Andere buddhistische Foren in Deutschland,
in denen wir aktiv sind:
Tibet. Zentrum Hamburg forum.tibet.de
Buddhaland - Ein Portal für Buddhismus

Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Erfahrungen, Erlebnisse und Begegnungen

Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Beitragvon Tobias » 30. März 2015 09:37

Hallo
ich habe gerade mal geschaut was es so alles in buddhisitschen Online-Shops gibt.

Einiges mir völlig unbekanntes habe ich gefunden

- Sarira ist ursprünglich das Wort für „Körper“. Im Falle der buddhistischen Reliquien sind hiermit perlen- oder kristallartige Kügelchen gemeint, die sich in der Asche oder den Verbrennungs-Stupas erleuchteter buddhistischer Meister bilden und dort gefunden und entnommen werden. Sariras, tib. „Ringsel“ tragen die vollständige Kraft und den Segen des Erleuchteten in sich und sind überaus kostbar und sehr selten – und zum Teil sehr, sehr alt – die ersten Sariras wurden der Verbrennungsstätte Buddha Shakyamunis entnommen.
(erwerben kann man die von Padmasambhava Milarepa usw.
(Hierzu muss man wissen dass die Erlöse des Verkaufs an bestimmte Klöster oder humanitäre Projekte gehen

Weiterhin gibt es gesegnete Reiskörner oder gesegnete Räucherstäbchen von bekannten Rinpoches

glaubt ihr das diese ja wie soll man das sagen Reliquien? besonderen nutzen für eure Praxis hätten?

Also meine persönliche Meinung: ich finde es grundsätzlich ok wenn ein Lama (rinpoche) mit soetwas geld verdient. Auf der anderen Seite widerspricht ein Verkauf den Gelübden meiner Meinung nach. Was sagt es über jemanden aus der kein Geld hat sich aus einem shop ein gesegnetes irgendwas zu kaufen. Ist seine Praxis weniger kraftvoll weil er den segen des Meisters nicht voll erhält? und wenn ja, wieso ist der Segen(das Mitgefühl) des Meisters abhängig von einem Geldbetrag x?

Ich persönlich würde lieber ein paket packen mit einer mala einem Foto oder was auch immer um es zu meinen Wunschlama schicken zu lassen und um segnung zu bitten. Da komme ich zwar auch auf 10€ Versandkosten das wäre mir aber ehrlicher wenn ich zusätzlich noch was auf ein Konto überweise.

Liebe Grüße
Tobias
Wir sind das, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Sprich und handle mit reiner Gesinnung Und Glück wird dir folgen, wie dein unteilbarer Schatten.
Buddha Gautama


Labyrinth - Mehrgenerationenwohnen Transreligiöses Spirituelles Gemeinschaftswohnen
Benutzeravatar
Tobias
Themenstarter
Admin AD
Admin AD
Beiträge: 1503
 
Buddh. Richtung: Rime, Dzogchen, Mahamudra - mit großem Respekt vor Theravada und Zen
Gender: Männlich
Wohnort: Fahretoft

Re: Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Beitragvon voom » 30. März 2015 10:47

Was die Klöster angeht - die sind ja auf Spenden angewiesen und die Selbstverständlichkeit wie in Tibet, dass die Bevölkerung die Klöster finanziert hat, gibt es hier ja nicht. Da müssen sie halt kreativ sein.

Reliquien - ich habe einige sehr starke Reliquien hier und sie waren zu einer bestimmten Zeit sehr hilfreich, dann hat ihre Bedeutung für mich aber nachgelassen. Ich würde daher sagen: sie können sehr nützlich sein und man spürt die Kraft, wenn sie echt sind, aber man kann auch sehr gut ohne auskommen.

Buddhastatuen sollten ja z.B. mit bestimmten Reliquien gefüllt sein, sehr beliebt sind auch die Ghaus, diese kleinen Behälter, die man um den Hals trägt und die mit Reliquien gefüllt sind.

Das ist nochmal was anderes als das Segnen oder Segnen lassen von Ritualgegenständen.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4879
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Beitragvon asoka » 30. März 2015 11:58

Ich verstehe Tobias Frage sehr gut.

Meine Meinung ist das es erstmal eine Frage des Glaubens eines solchen Gegenstandes ist.
Wenn der Dalai Lama einem zum Beispiel ein Vajra schenken würde dann würde es erstmal mehr wirkung habe als würde man diesen Vajra geschenkt bekommem von jemanden der garnichts mit dem Dharma am Hut hat.

Ich denke der Schlüssel ist das der Gegenstand nur soviel Kraft hat wie man ihm Kraft schenkt.

Und es ist ja bekannt das man immer etwas gern hat an den man festhalten kann.
Gerade der geistige Weg wird oft begleitet vom Komerz, Spirituellenkonsum.

Das können Gegenstände sein oder Einweihungen die man sammelt wie Briefmarken.

Wer jedoch die Dinge durchschaut kann einem Bild was die eigene Tochter gerade gezeichnet hat zum Beispiel mehr Kraft erzeugen als wenn jemand ein vermeindliche gesegnete Sache einem gibt.

Es geht hier erstmal um die eigene Sicht und was man verbindet damit.

Erkennt man die Dinge wie sie sind spielt das nicht wirklich eine Rolle.

Meine Meinung.
asoka
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 1746
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Gender: Männlich

Re: Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Beitragvon Tobias » 30. März 2015 12:14

voom hat geschrieben:Was die Klöster angeht - die sind ja auf Spenden angewiesen und die Selbstverständlichkeit wie in Tibet, dass die Bevölkerung die Klöster finanziert hat, gibt es hier ja nicht. Da müssen sie halt kreativ sein.

Naja oder eben ehrlich sein. Habe z.B. mal gehört von Schülern die ein buddhistisches Zentrum besuchten. Das lief auch auf Spendenbasis. Daraufhin meinte die Schule typisch westlich "wir müssen einen konkreten Betrag abrechenen als Nachweis usw." Dann gab das Zentrum eben eine Empfehlung und die Schule hat es bezahlt.

Reliquien - ich habe einige sehr starke Reliquien hier und sie waren zu einer bestimmten Zeit sehr hilfreich, dann hat ihre Bedeutung für mich aber nachgelassen. Ich würde daher sagen: sie können sehr nützlich sein und man spürt die Kraft, wenn sie echt sind, aber man kann auch sehr gut ohne auskommen.

Buddhastatuen sollten ja z.B. mit bestimmten Reliquien gefüllt sein, sehr beliebt sind auch die Ghaus, diese kleinen Behälter, die man um den Hals trägt und die mit Reliquien gefüllt sind.

Das ist nochmal was anderes als das Segnen oder Segnen lassen von Ritualgegenständen

Ja das glaube ich aber auch das finde sollte auf Spendenbasis laufen. Denn es werden ja definitiv leute benachteiligt die daran glauben dass ein solcher Segen hilft, die es sich aber nicht leisten können. Das ist esoterischer Materialismus und hat mit Mitgefühl nichts zu tun.
Wir sind das, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Sprich und handle mit reiner Gesinnung Und Glück wird dir folgen, wie dein unteilbarer Schatten.
Buddha Gautama


Labyrinth - Mehrgenerationenwohnen Transreligiöses Spirituelles Gemeinschaftswohnen
Benutzeravatar
Tobias
Themenstarter
Admin AD
Admin AD
Beiträge: 1503
 
Buddh. Richtung: Rime, Dzogchen, Mahamudra - mit großem Respekt vor Theravada und Zen
Gender: Männlich
Wohnort: Fahretoft

Re: Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Beitragvon Emaho » 30. März 2015 12:31

Danke Tobias, das mit dem Päckchen hinschicken zum Segnen-Lassen ist eine gute Idee.
EMAHO!

"...In der Sphäre des Buddhakörpers sind zornvolle und friedliche Emanationen;
im melodischen Klang der Buddharede sind die zwölf Töne;
mein Geist, alles umarmend ist ohne Hindernis..."
Guru Padmasambhava, Die Geheimlehre Tibets (Kösel)
Benutzeravatar
Emaho
Im Retreat
Im Retreat
Beiträge: 471
 
Buddh. Richtung: früher mehr Zen, jetzt mehr Gelug
Gender: Weiblich

Re: Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Beitragvon Tobias » 30. März 2015 12:41

Emaho hat geschrieben:Danke Tobias, das mit dem Päckchen hinschicken zum Segnen-Lassen ist eine gute Idee.



Hab sowas auch noch nie gemacht aber ich denke schon dass die das machen wenn du noch was spendest und hin-und rückporto bezahlst.

Liebe Grüße
Tobias
Wir sind das, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Sprich und handle mit reiner Gesinnung Und Glück wird dir folgen, wie dein unteilbarer Schatten.
Buddha Gautama


Labyrinth - Mehrgenerationenwohnen Transreligiöses Spirituelles Gemeinschaftswohnen
Benutzeravatar
Tobias
Themenstarter
Admin AD
Admin AD
Beiträge: 1503
 
Buddh. Richtung: Rime, Dzogchen, Mahamudra - mit großem Respekt vor Theravada und Zen
Gender: Männlich
Wohnort: Fahretoft

Re: Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Beitragvon voom » 30. März 2015 12:46

Ja das glaube ich aber auch das finde sollte auf Spendenbasis laufen. Denn es werden ja definitiv leute benachteiligt die daran glauben dass ein solcher Segen hilft, die es sich aber nicht leisten können. Das ist esoterischer Materialismus und hat mit Mitgefühl nichts zu tun.

Oh, ich kenne es eigentlich nur so, dass das Segnen kostenlos ist und nichtmal eine Spende verlangt wird. Bei jedem Vortrag von Lama Ole oder eine Einweihung der Rinpoches gab es einen Tisch, wo man Sachen zum Segnen hinlegen konnte und nachher gesegnet wieder mitnehmen.

Spenden für die Klöster waren völlig unabhängig davon bei den Einweihungen der Rinpoches; aber es entstand nie der Eindruck, als würde man "den Segen kaufen müssen". Wenn der Eindruck entsteht ist wirklich was schief.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4879
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Beitragvon Tobias » 30. März 2015 13:03

ich bezog mich konkret auf
dieses

und auf

dasda

und nicht dass hier ein falscher eindruck entsteht, der shop vertreibt auch nicht gesegnete traditionelle tibetische Räucherwahre z.B. für ein Rauchoopfer
Wir sind das, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Sprich und handle mit reiner Gesinnung Und Glück wird dir folgen, wie dein unteilbarer Schatten.
Buddha Gautama


Labyrinth - Mehrgenerationenwohnen Transreligiöses Spirituelles Gemeinschaftswohnen
Benutzeravatar
Tobias
Themenstarter
Admin AD
Admin AD
Beiträge: 1503
 
Buddh. Richtung: Rime, Dzogchen, Mahamudra - mit großem Respekt vor Theravada und Zen
Gender: Männlich
Wohnort: Fahretoft

Re: Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Beitragvon voom » 30. März 2015 13:36

DAS finde ich schräg... Vor allem wenn man sich die Preise anschaut... Und wer kann schon garantieren, dass so ein Kügelchen wirklich von Milarepa stammt?
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4879
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Beitragvon Tobias » 30. März 2015 13:41

voom hat geschrieben:DAS finde ich schräg... Vor allem wenn man sich die Preise anschaut... Und wer kann schon garantieren, dass so ein Kügelchen wirklich von Milarepa stammt?


genau, oder von anderen großen meistern. und selbst wenn ich eine kugel von xy rinpoche habe(wo man es vielleicht schon garantieren kann) wie bitte leite ich daraus irgendeinen segen ab? Ich habe nie davon gehört dass der Körper eines Toten oder seine Bestandteile/Rückstände in irgendeiner Weise heilsam oder gar segensreich wären.

Liebe Grüße
Tobias
Wir sind das, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Sprich und handle mit reiner Gesinnung Und Glück wird dir folgen, wie dein unteilbarer Schatten.
Buddha Gautama


Labyrinth - Mehrgenerationenwohnen Transreligiöses Spirituelles Gemeinschaftswohnen
Benutzeravatar
Tobias
Themenstarter
Admin AD
Admin AD
Beiträge: 1503
 
Buddh. Richtung: Rime, Dzogchen, Mahamudra - mit großem Respekt vor Theravada und Zen
Gender: Männlich
Wohnort: Fahretoft

Re: Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Beitragvon Emaho » 30. März 2015 13:50

Tobias hat geschrieben:ich bezog mich konkret auf
dieses

und auf

dasda

und nicht dass hier ein falscher eindruck entsteht, der shop vertreibt auch nicht gesegnete traditionelle tibetische Räucherwahre z.B. für ein Rauchoopfer


Mir ist diese Buchhandlung nicht ganz geheuer, zwar führen Sie seltene Fachliteratur aber generell immer ziemlich überteuert, ich kaufe dort nur noch ein, wenns unbedingt sein muss und gar nicht anders geht.
EMAHO!

"...In der Sphäre des Buddhakörpers sind zornvolle und friedliche Emanationen;
im melodischen Klang der Buddharede sind die zwölf Töne;
mein Geist, alles umarmend ist ohne Hindernis..."
Guru Padmasambhava, Die Geheimlehre Tibets (Kösel)
Benutzeravatar
Emaho
Im Retreat
Im Retreat
Beiträge: 471
 
Buddh. Richtung: früher mehr Zen, jetzt mehr Gelug
Gender: Weiblich

Re: Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Beitragvon voom » 30. März 2015 13:55

Ich habe nie davon gehört dass der Körper eines Toten oder seine Bestandteile/Rückstände in irgendeiner Weise heilsam oder gar segensreich wären.

Ja doch das Konzept gibt es, und das ist in der tibetisch-buddhistischen Kultur selbstverständlich! Lama Ole trägt in seinem Ghau z.B. Haare aller Karmapas; alle Stupas beinhalten u.a. solche Reliquien usw. usf.

Der Punkt mit solchen Kügelchen von Milarepa usw. ist aber meiner Meinung nach, dass wenn jemand sowas besitzen würde, es wohl kaum in den kommerziellen Verkauf ginge - und dann wären die Preise aus dem Shop vermutlich sogar noch sehr niedrig. Das sind alles Indizien dafür, dass es sich um Fälschungen handelt.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4879
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Beitragvon Tobias » 30. März 2015 13:58

Emaho hat geschrieben:
Tobias hat geschrieben:ich bezog mich konkret auf
dieses

und auf

dasda

und nicht dass hier ein falscher eindruck entsteht, der shop vertreibt auch nicht gesegnete traditionelle tibetische Räucherwahre z.B. für ein Rauchoopfer


Mir ist diese Buchhandlung nicht ganz geheuer, zwar führen Sie seltene Fachliteratur aber generell immer ziemlich überteuert, ich kaufe dort nur noch ein, wenns unbedingt sein muss und gar nicht anders geht.


Off Topic
habe schon ähnliches von einem anderen forumsmitglied gehört. Die Bücher sind tatsächlich teuer auf der anderen seite verkaufen sie sachen die es sonst nirgendwo gibt gerade spezielle Belehrungen die es niemals irgendwo gab. Ich habe dort bisher 3 Mp3-CDs gekauft. 2 waren schlecht eine war richtig gut. Das die anderen schlecht waren lag am inhlat der Belehrungen und vielleicht auch an der extremen vermarktung dieses rinpoche durch seine schüler/oder ihm selbst.
Wir sind das, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Sprich und handle mit reiner Gesinnung Und Glück wird dir folgen, wie dein unteilbarer Schatten.
Buddha Gautama


Labyrinth - Mehrgenerationenwohnen Transreligiöses Spirituelles Gemeinschaftswohnen
Benutzeravatar
Tobias
Themenstarter
Admin AD
Admin AD
Beiträge: 1503
 
Buddh. Richtung: Rime, Dzogchen, Mahamudra - mit großem Respekt vor Theravada und Zen
Gender: Männlich
Wohnort: Fahretoft

Re: Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Beitragvon Emaho » 30. März 2015 14:00

Tobias hat geschrieben: Ich habe nie davon gehört dass der Körper eines Toten oder seine Bestandteile/Rückstände in irgendeiner Weise heilsam oder gar segensreich wären.

Liebe Grüße
Tobias


Davon hab ich allerdings schon gehört und ich und mein Mann haben es sogar einmal selber erlebt, in der Krypta von Assisi - und zwar ohne dass wir mit irgendeiner Erwartung auf einen Segen dorthin gegangen wäre. Weil wir an so was gar nicht geglaubt haben und überhaupt nciht damit "gerechnet" haben.
Jetzt - nach der Erfahrung - glaub ich schon daran.

Aber bestimmt ist von vielen Umständen abhängig, ihr kennt ja bestimmt auch alle die Geschichte von Buddhas Zahn...
EMAHO!

"...In der Sphäre des Buddhakörpers sind zornvolle und friedliche Emanationen;
im melodischen Klang der Buddharede sind die zwölf Töne;
mein Geist, alles umarmend ist ohne Hindernis..."
Guru Padmasambhava, Die Geheimlehre Tibets (Kösel)
Benutzeravatar
Emaho
Im Retreat
Im Retreat
Beiträge: 471
 
Buddh. Richtung: früher mehr Zen, jetzt mehr Gelug
Gender: Weiblich

Re: Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Beitragvon voom » 30. März 2015 15:10

Emaho hat geschrieben:Davon hab ich allerdings schon gehört und ich und mein Mann haben es sogar einmal selber erlebt, in der Krypta von Assisi - und zwar ohne dass wir mit irgendeiner Erwartung auf einen Segen dorthin gegangen wäre. Weil wir an so was gar nicht geglaubt haben und überhaupt nciht damit "gerechnet" haben.
Jetzt - nach der Erfahrung - glaub ich schon daran.

Im Christentum ist das ja noch geläufiger, nicht nur, aber vor allem im katholischen und orthodoxen C...

Emaho hat geschrieben:Aber bestimmt ist von vielen Umständen abhängig, ihr kennt ja bestimmt auch alle die Geschichte von Buddhas Zahn...

Ich kann mir zwar schon denken, worum es geht, aber erzähl doch mal!
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4879
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Beitragvon Emaho » 30. März 2015 16:29

Die Geschichte vom Zahn (kurze Variante)
Ein Sohn machte sich auf und davon - wie Jungs halt so sind - die Welt sehen. Seiner alten Mutter gegenüber behauptete er, er wolle eine Pilgerreise zu einer der berühmten Reliquienstätte des Buddha machen, der Stätte mit dem Zahn(den Namen weiß ich jetzt grad nicht). Nach dem Tod des Buddha war ja das, was von seinem Körper übriggeblieben war, aufgeteilt worden und Wallfahrtsorte waren so entstanden.
Die alte Mutter sagte zu ihrem Sohn: Ach bitte bring mir doch den Zahn des Buddha mit.
Der Sohn sagte "Ja ja...mach ich" - wie Kinder halt so sind. Dass man den Zahn des Buddha nicht einfach so mitnehmen konnte, sagte er nicht. Seine Mutter war vielleicht ein wenig beschränkt, sonst wär sie nicht auf die Idee gekommen. Aber der Sohn war etwas klüger und sagte lieber "ja ja" und stritt sich nicht und ließ die alte Frau lieber in ihrem Glauben, dass möglich sei, was nicht möglich ist.
Jedenfalls, der Sohn ging auf Weltreise, führte ein Lotterleben und nach ein paar Jahren machte er sich wieder auf die Heimreise.
Seine alte Mutter hatte derweil zuhause fleißig für ihn gebetet. Wie Mütter halt so sind.
Kurz bevor der Sohn den Heimatort erreichte, fiel ihm ein, dass er gar kein Geschenk für die Mutter dabei hatte. Wie Söhne halt so sind :o Außerdem fiel ihm noch ein, dass er versprochen hatte, den Zahn des Buddha mitzubringen.
Wie es der Zufall so will, sah er gerade in dem Moment einen alten toten Hund am Wegesrand herumliegen. Er ging hin, brach dem Hund einen Zahn aus dem Kiefer. Wickelte den Zahn in ein Tuch. Und zuhause überreichte er den Hundezahn der Mutter ohne die Freude der Mutter über den Zahn des Buddha durch die Wahrheit zu trüben.
Die Mutter errichtete für den Zahn einen eigenen Altar, brachte dem Zahn abertausende Verbeugungen dar und noch viel mehr Gebete. Der Zahn wurde ihr immerwährendes Glück und ihr ganzer Stolz und sie war auch stolz auf ihren Sohn, der ihr ein solch kostbares Geschenk aus der weiten Welt mitgebracht hatte. Und so wurde sie immer glücklicher und es heißt, sie habe große Verwirklichung erlangt.
Obwohl die Leute im Dorf hinter ihrem Rücken über sie tuschelten und lachten. Wenn jemand zu ihr sagte: "Muttchen, das ist nie und nimmer der echte Zahn des Buddha" - dann ließ sie das nicht gelten. Sie konnte nämlich sehen, wie der Zahn anfing, in einem überirdisch wunderschönen Licht zu leuchten, wenn sie ihre Niederwerfungen machte und ihre Gebete sprach.
Was aus dem Sohn geworden ist, weiß man nicht. Bestimmt ist etwas aus ihm geworden. Weil er eine Mutter hatte, die an sein gutes Herz glaubte.
EMAHO!

"...In der Sphäre des Buddhakörpers sind zornvolle und friedliche Emanationen;
im melodischen Klang der Buddharede sind die zwölf Töne;
mein Geist, alles umarmend ist ohne Hindernis..."
Guru Padmasambhava, Die Geheimlehre Tibets (Kösel)
Benutzeravatar
Emaho
Im Retreat
Im Retreat
Beiträge: 471
 
Buddh. Richtung: früher mehr Zen, jetzt mehr Gelug
Gender: Weiblich

Re: Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Beitragvon Emaho » 30. März 2015 16:49

offtopic: das mein ich mit überteuert
Geshe Rabten Herzsutra
Ist ein ausgezeichneter Kommentar zum Herzsutra. Ich hab mir mal die Mühe gemacht, den Text abzutippen...
EMAHO!

"...In der Sphäre des Buddhakörpers sind zornvolle und friedliche Emanationen;
im melodischen Klang der Buddharede sind die zwölf Töne;
mein Geist, alles umarmend ist ohne Hindernis..."
Guru Padmasambhava, Die Geheimlehre Tibets (Kösel)
Benutzeravatar
Emaho
Im Retreat
Im Retreat
Beiträge: 471
 
Buddh. Richtung: früher mehr Zen, jetzt mehr Gelug
Gender: Weiblich

Re: Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Beitragvon voom » 30. März 2015 17:06

Emaho hat geschrieben:offtopic: das mein ich mit überteuert
Geshe Rabten Herzsutra
Ist ein ausgezeichneter Kommentar zum Herzsutra. Ich hab mir mal die Mühe gemacht, den Text abzutippen...

Willst Du damit sagen, dass der Text auch noch eher kurz ist? Generell ist es auch bei Amazon so, dass nicht mehr erhältliche Bücher antiquarisch deutlich überteuert sind. Da muss man dann ggfls. unterscheiden zwischen dem Interesse an dem eigentlichen Text und dem Wunsch, ein seltenes Exemplar eines gedruckten Buches im Regal stehen zu haben. Der Preis entsteht wohl aus hoher Nachfrage gepaart damit, dass nur noch Einzelstücke irgendwo im Verkauf sind.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4879
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Beitragvon Tobias » 30. März 2015 17:08

Emaho hat geschrieben:offtopic: das mein ich mit überteuert
Geshe Rabten Herzsutra
Ist ein ausgezeichneter Kommentar zum Herzsutra. Ich hab mir mal die Mühe gemacht, den Text abzutippen...


aber genau diese Argumentation hinkt doch total.

hab mir mal die mühe gemacht für dieses Buch nen preisvergleich zu machen:

Es gibt 3 Anbieter(meines Wissens) die das Buch nach Deutschland liefern

Der günstigste Anbieter für knapp 50 €
Der mittlere Anbieter für 56 €
und eben Tsongkang für 65 €

Das Buch ist vergriffen da ist es halt so dass die Preise schwanken.

Liebe Grüße
Tobias
Wir sind das, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Sprich und handle mit reiner Gesinnung Und Glück wird dir folgen, wie dein unteilbarer Schatten.
Buddha Gautama


Labyrinth - Mehrgenerationenwohnen Transreligiöses Spirituelles Gemeinschaftswohnen
Benutzeravatar
Tobias
Themenstarter
Admin AD
Admin AD
Beiträge: 1503
 
Buddh. Richtung: Rime, Dzogchen, Mahamudra - mit großem Respekt vor Theravada und Zen
Gender: Männlich
Wohnort: Fahretoft

Re: Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Beitragvon om.a » 30. März 2015 17:12

Hallo Tobias!
Wenn es Dir vorgezeichnet ist, einen "Gesegneten Gegenstand" in deiner Umgebung zu haben,
dann kommt das sozusagen wie von alleine.
Es genügt, die Augen oder Sinne offen zu halten.

om.a

Der Gegenstand wird dich sozusagen finden.
om.a
Sehr aktiv
Sehr aktiv
Beiträge: 554
 

Re: Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Beitragvon Turmalin » 30. März 2015 17:58

om.a hat geschrieben:Hallo Tobias!
Wenn es Dir vorgezeichnet ist, einen "Gesegneten Gegenstand" in deiner Umgebung zu haben,
dann kommt das sozusagen wie von alleine.
Es genügt, die Augen oder Sinne offen zu halten.

om.a

Der Gegenstand wird dich sozusagen finden.

so ist das bei uns. Und diese Gegenstände sind mir auch wichtig, die zu uns kamen.
"Gehen wir voller Pessimismus an eine Sache heran,
werden wir gar nichts erreichen."
Dalai Lama

>> Mein Designshop
Benutzeravatar
Turmalin
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 1872
 

Re: Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Beitragvon Tobias » 30. März 2015 18:08

@ om.a &@ Turmalin

ich sehe das ähnlich. Meine Frage war eher ob ihr bereit wäret recht viel Geld für solche Gegenstände auszugeben wenn weil sie gesegnet sind und ob ihr findet dies sei eine legitime Form der Finanzierung.

Liebe Grüße
Tobias
Wir sind das, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Sprich und handle mit reiner Gesinnung Und Glück wird dir folgen, wie dein unteilbarer Schatten.
Buddha Gautama


Labyrinth - Mehrgenerationenwohnen Transreligiöses Spirituelles Gemeinschaftswohnen
Benutzeravatar
Tobias
Themenstarter
Admin AD
Admin AD
Beiträge: 1503
 
Buddh. Richtung: Rime, Dzogchen, Mahamudra - mit großem Respekt vor Theravada und Zen
Gender: Männlich
Wohnort: Fahretoft

Re: Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Beitragvon om.a » 30. März 2015 18:43

Lieber Tobias!
Ich habe lange herumgefeilt an einer Antwort auf deine ursprüngliche Frage, diese habe ich sehr wohl in deinem Sinn verstanden.
Eine "Inventur", auch im inneren Geist, hat mich erkennen lassen, dass es nicht nötig ist, extra sich etwas zu "erkaufen".

Und wenn, ja, dann spende Du, und es wird auch Dir gegeben.
Grundsätzlich glaube ich schon daran, dass an Materie auch gewisse Felder gebunden sein können,
und einem zu einem bestimmten Zeitpunkt eine Botschaft zu vermitteln hat.

Off Topic
die tugend der bescheidenheit möchte ich üben, und nicht aufzählen, was da an "strandgut" als besitz so verstaubt, in meinen habseligkeiten :P


om.a
om.a
Sehr aktiv
Sehr aktiv
Beiträge: 554
 

Re: Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Beitragvon Turmalin » 30. März 2015 19:17

Tobias hat geschrieben:@ om.a &@ Turmalin

ich sehe das ähnlich. Meine Frage war eher ob ihr bereit wäret recht viel Geld für solche Gegenstände auszugeben wenn weil sie gesegnet sind und ob ihr findet dies sei eine legitime Form der Finanzierung.

Liebe Grüße
Tobias

Naja, wenn ich Geld hätte, nehme ich an, dass ich mir dann auch keine gesegneten Gegenstände kaufen würde. Da ja schon welche gekommen sind.
"Gehen wir voller Pessimismus an eine Sache heran,
werden wir gar nichts erreichen."
Dalai Lama

>> Mein Designshop
Benutzeravatar
Turmalin
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 1872
 

Re: Gesegnete Gegenstände Sarira usw eure Meinung?

Beitragvon asoka » 30. März 2015 19:19

Jetzt bin ich mal sehr kritisch. :devil:
Aber bewegen wir uns hier nicht in dem Bereich von Götzenanbetung?

Zum anderen wird gewarnt an der Anhaftung von einem Lehrer sonst kommt man in den Bereich Guru abhängigkeit Guru Kult wie man es in der Spirituellenszene oft fndet.

Sollte man dann nicht diese Dinge mindestens genauso Kritisch sehen in all ihren Formen.

Mir ist klar das es sehr förderlich ist und inspirierend sein kann.

Aber es ist sehr oberflächlich wie ich finde.

Angenommem jemand hat eine gesegneteten Gegenstand mega heilig.
Wie würde er wohl reagieren wenn jemand diesen Gegenstand nimmt und im Klo herunter spült?

Man sollte vorallem alles als Werkzeug betrachten umso heiliger man diese spricht umso mehr verfehlen sie ihren Zweck.

Finde es quatsch soviel Geld zu verschwenden für so etwas wenn dieses viel sinnvoller verwendet werden kann.

Aber mehr eine Frage des glaubens und nicht des wissens.

So nun werft eure Steine. :buddha:
asoka
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 1746
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Gender: Männlich

Nächste Seite

Zurück zu Buddhismus und Spiritualität im Alltag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron