes vergessen. Statt dessen spiegelt sich alles auf einmal. Das ist möglich, weil die Strahlkraft von Rigpa wie ein klarer Spiegel ist. Dies ist die Vollendungsphase, bei der alles gleichzeitig reflektiert wird. Die Entwicklungsphase dagegen ist wie das Thangka.

S.158-159
- meine Aussagen bezüglich des Vajrayanas beziehen sich größtenteils auf eigene Erfahrung -
Benutzeravatar
raterZ
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 1019
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Buchempfehlungen

Beitragvon voom » 7. Januar 2015 15:21

Ich kann den Wert des Textes absolut sehen, aber es ist grad nicht "für mich" :)
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Buchempfehlungen

Beitragvon Lichtkörper » 7. Januar 2015 15:52

Hi

Ui, da kann ich ja auch mal was beitragen. Also mMn. lesenswert waren:

Volker Zotz - Mit Buddha das Leben meistern (war mein erstes Buch zum Thema und auch mein Einstieg)
Gunaratana - Acht Schritte zum Glück (Die Vipassana Bücher vom selben Autor sind auch recht gut)
Karin Bruckers, Christian Sohns - Tibetischer Buddhismus
Jack Kornfield - Das weise Herz
Dagsay Tulku Rinpoche - Praxis der tibetischen Meditation

Als ich mich anfangs über Zen informiert habe fand ich zwei Bücher von Shunryu Suzuki sehr gut aber vorallem herausgestochen ist:
Katsuki Sekida - Zentraining

In meiner Büchersammlung gesellen sich da noch etliche Bücher über Klarträume zu aber darum gehts ja hier nicht ;)
Mir fällt gerade wieder auf dass ich unglaublich gerne lese :lol:

LG
Lichtkörper
Neugierig
Neugierig
Beiträge: 11
 

Re: Buchempfehlungen

Beitragvon voom » 7. Januar 2015 17:04

Ich nehme diesen Thread jetzt trotz des neuen Forums nicht auseinander, er kann Sammelthread für kurze Hinweise bleiben. Empfehlungen mit ausführlicher Rezension bitte ab jetzt als neues Thema starten...
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Buchempfehlungen (Sammelthread)

Beitragvon voom » 7. Januar 2015 19:52

Janwillem van de Wetering - Ein respektloser Zen-Schüler

Zum Thema Kritik am "real existierenden Buddhismus" habe ich noch zwei Bücher hier liegen, die ich in guter Erinnerung habe. Diesmal geht es um Zen und den japanischen Buddhismus, aber auch die Begegnung mit einem tibetischen Rinpoche wird beschrieben. van de Wetering nennt ihn nicht beim Namen, aber wer sich auskennt, weiss schon um wen es geht.

Es ist durchaus amüsant zu lesen, als persönlicher Erfahrungsbericht...

Janwillem van de Wetering - REINE LEERE
und
Janwillem van de Wetering - DER LEERE SPIEGEL
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Buchempfehlungen (Sammelthread)

Beitragvon Wanderer » 8. Februar 2015 21:59

Hallo !

Gutes Buch zum Thema "Esoterischer Buddhismus".

Titel: "The Quintessence of Secret (Esoteric) Buddhism" von Trieu Phuoc; (Rel. Name: "Duc Quy")
Sprache: Englisch
Inhalt: Grobe Übersicht zum Thema, (auch Dharanis werden behandelt),...e.t.c
267 pdf-Seiten


Darf gratis weitergegeben werden...steht ganz vorne in Buch.

Link: http://vutruhuyenbi.com/forum/download/ ... n-2008.pdf



LG,
Wanderer
Wanderer
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 877
 
Buddh. Richtung: Kein Buddhist, vielseitig interessiert
Gender: Männlich

Re: Buchempfehlungen (Sammelthread)

Beitragvon Samten » 15. März 2015 11:13

Chögyam Trungpa,
Verrückte Weisheit

Leben ohne Hoffnung und Furcht
Windpferd-Verlag
"mögen die Früchte meiner Meditation zum Wohl aller fühlenden Wesen sein"
Samten
Sehr aktiv
Sehr aktiv
Beiträge: 437
 
Buddh. Richtung: Shambhala
Gender: Männlich
Wohnort: Alpenblick

Re: Buchempfehlungen (Sammelthread)

Beitragvon Samten » 17. März 2015 18:08

dazu:

Chögyam Trungpa beschreibt anhand des Lebensweges von Padmasambhava die Grundprinzipien der verrückten Weisheit als Ausgangspunkt für eine erstaunliche spirituelle Reise.

Aus dem Vorwort des Herausgebers Sherab Cödzin Kohn:
Zitat:
„Der Vidyadhara, der ehrwürdige Chögyam Trungpa Rinpoche , gab im Dezember 1972 zwei Seminare zur verrückten Weisheit. Jedes dauerte etwa eine Woche. Das erste Seminar fand in einem sonst unbewohnten Kurhotel statt, an der Teton-Bergkette der Rocky Mountains nahe Jackson Hole, Wyoming. Das zweite ereignete sich in einer alten Stadthalle, die auch als Turnhalle fungierte, in dem Dorf Barnet in Vermont. Sie lag unweit des Meditationszentrums Karme Chöling, das Trungpa Rinpoche gegründet hatte und das zu jener Zeit noch als der „Schwanz des Tigers“ bekannt war.
Rinpoche war zweieinhalb Jahre zuvor, im Frühjahr 1970, auf diesem Kontinent angekommen. Er fand ein Amerika vor, in dem soziale Veränderungen brodelten und das durch Einflüsse wie die Hipie-Kultur, LSD und den ganzen spirituellen Supermarkt vor Lebendigkeit nur so sprühte. Seine Unterweisungen strömten unaufhörlich in einem sehr direkten, lichten und zugleich bodenständigen Stil, und daher sammelte sich eine Gruppe engagierter Schüler um ihn und weitere kamen ständig hinzu.“
"mögen die Früchte meiner Meditation zum Wohl aller fühlenden Wesen sein"
Samten
Sehr aktiv
Sehr aktiv
Beiträge: 437
 
Buddh. Richtung: Shambhala
Gender: Männlich
Wohnort: Alpenblick

Re: Buchempfehlungen (Sammelthread)

Beitragvon voom » 18. März 2015 19:50

JETZT Mal was von einer tollen Ecke - äh Eckhart Tolle ;)

http://www.amazon.de/Jetzt-Kraft-Gegenw ... 899013018/

Man schiebt es vorschnell in die "Esoterik-Ecke" aber eigentlich geht es um die EsZenS ;)

jetzt.jpg
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Yoga: Unsterblichkeit und Freiheit, M. Eliade

Beitragvon om.a » 23. Juni 2015 07:22

Ohne eine grundlegende Kenntnis von Vorgängen,
wie sie (auch) im Yoga zutage treten, -
kann
Buddhismus
nicht gelingen.

Meine Empfehlung:
Mircea Eliade,
Unsterblichkeit und Feiheit
Yoga

---
Weiterführend:

Satya Singh
Das Kundaliniyoga Handbuch

http://www.satnam.de/das-kundalini-yoga-yoga-handbuch-satya-singh-p-715.html?affiliate_banner_id=1&ref=42
Das Kundalini Yoga Handbuch, Satya Singh





Das Kundalini Yoga Handbuch - Satya Singh
In Staya Singhs Klassiker und Besteller werden umfangreiche Einsichten über den Ursprung, die Wirkungsweise und spirituellen Aspekte des Kundalini Yoga vermittelt. Die Kundalini-Energie, der kosmische Funke in jedem Menschen, ist das Bindeglied zwischen Körper und Geist - und somit die Basis jeder Yogaform.

Satya Singhs umfangreiches und detailliertes Grundlagenwerk behandelt die zehn wichtigsten Organsysteme, ihre energetischen und psychosomatischen Hintergründe und zeigt, wie sie durch die Übungen und Lebensregeln des klassischen Kundalini Yoga, wie es von Yogi Bhajan gelehrt wurde, gestärkt werden können. Obwohl schon viele Jahre auf dem Markt, ist Satya Singhs Kundalini Yoga Handbuch noch immer einies der wichtigsten und meistverkauften deutschsprachigen Bücher über Kundalini Yoga.

om.a
Sehr aktiv
Sehr aktiv
Beiträge: 554
 

Re: Buchempfehlungen (Sammelthread)

Beitragvon Samten » 4. August 2015 16:25

Aus dem Handgepäck eines tibetischen Yogi

Grundlegende Texte der Dzogchen-Tradition
Übersetzt und erläutert von James Low

Die in diesem Buchveröffentlichten Texte tibetischer Autoren zeigen auf unterschiedliche Weise einen Weg auf, wie sich mit Hilfe von Sichtweise und Meditation des Dzogchen diese Natur des Geistes erfahren lässt und wie sich in diesem Erkennen alles Leiden und Verwirrung selbst befreit. Jenseits begrenzender Ansichten offenbart sich das menschliche Dasein als ein fortgesetzter Prozess lebendigen Austauschs und echter Begegnung, eine freudvolle Erfahrung zugewandter Offenheit, geprägt von tiefem Verständnis und allumfassendem Mitgefühl.
Im“ Handgepäck eines tibetischen Yogi“ finden sich zentrale Texte der Dzochen- und Mahamudra- Tradition von Meistern wie Padmasambhava ,Patrul Rinpoche, Maitripa sowie von Saraha, die von James Low zusammengestellt und übersetzt wurden.
James Low steht in der Nyingma-Tradition des tibetischen Buddhismus. Er hat etwa zehn Jahre an der Vishva-Bahrati-Universität in West-Bengalen tibetische Sprache und buddhistische Philosophie studiert und unter der Anleitung von Chhimed Rigzin Lama (Khordong Terchen Tulku Chhimed Rigdzin Rinpoche) viele wichtige Texte vor allem der Dzogchen-Tradition übersetzt.
Im zweiten Teil des Buches erläutert er einige zentrale Konzepte des Buddhismus und insbesondere der Dzogchen-Lehre der Nyingma-Tradition, wobei er deren unmittelbare Relevanz für unser Alltagsleben zu zeigen versucht. Diese Darlegungen vermitteln anschaulich die lebendige Atmosphäre, die für seine Seminare typisch ist.

siehe auch:
https://vimeo.com/132181362

video 1-9 mit deutscher Übersetzung.
"mögen die Früchte meiner Meditation zum Wohl aller fühlenden Wesen sein"
Samten
Sehr aktiv
Sehr aktiv
Beiträge: 437
 
Buddh. Richtung: Shambhala
Gender: Männlich
Wohnort: Alpenblick

Mahamudra die Klärung des natürl. Zustands

Beitragvon Tobias » 17. Oktober 2015 00:42

Gerade ein bisschen auf ebay gestöbert Ich mag ja Meditationsbücher aus den verschiedenen Traditionen.
Das Buch ist auf meinem Wunschzettel


Dhagpo Tashi Namgyal- die Klärung des natürlichen Zustands

Klappentext

Dieses Praxishandbuch eignet sich sowohl als Leitfaden für den spirituellen Lehrer als auch als Grundlage für den Schüler. Die akribisch in ihm niedergelegten Anweisungen decken den gesamten Pfad des Mahamudra - von der Entwicklung der Achtsamkeit bis hin zur vollkommen Erleuchtung - in einfachen und methodisch gut nachzuvollziehenden Schritten ab. Diese Schrift von Dhagpo Tashi Namgyal ist einzigartig, indem sie mit einer Fülle von Kernunterweisungen, die seiner persönlichen Erfahrung entstammen, durchsetzt ist. Deshalb erfahren Meditierende großen Nutzen durch seine Instruktionen in Bezug darauf, wie Hindernisse ausgeräumt werden können, und wie man sich in der Praxis weiterentwickeln kann. Dieses Buch ist insofern unentbehrlich, als es ausschließlich auf die meditative Praxis ausgerichtet ist.

Aus dem Inhaltsverzeichnis:

INHALT:
Vorwort des Übersetzers 13
Eröffnungsverse 15
TEIL 1:
DIE VORBEREITENDE ÜBUNG DES STADIUMS DER INSTRUKTION 17
Die allgemeinen vorbereitenden Übungen 17
Die besonderen vorbereitenden Übungen 17
TEIL 2:
DER HAUPTTEIL DER STUFENWEISEN MEDITATION 19
Die Stufen der Instruktionen 19
Die Instruktion mittels der Geistberuhigungs-Meditation 19
Die Geistberuhigungs-Meditation mit Attributen 19
Die gestützte Geistberuhigungs-Meditation 19
Die nicht-gestützte Geistberuhigungs-Meditation 21
Geistberuhigungs-Meditation mit Atem-Praxis 22
Geistberuhigungs-Meditation ohne Atem-Praxis 24
Geistberuhigungs-Meditation ohne Attribute 26
Spannung 26
Lösen 27
Die Instruktion mittels der ,Meditation der höchsten Einsicht' 30
Das definitive Verständnis der Essenz der verschiedenen
Wahrnehmungen des Geistes 30
Das definitive Verständnis der Essenz des Geistes – die Basis 31
Das definitive Verständnis der Essenz der Gedanken und Wahrneh-
mungen – der Ausdruck 34
Die Aufklärung von Ungewißheiten bezüglich Basis und Ausdruck 36
Das entschiedene Bekenntnis dazu, daß Gedanken Geist sind 36
Das entschiedene Bekenntnis dazu, daß die Wahrnehmungen Geist sind 38
Die Untersuchung der Wurzeln des ruhigen und bewegten Geistes 40
Das entschiedene Bekenntnis dazu, daß alle Erscheinungen unentstanden sind 42
Die Stufen der Instruktionen, die das Wesen des Geistes aufzeigen
Die konkrete Präsentation der Instruktionen, die das Eingeborene aufzeigen
Das Aufzeigen der eingeborenen Natur des Geistes
Das Aufzeigen des eingeborenen Denkens
Das Aufzeigen der eingeborenen Wahrnehmungen
Das Auslöschen von Fehlern und die Erläuterung der eigentlichen Meditation
Die Beschreibung von irriger und fehlerhafter Meditation
Die Erklärung der fehlerfreien Meditation
TEIL 3:
DIE ANSCHLIEßENDEN ARTEN, DIE PRAXIS FORTZUFÜHREN 59
Allgemeine Gründe für das Meditationstraining 59
Die besonderen Übungen, die Meditation und
Nachmeditation nicht voneinander trennen 61
Das Durchschneiden von Hindernissen,
Verirrungen und Abschweifungen 66
Fortschritte durch Transzendieren in das Nicht-Entstehen
Die Zeit für die Transzendierung
Die Untersuchung der Gedanken und Wahrnehmungen
Die Untersuchung der Meditation und des in Meditation
befindlichen Geistes
Das tatsächliche Transzendieren in die unentstandene Transparenz
Das Vermischen von Meditation und Nachmeditation am Tag
und in der Nacht
Die Entwicklung von Festigkeit dadurch, daß man das Betragen
zum Pfad macht
Die Zeit für das Einbringen in den Pfad und das Betragen
Die Gedanken zum Pfad zu machen
Die störenden Emotionen zum Pfad zu machen
Götter und Dämonen zum Pfad zu machen
Leiden zum Pfad zu machen
Krankheit zum Pfad zu machen
Das Sterben zum Pfad zu machen
Wie Verwirklichung entsteht und die Praktiken,
die Fortschritte bewirken 85
Die verschiedenen Arten, wie Verwirklichung entsteht 85
Einsgerichtetheit und deren Fortschritt 86
Schlichtheit und deren Fortschritt 94
,Ein Geschmack' und deren Fortschritt 100
,Nicht-Meditation' und deren Fortschritt 106
TEIL 4:
DIE ART UND WEISE, MITTELS PRAXIS DIE PFADE UND
BODHISATTVASTUFEN ZU DURCHSCHREITEN 113
Wir sind das, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Sprich und handle mit reiner Gesinnung Und Glück wird dir folgen, wie dein unteilbarer Schatten.
Buddha Gautama


Labyrinth - Mehrgenerationenwohnen Transreligiöses Spirituelles Gemeinschaftswohnen
Benutzeravatar
Tobias
Admin AD
Admin AD
Beiträge: 1503
 
Buddh. Richtung: Rime, Dzogchen, Mahamudra - mit großem Respekt vor Theravada und Zen
Gender: Männlich
Wohnort: Fahretoft

Nächste Seite

Zurück zu Buddhistische Bücher, Texte und Medien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron