Andere buddhistische Foren in Deutschland,
in denen wir aktiv sind:
Tibet. Zentrum Hamburg forum.tibet.de
Buddhaland - Ein Portal für Buddhismus

Diamantweg Europe Center

Rezensionen und Empfehlungen sowie ganze Texte

Diamantweg Europe Center

Beitragvon asoka » 16. August 2015 11:40

Man Kann denken was man will über Lama Ole aber was er erreicht hat und aufgebaut hat dürfte in Europa mehr als einzigartig sein.

Und Neid ist ja auch eine Form von Anerkennung.

Habe grossen Respekt vor seinem Werk und und ihm!



Video direkt über Youtube aufrufen

Gruss asoka
asoka
Themenstarter
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 1746
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Gender: Männlich

Re: Diamantweg Europe Center

Beitragvon Tobias » 16. August 2015 13:18

asoka hat geschrieben: aber was er erreicht hat und aufgebaut hat dürfte in Europa mehr als einzigartig sein.


Was heißt denn mehr als einzigartig? Entweder etwas ist einzigartig oder es gibt etwas mehrfach. Eine Zwischenlösung gibts doch da nicht
Wir sind das, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Sprich und handle mit reiner Gesinnung Und Glück wird dir folgen, wie dein unteilbarer Schatten.
Buddha Gautama


Labyrinth - Mehrgenerationenwohnen Transreligiöses Spirituelles Gemeinschaftswohnen
Benutzeravatar
Tobias
Admin AD
Admin AD
Beiträge: 1503
 
Buddh. Richtung: Rime, Dzogchen, Mahamudra - mit großem Respekt vor Theravada und Zen
Gender: Männlich
Wohnort: Fahretoft

Re: Diamantweg Europe Center

Beitragvon asoka » 16. August 2015 13:37

Wenn man den Geist begrenzt ok.
Da es meine Wertung für die Sache ist verwende ich das mehr da aus dieser Einzigartigkeit noch viel mehr entstehen wird in Zukunft das es viel mehr ist als Einzigartig.

Aber ist meine Meinung alles andere zeigt die Zeit.
asoka
Themenstarter
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 1746
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Gender: Männlich

Re: Diamantweg Europe Center

Beitragvon Buddhaghosa » 17. August 2015 11:25

Habe mir den Film angeschaut. So ein Zenter zu bauen, ist wirklich nur den wenigstens möglich. Davor Respekt und gut für Deutschland. Was ich nicht ganz verstanden habe, ist, ob dort permanent Schüler wohnen - so eine Art Kommune - oder ob es ein Kommen und Gehen ist mit den Kursen.

Gruß
Florian
Alle anders, Alle gleich
Benutzeravatar
Buddhaghosa
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 281
 
Buddh. Richtung: Klassischer Theravada
Wohnort: München

Re: Diamantweg Europe Center

Beitragvon voom » 19. August 2015 14:02

Soweit ich das mitbekommen habe. Sowohl als auch - es gibt einige Leute die da wohnen, ausreichend um alles gut am Laufen zu halten. Die sollten auch praktisch begabt sein da es viel zu tun gibt. Aber nicht im Sinne einer "Kommune" als Selbstzweck. Der Ort soll dann für Kurse, Retreats und Treffen immer zur Stelle sein.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Diamantweg Europe Center

Beitragvon Samten » 11. Oktober 2015 11:45

für mich stellt sich die Frage, ob man Lehrer anderer "Fraktionen" im EC zulassen/lehren lassen kann, oder ob's weiter ne "geschlossene Gesellschaft(Diamant-Weg)" bleibt..so wie's Ole ja bisher "bestimmt".
"mögen die Früchte meiner Meditation zum Wohl aller fühlenden Wesen sein"
Samten
Sehr aktiv
Sehr aktiv
Beiträge: 437
 
Buddh. Richtung: Shambhala
Gender: Männlich
Wohnort: Alpenblick

Re: Diamantweg Europe Center

Beitragvon Samten » 11. Oktober 2015 11:53

Buddhaghosa hat geschrieben:Habe mir den Film angeschaut. So ein Zenter zu bauen, ist wirklich nur den wenigstens möglich. Davor Respekt und gut für Deutschland. Was ich nicht ganz verstanden habe, ist, ob dort permanent Schüler wohnen - so eine Art Kommune - oder ob es ein Kommen und Gehen ist mit den Kursen.

Gruß
Florian



so zehn,elf Mio.Euronen, allein für den Neubau....wär' schon n Büschen viel nur "für ne Kommune".....(hehe)
die "Dralas" waren wohl ordentlich für ihn..
"mögen die Früchte meiner Meditation zum Wohl aller fühlenden Wesen sein"
Samten
Sehr aktiv
Sehr aktiv
Beiträge: 437
 
Buddh. Richtung: Shambhala
Gender: Männlich
Wohnort: Alpenblick

Re: Diamantweg Europe Center

Beitragvon voom » 11. Oktober 2015 13:07

Es wurde lange Zeit weltweit Spenden gesammelt. Es war von Anfang an Absicht, dafür keine Schulden zu machen. Alles, was an Arbeit angefallen ist, haben Leute ehrenamtlich erledigt. Hier macht es also die Masse an Schülern, die das möglich macht.

für mich stellt sich die Frage, ob man Lehrer anderer "Fraktionen" im EC zulassen/lehren lassen kann, oder ob's weiter ne "geschlossene Gesellschaft(Diamant-Weg)" bleibt..so wie's Ole ja bisher "bestimmt".

Es ist ja ein Zentrum für den Diamantweg-Buddhismus. Wie ist es denn bei anderen Zentren, hat Trungpa z.B. in seinen Stellen auch Gelugpas eingeladen o.ä.? Meines Wissens sind die wenigsten spirituellen Retreat-Stellen generell offen, das sehe ich nicht negativ, man soll sich ja gerade in einem Retreat auf bestimmte Dinge konzentrieren können.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Diamantweg Europe Center

Beitragvon Samten » 11. Oktober 2015 18:38

null Ahnung, warum auch nicht....
er hat auf jeden Fall "andere Disziplinen" integriert wie Kado, Oryoki und Kyudo mit Shibata Sensei und hat sich natürlich mit Zen, sprich Shunryu Suzuki,der ein enger Freund war "beschäftigt" und davon verschiedenes übernommen, also er war da schon offen, für "neues"...
"mögen die Früchte meiner Meditation zum Wohl aller fühlenden Wesen sein"
Samten
Sehr aktiv
Sehr aktiv
Beiträge: 437
 
Buddh. Richtung: Shambhala
Gender: Männlich
Wohnort: Alpenblick

Re: Diamantweg Europe Center

Beitragvon Karma Pema » 11. Oktober 2015 23:14

Namaste

es geht aber nicht um neues, sondern um einen Weg der aufbauend immer weiter führt, bis zur Befreiung oder gar Erleuchtung.
Die Schüler hier in Europa sind schwierig und ich glaube Lama Ole weiß sie zu lehren. Schwierige Schüler bedingen schwierige Lehrer, das hat was mit der wechselseitigen Beziehung zu tun. Es geht nicht darum seinen Lehrer zu mögen, sondern darum etwas von ihm zu lernen. Es gibt Schüler die wollen Dinge vom Lehrer die er nicht leisten kann,weil er etwas ganz anderes lehrt.
Sich nur auf seinen Lehrer zu verlassen ist der falsche Weg, man muss sich selbst auf die Beine stellen und nicht auf den Füßen des Lehrers stehen. Das kann Ole sehr gut vermitteln.
Viele Schüler können sich nicht vorstellen das ein Lehrer jemand aus ihrer Mitte sein kann, er sollte doch etwas besonders sein, etwas fernes unglaubliches. Lama Ole ist einer von hier, aber wenn man dann mal genau hinsieht ist er ein Lehrer.
Viele die ihn nicht mögen haben ein Problem mit sich selbst. Und er weiß sehr gut auf diese Probleme zu tippen.

aber egal, ich muss nu eine Indianergeschichte vorlesen...
Karma Pema
Angekommen
Angekommen
Beiträge: 84
 

Re: Diamantweg Europe Center

Beitragvon voom » 12. Oktober 2015 00:03

Ich hatte dazu immer das Bild: wenn man einen Fluss überqueren will, sollte man sich irgendwann entscheiden, über welche Brücke man geht. Es ist nicht wichtig, welche Brücke man wählt, aber man wird nie ankommen, wenn man sich ständig umentscheidet. Wenn ein Schüler dazu neigt, vom Weg abzudriften, kann es sehr hilfreich sein, wenn ein Lehrer einen klaren Weg ohne Seitenpfade anbietet. Die heutige Zeit bietet so viele Alternativen, es geht oft nicht so sehr darum, welche "die beste" ist, sondern darum, eine geprüfte und für gut befundene Wahl durchzuziehen.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Diamantweg Europe Center

Beitragvon Samten » 16. Oktober 2015 10:14

das schliesst ja nicht aus, dass man "andere" kontemplative Methoden in sein Leben miteinbezieht...son Spagat is das ja nun auch wieder nicht.
"mögen die Früchte meiner Meditation zum Wohl aller fühlenden Wesen sein"
Samten
Sehr aktiv
Sehr aktiv
Beiträge: 437
 
Buddh. Richtung: Shambhala
Gender: Männlich
Wohnort: Alpenblick

Re: Diamantweg Europe Center

Beitragvon voom » 16. Oktober 2015 11:27

Die entscheidende Frage ist aus meiner Sicht, ob man die Methoden in einen Weg integrieren kann oder ob sie einen in verschiedene Richtungen "zerren". Manche können das, manche eben nicht so gut; manche Methoden sind gut kombinierbar, andere nicht so gut.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Diamantweg Europe Center

Beitragvon Samten » 16. Oktober 2015 14:13

zb:
Shamatha mit Kinhin,(wer sitzt schon "gern" 4 std. am Stück)
Shamatha mit Oryoki
Hilfreich, wenn man sowatt macht:
http://www.dechencholing.org/de/calenda ... 06-03-2016

:lol:
"mögen die Früchte meiner Meditation zum Wohl aller fühlenden Wesen sein"
Samten
Sehr aktiv
Sehr aktiv
Beiträge: 437
 
Buddh. Richtung: Shambhala
Gender: Männlich
Wohnort: Alpenblick

Re: Diamantweg Europe Center

Beitragvon asoka » 16. Oktober 2015 15:15

Machst du das Retret?

Aus meiner persönlichen Erfahrung heraus muss ich sagen Shamatha wird absolut unterschätzt!

Viele gerade im Westen wollen gleich Sadhanas mit Mantras und Co.

Aber in der Schule fängt man auch nicht mit Schreibschrift an auf einen weissen Blatt.
Sondern mit Druckbuchstaben und der Hilfe von drei Zeilen. (glaube drei waren es?!)
Dann mit zwei zur Hilfe, einer usw.

Sicherlich könnte man gleich auf einen weissen Blatt ohne Linien beginnen.
Aber die Schrift wird nicht so schön werden wenn man nicht die verschiedenen Stufen durchlaufen hat.

Das selbe Problem sehe ich bei Sadhanas.

Shamatha wird oft als Kindermeditation oder Wellnessform der Meditation betitelt.

Ich behaupte das 60% der Laien Buddhisten keine 30 min in Geistes Ruhe verweilen können.

Gruss asoka
asoka
Themenstarter
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 1746
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Gender: Männlich

Re: Diamantweg Europe Center

Beitragvon Samten » 16. Oktober 2015 16:41

ich würde gern,aber is man "selbst und ständig" isses n bisschen schwer, das unterzubringen,aber die Dathüns werden ja immer einzweimal im Jahr stattfinden.
ja, Shamatha is halt so "unspektakulär"...' n guter Freund von mir wohnt wo, wo sich immer wieder "tibeter" inner Gompa treffen. er sagt, die kriegste nich dazu, mal nen richtigen Block Shamatha zu sitzen,die werden richtig unruhig und grantig, weilse halt an ihre Sadhanas gewöhnt sind.......
ahja, der Bericht übers EC ist richtig schön gemacht ,find ich.....
hab den schon 'n paar mal so neben der Arbeit laufen lassen und immer wieder sporadisch 'n Blick drauf geworfen...ich mach sowat gerne....auch mit Talks von Lehrern...nur so nebenbei bemerkt.
"mögen die Früchte meiner Meditation zum Wohl aller fühlenden Wesen sein"
Samten
Sehr aktiv
Sehr aktiv
Beiträge: 437
 
Buddh. Richtung: Shambhala
Gender: Männlich
Wohnort: Alpenblick

Re: Diamantweg Europe Center

Beitragvon Samten » 2. November 2015 11:11

was ich da stark vermisse ,sind die SOLARZELLEN....manno...:)
"mögen die Früchte meiner Meditation zum Wohl aller fühlenden Wesen sein"
Samten
Sehr aktiv
Sehr aktiv
Beiträge: 437
 
Buddh. Richtung: Shambhala
Gender: Männlich
Wohnort: Alpenblick

Re: Diamantweg Europe Center

Beitragvon Samten » 2. November 2015 12:17

hätten wohl ne Menge Platz da, Lage ist Perfekt....hmmmm....

http://europe-center.org/ec-blog/
"mögen die Früchte meiner Meditation zum Wohl aller fühlenden Wesen sein"
Samten
Sehr aktiv
Sehr aktiv
Beiträge: 437
 
Buddh. Richtung: Shambhala
Gender: Männlich
Wohnort: Alpenblick

Re: Diamantweg Europe Center

Beitragvon voom » 2. November 2015 12:19

Stimmt, nachhaltige Energie wäre fein; aber sind halt auch gewisse Investitionskosten, erstmal...
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker


Zurück zu Buddhistische Bücher, Texte und Medien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron