Andere buddhistische Foren in Deutschland,
in denen wir aktiv sind:
Tibet. Zentrum Hamburg forum.tibet.de
Buddhaland - Ein Portal für Buddhismus

[Audio MP3] Mahamudra-Herz-Sutra von "voom"

Wichtig: Urheberrecht beachten, immer Quellen und Lizenz nennen!

[Audio MP3] Mahamudra-Herz-Sutra von "voom"

Beitragvon voom » 5. April 2015 18:52


Link zur MP3-Datei
Knapp 10 Minuten, Datei 3,7 MB
Hab ich vor einiger Zeit mal geschrieben / zusammengestellt und heute neu aufgenommen... :)
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: [Audio MP3] Mahamudra-Herz-Sutra von "voom"

Beitragvon voom » 5. April 2015 21:43

Jemand hat per PN gefragt:

Woher weiss ich, dass ich Mahamudra mache bzw. dass Mahamudra sich eingestellt hat?


Mahamudra betont den Freudenaspekt der Raumerfahrung (Dzogchen den Klarheits-Aspekt der Raumerfahrung). Mahamudra "machen" ist sogar durchaus möglich, da es eine Unterscheidung gibt zwischen Weg-Mahamudra und Frucht-Mahamudra. Man kann die Sicht, dass alles vor Glück strahlt und von Liebe zusammen gehalten wird, gezielt üben, also versuchen die Welt so zu sehen. Bis sich die Erfahrung tatsächlich aus sich selbst heraus einstellt. Wo es keine Ursache gibt für das Glück und die Freude als den Raum selbst. Wenn das passiert und nicht als Übung hergestellt wird, dann "hat sich Mahamudra eingestellt".

Dieses Glück und diese Freude muss man sich nun nicht unbedingt als "tanzende Euphorie" vorstellen. Es ist von der Grundlage her subtiler.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: [Audio MP3] Mahamudra-Herz-Sutra von "voom"

Beitragvon asoka » 5. April 2015 21:49

Was ist der Unterschied zwischen Mahamudra und Erleuchtung/Erwacht?
Ist der Zustand verschieden oder bezieht sich das nur auf den Weg also Mahamudra ist immer noch ein Werkzeug auf den Weg zur Erleuchtung.
asoka
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 1746
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Gender: Männlich

Re: [Audio MP3] Mahamudra-Herz-Sutra von "voom"

Beitragvon voom » 5. April 2015 22:13

asoka hat geschrieben:Was ist der Unterschied zwischen Mahamudra und Erleuchtung/Erwacht?
Ist der Zustand verschieden oder bezieht sich das nur auf den Weg also Mahamudra ist immer noch ein Werkzeug auf den Weg zur Erleuchtung.

Frucht-Mahamudra könnte man als Synonym für Erleuchtung betrachten, wobei es einen bestimmten Aspekt der Erleuchtung betont, nämlich den Freudenaspekt. Hat man den aber verwirklicht, stellen sich die anderen Aspekte wie Klarheit, Weisheit usw. automatisch auch ein. Weg-Mahamudra bezieht sich auf einen bestimmten Weg, ein bestimmtes Werkzeug auf dem Weg dahin.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: [Audio MP3] Mahamudra-Herz-Sutra von "voom"

Beitragvon asoka » 5. April 2015 22:28

Aber ist noch nicht die volle Erleuchtung sondern ein Aspekt, dann lag ich all die Jahre richtig. :-)
Gibt es die Erleuchtung nicht sondern immer nur Aspekte?

Das wer für mich das nachvollziebarste.
asoka
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 1746
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Gender: Männlich

Re: [Audio MP3] Mahamudra-Herz-Sutra von "voom"

Beitragvon voom » 5. April 2015 23:25

Man kann sich das so vorstellen: die Erleuchtung an sich ist im Kern formlos, ungeformt, nicht spezifisch usw. Was man davon wahrnehmen kann ist immer nur frühestens der erste geformte Ausdruck. z.B. die Freude der Erleuchtung, die Klarheit der Erleuchtung usw. Das, was ohne Bedingungen direkt aus dem Ur-Raum entsteht. Das sind die Aspekte. Hat man einen dieser Aspekte verwirklicht, hat man aber auch automatisch den Kern verwirklicht und alle anderen Ausdrucksformen, die direkt an den Kern gebunden sind. Von da aus kann man sich wieder in die Welt der Phänomene hinein ausdrücken und diese immer durch die "Brille" dieser Aspekte wahrnehmen.

Ein anderes Bild: die Erleuchtung ist ein Raum in der Mitte eines Mandalas. In diesen Raum führen viele Türen. Zu den Türen führen Wege. Wenn man einen dieser Wege beschreitet kommt man irgendwann an die zugehörige Tür. Durch diese Tür kann man in die Erleuchtung eintreten. Ist man einmal in der Mitte angekommen, kann man aber auch durch jede der anderen Türen wieder hinaus in die Welt schauen oder gehen, aber man bleibt dabei immer mit der Mitte verbunden. Tatsächlich sieht man an dem Punkt, dass immer schon alles im Kern diese Erleuchtung war, aber wir es einfach nicht wahrnehmen konnten. Als wir auf dem Weg waren, war dieser Weg auch schon in gleicher Weise mit der Mitte verbunden. Dann gehen wir selbst in die Mitte und wenn wir herauskommen, nehmen wir das Wissen mit, dass alles verbunden ist. Auf einmal ist der gleiche Weg, der vorher Samsara war, Nirvana, ohne dass sich der Weg verändert hätte. Nur unsere Erfahrung hat sich verändert.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker


Zurück zu Ganze Texte und Meditationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron