Andere buddhistische Foren in Deutschland,
in denen wir aktiv sind:
Tibet. Zentrum Hamburg forum.tibet.de
Buddhaland - Ein Portal für Buddhismus

Medien und Channelings (nicht-buddhistisch)

Erfahrungen, Erlebnisse und Begegnungen

Medien und Channelings (nicht-buddhistisch)

Beitragvon Emaho » 24. April 2015 07:36

Hallo, mich würde interessieren, was ihr davon haltet:


Video direkt über Youtube aufrufen

Gechannelt wird Lao Tse. Durch das Medium Andre Nama Him Meyr aus Rosenheim.
EMAHO!

"...In der Sphäre des Buddhakörpers sind zornvolle und friedliche Emanationen;
im melodischen Klang der Buddharede sind die zwölf Töne;
mein Geist, alles umarmend ist ohne Hindernis..."
Guru Padmasambhava, Die Geheimlehre Tibets (Kösel)
Benutzeravatar
Emaho
Themenstarter
Im Retreat
Im Retreat
Beiträge: 471
 
Buddh. Richtung: früher mehr Zen, jetzt mehr Gelug
Gender: Weiblich

Re: Medien und Channelings (nicht-buddhistisch)

Beitragvon Samten » 24. April 2015 09:17

allerschlimmstes Gesäusel....ertrag ich nich...
Lao-tse würde dem Schwindler eins überbraten..
"mögen die Früchte meiner Meditation zum Wohl aller fühlenden Wesen sein"
Samten
Sehr aktiv
Sehr aktiv
Beiträge: 437
 
Buddh. Richtung: Shambhala
Gender: Männlich
Wohnort: Alpenblick

Re: Medien und Channelings (nicht-buddhistisch)

Beitragvon Ayu » 24. April 2015 10:53

Samten hat geschrieben:allerschlimmstes Gesäusel....ertrag ich nich...
Lao-tse würde dem Schwindler eins überbraten..

Jemand der sowas heuchelt und vorgibt, obwohl er es besser weiß, brät sich selber karmisch tierisch eins über. Im Buddhismus ist das eine schwerwiegend schlimme Tat.
Aber auch, wenn jemand das selbst glaubt und es doch nur Verblendung ist, handelt er sich auch unschuldig schlechtes Karma ein,wenn er Leute damit verwirrt. :shrug:
Die Chance, dass es eine gute Sache ist, halte ich für gering. :wtf:

Mögen alle Wesen die Ursachen des Glücks realisieren.
Benutzeravatar
Ayu
Schreibt viel
Schreibt viel
Beiträge: 1022
 

Re: Medien und Channelings (nicht-buddhistisch)

Beitragvon voom » 24. April 2015 11:19

Ich war auch eine zeitlang in der "Channeling-Szene" unterwegs und ich muss sagen, dass sich mir bei dem typischen Gesäusel auch die Fussnägel aufrollen. Vor allem dann, wenn angeblich eigentlich klare und kraftvolle Aspekte "gechannelt" werden und dann wird die Energie vom Medium so weichgespült, dass ich am liebsten schreien würde.

Auf der anderen Seite gibt es bestimmte Inhalte, die wirklich - genauer betrachtet - gar nicht so weit von der Wahrheit entfernt sind. Wenn man die Sprache ändern würde, klingt vieles oft gar nicht falsch. Thema "Nicht-Dualität" usw. Das Problem ist dabei, dass dies fast immer mit Apellen oder Aussagen verbunden ist, die es nahelegen, dass alles von selbst passiert und man nichts tun oder ändern muss, damit auf einmal alles friedlich und heilig ist. Nicht im Dzogchen-Sinne verbunden mit einer klaren Praxis, sondern durch Nichtstun im Sinne von wirklich gar nichts machen. So werden Leute eingelullt und es findet genau das Gegenteil statt, nämlich keine Entwicklung und alles bleibt wie es ist. Wenn da wirklich Wesen im Spiel sind, sind es in den Fällen vermutlich keine die Interesse daran haben, dass die Menschen erleuchtet werden.

Was Laotse angeht - man muss da auch unterscheiden ob jemand vorgibt "den" Laotse als Peson zu channeln oder ob es um ein geistiges Prinzip geht, ein Kraftfeld, das sich am besten damit beschreiben lässt. Die wenigsten Medien unterscheiden das aber.

Die Channeling-Gruppe, die ich gefunden hatte, zeichnete sich dadurch aus, dass auch wirklich unbequeme Ansagen kamen und Anleitungen und Methoden, um damit zu arbeiten. Es fand Entwicklung statt und es gab keine Gruppe, bei der man "Mitglied" werden konnte - ausdrücklich nicht - alles bewegte sich frei und Leute haben sich zusammengefunden (meist im Netz) und sind dann wieder ihrer Wege gegangen. Abhängigkeit wurde nicht gefördert. Aufmerksam wurde ich auf dieses Medium, weil er Lucifer gechannelt hatte und alle mal so richtig aufgerüttelt und mit ihrer Dunkelheit in Kontakt gebracht hatte. Danach hat sich die Zuhörerschaft fast halbiert, aber andere Leute kamen dazu - die "rosa Saucen-Esoteriker" waren mal eben aussortiert. Das hat mein Interesse geweckt und ich habe teilweise sogar (halbwegs) inoffiziell Simultanübersetzungen aus dem Englischen gemacht für Monatschannelings.

Trotzdem fehlte aber im Vergleich zum Buddhismus eine ganze Menge und ein paar Sachen waren auch schief. Die konnte ich für mich leicht ergänzen oder korrigieren, aber auch nur weil ich den buddhistischen Hintergrund hatte.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Medien und Channelings (nicht-buddhistisch)

Beitragvon Emaho » 24. April 2015 12:21

Ich bin auf das Medium aufmerksam geworden, weil ich - mehr per Zufall - eine Fern-Heilbehandlung bekommen hab, die sehr schön und gut war - und die von diesem Medium gechannelt und weitergegeben wird.

Auch ich krieg den Koller, wenn ich dieses süße Gesäusel hör -
weil mich aber die Energie von der Heilbehandlung fasziniert hat, hab ich bei Andre ein Seminar gemacht. Und ich fand ihn ganz in Ordnung, recht locker. Netter Typ. Ist halt in dieser Szene unterwegs mit dem entsprechenden Jargon.

Ich finde auch, die Sprache ist nicht sehr präzise und teilweise zu süß eben - wenn ich den Inhalt aber übersetze in meine Sprache, dann ist es nciht verkehrt, was da an Inhalt transportiert wird.

Das mit dem Nichts-tun stimmt zumindest bei Andre nicht ganz so. Es hat eher was mit Einfachheit zu tun. Einfachheit wiederum kenn ich im buddhistischen Sinne aus dem Zen... und das tut mir auch gut. Ich neige eher dazu, die Sachverhalte noch komplizierter zu sehen, als sie eh schon sind...

Auch hat Andre ein Buch geschrieben, in dem er ebenfalls über Luzifer schreibt... und zwar überraschend non-dual.

Jedenfalls musste ich mir selbst eingestehen, dass ich dieser Szene gegenüber voller Vorurteile bin (teils bestimmt berechtigt). Viele channelings sind einfach nur banal. Andrerseits: An der Energie von der Heilmethode ist was dran. Die ist nicht schlecht.

Trotzdem bin ich manchmal doch wieder voll Zweifel. Deshalb wollt ich mal eure Meinung hören. Danke.

Diese Wesen, die Andre channelt, sollen ja teils Außerirdische sein. Vom Sirius und anderswo...
EMAHO!

"...In der Sphäre des Buddhakörpers sind zornvolle und friedliche Emanationen;
im melodischen Klang der Buddharede sind die zwölf Töne;
mein Geist, alles umarmend ist ohne Hindernis..."
Guru Padmasambhava, Die Geheimlehre Tibets (Kösel)
Benutzeravatar
Emaho
Themenstarter
Im Retreat
Im Retreat
Beiträge: 471
 
Buddh. Richtung: früher mehr Zen, jetzt mehr Gelug
Gender: Weiblich

Re: Medien und Channelings (nicht-buddhistisch)

Beitragvon voom » 24. April 2015 12:35

Aufgestiegene Meister, Yeshua, Aliens, Erzengel, biblische Gestalten, Quan Yin, Ramtha, Kryon vom magnetischen Schlüsseldienst :mrgreen: ; St. Germain, Maria usw. usf. die lassen ja nichts aus...

Aber wenn man sich das anschaut, z.B. http://www.andranleah.de/Aufgestiegene_Meister.htm
Dann habe sie ihre eigenen Systeme mit Zuständigkeiten usw. usf. Interessant ist, dass bei den Meistern ein Querschlag durch alle Kulturen gemacht wird. (Konfuzius ist übrigens nach dieser Systematik offenbar ein "Lenker des 2. goldgelben Strahls")

Gerade wenn es um (friedliche) Heilenergien geht, ist diese Szene oft gar nicht schlecht. Aber (Geist-)Heilung in dem Sinne ist eben auch "nur" etwas aus der bedingten Welt, aus Sicht den Buddhismus. Gehört zur Medizin, nicht zur Spiritualität.

Wegen Deiner Zweifel, Emaho, entscheidend ist ja was Du für Dich da rausfilterst. Du hast ja andere Sachen zum Ausgleich zur Verfügung. Wer aber ganz in sowas drin steckt da kann das schon problematisch sein.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Medien und Channelings (nicht-buddhistisch)

Beitragvon Emaho » 24. April 2015 13:02

Ja gut, dass du das sagst. Dass ich ja "meine" drei Juwelen hab. Was soll mir da schon passieren? Außer immer tiefer hineinwachsen in das, was mit "nondual" gemeint sein könnte.
Danke.
EMAHO!

"...In der Sphäre des Buddhakörpers sind zornvolle und friedliche Emanationen;
im melodischen Klang der Buddharede sind die zwölf Töne;
mein Geist, alles umarmend ist ohne Hindernis..."
Guru Padmasambhava, Die Geheimlehre Tibets (Kösel)
Benutzeravatar
Emaho
Themenstarter
Im Retreat
Im Retreat
Beiträge: 471
 
Buddh. Richtung: früher mehr Zen, jetzt mehr Gelug
Gender: Weiblich

Re: Medien und Channelings (nicht-buddhistisch)

Beitragvon raterZ » 24. April 2015 14:20

ich hab beim anhören gemerkt, wie versucht wurde auf mein drittes auge zuzugreifen. also ein direkter angriff.
für mich sind diese channelings zu 99% dämonisch. die leute wissen einfach nicht, was sie da eigtl. tun - keine gegenprüfung usw. nichts an verifizierungen, dass das wirklich ein wesen mit guten absichten dahinter ist.

und diese dämonen haben durchaus heilerische fähigkeiten, aber davon sollte man sich nicht blenden lassen. nur wer heilen kann, ist nicht unbedingt vertrauenswürdig.
ich bin sehr sehr skeptisch allen spirits gegenüber, außer meinen krafttieren und den buddhistischen gurus/yidams. ich würd da niemanden so einfach vertrauen.

imo. ist die new-age szene ziemlich dämonisch verseucht. sehr "dreckig" und zwar auf illusionsebene. ich hatte schonmal mit so "aufgestiegenen meistern" zu tun, die mich angegriffen haben und durch mein drittes auge mir falsche visionen erzeugt haben. und ich konnte es nicht warhnehmen, erst als widersprüche auftauchten wurde mir klar, dass da was nicht stimmt.
wenn also schon ernsthaft kritische menschen diesen dämonen zum opfer fallen, um wie weit mehr passiert das bei solchen esoterikern, die überall nur licht & liebe sehen wollen?

ich würd mich da fernhalten. das ist alles andere als ungefährlich in meinen augen.
- meine Aussagen bezüglich des Vajrayanas beziehen sich größtenteils auf eigene Erfahrung -
Benutzeravatar
raterZ
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 1019
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Medien und Channelings (nicht-buddhistisch)

Beitragvon voom » 24. April 2015 15:11

Ich hatte durch meine Dharma-Erfahrung die Möglichkeit, die Kräfte zu prüfen mit denen ich in Kontakt gekommen bin. So bin ich auch zu dem Ergebnis gekommen, dass der Grossteil tatsächlich - wenn man es in raterZs Worten ausdrücken will - "dämonisch versucht" ist. Mit "liebevollen" Worten und rosa Sauce ein gutes Gefühl zu erzeugen kann sehr wohl "dämonisch" sein, schwarze Magie ist ja auch gerade die, die äußerst glatt und freundlich daher kommt und unterschwellig wirkt. Zornmagie, Flüche, mit Angst zu arbeiten ist eine sehr grobe Stufe, der man nicht so leicht auf den Leim geht.

Aber es gibt eben auch Ausnahmen. Das Medium, auf das ich mich beziehe wurde sogar schon in buddhistische Klöster eingeladen vor den Mönchen zu sprechen und ist dort gut angekommen. Ich habe sehr viele Überschneidungen entdeckt. Und aufgestiegene Meister, wenn sie von diesem Medium gechannelt wurden, haben der Überprüfung "meiner" Schützer stand gehalten.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Medien und Channelings (nicht-buddhistisch)

Beitragvon raterZ » 25. April 2015 00:10

klar, es muss auch einfach gute channeling medien geben, ist doch logisch. die meisten sind es aber nicht ^^)

ich wäre auch sehr vorsichtig mit so gechannelten meditationen - hab da schon sachen gesehen, wo leute echt in probleme geführt würden, wenn sie es praktizieren würden.
und so new-age einweihungssysteme sind teilweise auch ziemlich heftig dämonisch. musste einem hippie mädel mal so eine "erzengel" einweihung entfernen. es war natürlich keine wirkliche erzengel geschichte, sondern eine ziemlich miese dämonische "markierung" in ihrem energiesystem, was bei ihr zu mentalen und gesundheitlichen problemen geführt hat. als ich ihr das erzählte, war sie natürlich sehr skeptisch, weil sie da auch "gute energien" und sowas gespürt hat. der schein trügt halt. nicht umsonst gilt "satan"/mara als der meister der illusionen.
- meine Aussagen bezüglich des Vajrayanas beziehen sich größtenteils auf eigene Erfahrung -
Benutzeravatar
raterZ
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 1019
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Medien und Channelings (nicht-buddhistisch)

Beitragvon Emaho » 25. April 2015 20:14

was aber heißt denn nun "nondual"?
Warum sagt dann Patrul, dass Dämonen "die Ornamente des Dharamata" sind?
EMAHO!

"...In der Sphäre des Buddhakörpers sind zornvolle und friedliche Emanationen;
im melodischen Klang der Buddharede sind die zwölf Töne;
mein Geist, alles umarmend ist ohne Hindernis..."
Guru Padmasambhava, Die Geheimlehre Tibets (Kösel)
Benutzeravatar
Emaho
Themenstarter
Im Retreat
Im Retreat
Beiträge: 471
 
Buddh. Richtung: früher mehr Zen, jetzt mehr Gelug
Gender: Weiblich

Re: Medien und Channelings (nicht-buddhistisch)

Beitragvon voom » 25. April 2015 20:39

Mir ist die Frage nicht ganz klar: was meinst Du mit, was heisst "nondual"? Immerhin ist Nicht-Dualität der Kern des Vajrayana. Was mir nicht klar ist, ist ob das jetzt eine grundsätzliche Frage ist (das wäre Stoff für einen eigenen Thread) oder meinst Du das hier irgendwie auf den Kontext des Channelings bezogen?
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Medien und Channelings (nicht-buddhistisch)

Beitragvon Klara » 27. Mai 2015 11:25

Samten hat geschrieben:allerschlimmstes Gesäusel....ertrag ich nich...
Lao-tse würde dem Schwindler eins überbraten..


Mir stehen die Haare zu Berge,
und erst recht meinem Lao-tse -
er würde sich abwenden !

Ich möchte am liebsten 2 Negativpunkte verteilen,
aber es ist auch interessant, was für ein Scheiss im Netz kursiert.


:raving:
Es kursiert das Gerücht, ich hätte Gott gefunden. Ich denke, das ist unwahrscheinlich, weil ich genug Schwierigkeiten habe, meine Schlüssel zu finden; und es gibt empirische Beweise, dass diese existieren."
Terry Pratchett
Benutzeravatar
Klara
Aktiv
Aktiv
Beiträge: 193
 
Buddh. Richtung: christl. Kontemplation
DAO, Freidenker
Gender: Weiblich

Re: Medien und Channelings (nicht-buddhistisch)

Beitragvon voom » 27. Mai 2015 12:05

Ich hatte mal Kontakt zu jemand, der sich als Medium bezeichnete und recht stolz war. Meine Frau und ich waren schon Buddhisten, aber auch noch etwas "esoterisch" unterwegs. Meine Frau war sehr angetan von ihm und hat mich ein wenig mitgezogen. Bei mir ging die Klappe zu, als er meinte, "Chenrezig channeln" zu müssen. Das war dann er selbst in nochmal extra stolz und säuselig. Scheinbar hatte er noch nie gehört, dass Mitgefühl weder stolz noch mit einem Liter rosa Sauce daher kommt. In dem Moment war seine Masche für mich demaskiert. Dabei hatte er, wenn er einfach er selbst war, durchaus gute Sachen zu sagen gehabt. Ich verstehe nicht dass Leute so wenig Selbstbewusstsein mit ihren eigenen Erfahrungen haben, dass sie meinen alles und jeden "channeln" zu müssen.

Ich denke dass es das Phänomen des Channelns tatsächlich gibt und es gibt einige gute Leute unter den Medien. Aber die sind eher selten. Die meisten Leute sollten aber vielleicht lieber auf den Showeffekt und vor allem auf Namen bekannter Meister verzichten und als sie selbst auftreten.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker


Zurück zu Buddhismus und Spiritualität im Alltag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron