Andere buddhistische Foren in Deutschland,
in denen wir aktiv sind:
Tibet. Zentrum Hamburg forum.tibet.de
Buddhaland - Ein Portal für Buddhismus

Namaste

Allgemeiner Bereich, Benutzervorstellungen, Plauderecke...

Namaste

Beitragvon Benkei » 14. August 2015 17:53

Namaste!

Da ich auch eine nette PN nach meiner Anmeldung erhalten habe (vielen Dank Tobias!), würde ich mich auch kurz vorstellen.
Weil ich keinen neuen Thread aufmachen will, nutze ich einfach diesen hier ;)

Mein Pseudonym ist "Benkei" - nicht mein Dharma-Name, sondern mein Pseudonym in diversen Foren und sonstigen Websites.
Der Name ist von dem berühmt-berüchtigten japanischen Sôhei [Kriegsmönch] Musashibō Benkei entlehnt, was aber nicht darauf hindeuten soll, dass ich irgendwelchen Kampfsport betreibe oder gar zur Gewalt neige :rofl:.
Mir gefiel damals einfach die historische Figur und der Name, obwohl ich mittlerweile sogar sein Grab in Hiraizumi, nahe dem Chûson-ji, besuchen konnte.

Einige von Euch werden mich vielleicht schon aus dem "Buddhaland-Forum" kennen, wo ich schon seit Jahren angemeldet bin und hauptsächlich zu den Themen Amitabha-Buddhismus, Nichiren-Buddhismus und Zen poste.

Als eigene buddhistische Richtung habe ich "Ekayana" [das Eine Fahrzeug] angegeben, was folgende Bewandnis hat:
Gemäß dem Lotos-Sutra ist die Einklassifizierung in Hinayana [bzw. Shravakayana], Pratyeka[buddha]yana und Mahayana [bzw. Bodhisattvayana] nur ein Geschicktes Mittel [jap. "Hôben"] und folglich nichts Greifbares oder gar Wahrhaftes.
Aus der Perspektive des Lotos-Sutra gibt es nur ein einziges Buddha-Fahrzeug - eben das Ekayana - welches alle anderen umfasst. [Diese Auffassung lässt sich auch auf die hierzulande häufig genutzte Klassifizierung Theravada/Hinayana, Zen/Mahayana und Tibetischer Buddhismus/Vajrayana übertragen.]

All die vielen traditionellen Strömungen können folglich als Aspekte des Ekayana angesehen werden, wobei der Buddha zu verschiedenen Zeiten, für verschiedene Zuhörer und verschiedene Umstände jeweils die passenden Lehren, den jeweils passenden Dharma gelehrt hat.
Aus meiner Sicht gibt es folglich nicht "den" universellen oder einzig wahren Buddhismus, sondern alles ist irgendwie Ausdruck der Umfassenderen Gesamtlehre.

Als eigenständige Tradition gibt es natürlich keinen Ekayana.
Als solchen kann man aber gemeinhin den sykretistischen chinesischen Buddhismus ansehen, welcher zumeist als "chinesischer Mahayana" oder "Mischung aus Zen und Reines-Land-Buddhismus" beschrieben wird, oder auch die Tendai Shû des japanischen Buddhismus.
Letztere sieht sich dann auch wörtlich als Ekayana-Schule an, da sie seit ihrer Gründung im 9. Jh. versucht, alle buddhistischen Lehren und Praktiken zu integrieren.
Leider gibt es derzeit, soweit mir bekannt ist, keine aktive Tendai-Sangha im deutschsprachigen Raum.

Auch Zen-Meister wie der Chinese Huang-po oder Dôgen Zenji, der Begründer der japanischen Sôtô Shû, bezeichneten "ihren Zen-Buddhismus" als Ekayana, und verwarfen grds. die Differenzierung des Dharma in die Drei Fahrzeuge.

Bei mir steht dann folglich als Tradition "Ekayana", weil ich mich nicht in irgendeine Schublade stecken lassen möchte.

In der Praxis sieht das dann so auch, dass ich täglich sowohl Zazen als auch Nenbutsu praktiziere, auch regelmäßig im Lotos-Sutra lese, und als Ausdruck der Verehrung für dieses Sutra das Daimoku spreche.
Ich bin Mitglied einer Sôtô-Sangha, habe in dieser Tradition als Laie die "16 Gelübde" genommen, und versuche mehrmals im Jahr an Zazen-kai oder kürzeren Sesshins teilzunehmen.
Obwohl ich mich natürlich der Sôtô-Tradition sehr verbunden fühle, teile ich doch nicht den dort häufig propagierten Anspruch, dass "allein Zazen den wahren Buddha-Weg verkörpert". So bin ich nämlich andererseits auch ein großer Bewunderer der japanischen Jôdomon- [=Weg des Reinen Landes]-Meister Hônen-bo Genkû, Shinran, Ippen und Rennyo, und auch die von Nichiren weitergegebenen Lehren der chinesischen Tien-tai-zong sind mir vertraut [obwohl ich mich in Bezug auf den Nichiren-Buddhismus, speziell der Nichiren Shôshû und der Sôka Gakkai, eher als Kritiker bezeichnen würde].
Was die Aspekte "Ethik" und "Praxis" angeht, so bin ich also hauptsächlich "japanisch" angehaucht; was die "Theorie" angeht, so habe ich auch einiges an Schriften aus dem Theravada, dem tibetischen Buddhismus und anderen Traditionen (z. B. koreanisch, vietnamesisch, chinesisch) gelesen.

So, das war jetzt aber wahrlich genug der Vorstellung, denke ich :sacredtext:

Auf fruchtbare Konversationen!
< gasshô >

Benkei

Namu-Shakamuni-Butsu
"Wenn Du nach MIR suchst,
frag' in der Kneipe,
auf dem Fischmarkt
oder im Bordell!
"
Ikkyû Sojun Zenji
Benutzeravatar
Benkei
Themenstarter
Neugierig
Neugierig
Beiträge: 12
 
Buddh. Richtung: Ekayana
Gender: Männlich

Re: Namaste

Beitragvon Wanderer » 14. August 2015 18:17

Hi !


Japan, hm ?

Du darfst mich gerne "Hentai-kun" nennen.
Wenn Du den Umfang meiner "schmutzigen" Anime-Filme wüsstest, würdest Du das ohnehin von alleine tun ! LOOL :mrgreen: :mrgreen:


Viel Spaß hier im Forum !



LG,
Wanderer aka "Hentai-kun"
Wanderer
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 877
 
Buddh. Richtung: Kein Buddhist, vielseitig interessiert
Gender: Männlich

Re: Namaste

Beitragvon voom » 14. August 2015 18:37

Welcome :)
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4879
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Namaste

Beitragvon asoka » 14. August 2015 19:30

Herzlich Willkommen! :namaste:
asoka
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 1746
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Gender: Männlich

Re: Namaste

Beitragvon Ayu » 17. August 2015 19:17

Herzlich Willkommen, Benkei, und danke für die interessante Vorstellung.
Ich habe das Lotussutra noch nie gesehen. Könntest Du einen Link empfehlen für diesbezüglich ungebildete tibetische Buddhisten wie mich?

Mögen alle Wesen die Ursachen des Glücks realisieren.
Benutzeravatar
Ayu
Schreibt viel
Schreibt viel
Beiträge: 1022
 

Re: Namaste

Beitragvon Benkei » 18. August 2015 18:52

Namaste!

Hallo Ayu,
Ayu hat geschrieben:Herzlich Willkommen, Benkei, und danke für die interessante Vorstellung.
Ich habe das Lotussutra noch nie gesehen. Könntest Du einen Link empfehlen für diesbezüglich ungebildete tibetische Buddhisten wie mich?

Anders als das kurze Herz-Sutra, oder auch das nicht ganz so lange Diamant-Sutra, ist das Lotos-Sutra ein längerer Text - keine Ahnung ob man es vollständig überhaupt auf Deutsch im Netz findet - ich denke noch nicht!

Das Lotos-Sutra wird hierzulande besonders von den NIchiren-Buddhisten verehrt, wobei ich mir vorstellen könnte, dass von denen auch noch längst nicht alle das Sutra gelesen haben .-)

Seit Alters her werden aber die Kapitel 2 ("Geschickte Mittel") und 16 ("Des Tatagatha Lebensdauer") als die wichtigsten aufgefasst.
In den täglichen Andachten werden dann häufig hiervon allein die zusammenfassenden Versteile rezitiert - welche dann auch wohl recht bekannt sein dürften.

Hier kann man sie nachlesen: Lotos-Sutra Kapital 2 und 16.

< gasshô >

Benkei

Namu-Myôhô-Renge-Kyô
"Wenn Du nach MIR suchst,
frag' in der Kneipe,
auf dem Fischmarkt
oder im Bordell!
"
Ikkyû Sojun Zenji
Benutzeravatar
Benkei
Themenstarter
Neugierig
Neugierig
Beiträge: 12
 
Buddh. Richtung: Ekayana
Gender: Männlich


Zurück zu Nichts+Alles - Themenoffen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron