Andere buddhistische Foren in Deutschland,
in denen wir aktiv sind:
Tibet. Zentrum Hamburg forum.tibet.de
Buddhaland - Ein Portal für Buddhismus

Goldenes Königreich

Allgemeiner Bereich, Benutzervorstellungen, Plauderecke...

Goldenes Königreich

Beitragvon Sherab Yönten » 21. Juni 2015 17:08

"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2178
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Goldenes Königreich

Beitragvon asoka » 21. Juni 2015 17:32

Gibts einen Trailer auch?
asoka
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 1746
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Gender: Männlich

Re: Goldenes Königreich

Beitragvon Sherab Yönten » 21. Juni 2015 17:36

asoka hat geschrieben:Gibts einen Trailer auch?


Habe ich leider nicht gefunden Asoka.
Ich möchte hier in meinem Bekanntenkreis nochmal nachfragen ob man den Film sehen möchte, anschließend kann ich ihn Dir gern schicken.
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2178
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Goldenes Königreich

Beitragvon voom » 21. Juni 2015 17:47

Ich hab den Film nicht zuende geschaut. War mir schwer zugänglich... :) Aber vielleicht versuche ich es beizeiten nochmal, hab das manchmal mit Filmen, dass es zu einem anderen Zeitpunkt dann passt.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Goldenes Königreich

Beitragvon Sister Kinky » 21. Juni 2015 18:12

Danke für den Tipp, Sherry!

asoka hat geschrieben:Gibts einen Trailer auch?



Video direkt über Youtube aufrufen
Alle Religionen und alle Heiligen Schriften bergen ein Gewaltpotenzial. Deshalb brauchen wir eine säkulare Ethik jenseits aller Religionen.
(Dalai Lama)
Sister Kinky
Sehr aktiv
Sehr aktiv
Beiträge: 265
 
Buddh. Richtung: Nix is fix, aber wenn, dann Zen
Gender: Weiblich
Wohnort: Bayern

Re: Goldenes Königreich

Beitragvon Sherab Yönten » 21. Juni 2015 18:21

Das war lustig. Es ist ja ein Tiberius Film.
Der Aufkleber auf der DVD hat mich beim Kauf zunächst irritiert, denn dort stand:
Tib. Goldenes Königreich
Da dachte ich natürlich sofort an Tibet und weniger an
die Trade Marke "Tiberius Film" :lol:

Weiß jemand was im Theravada der Grund ist warum die Praktizierenden die Perlen ihrer Mala Kette zählen ?
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2178
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Goldenes Königreich

Beitragvon Wanderer » 21. Juni 2015 18:34

Hallo !

@Sherab Yönten
Als Hilfestellung. Um "Fokus" und "Konzentration" zu stärken...und eventuell als "Zählhilfe".
Theravada Anhänger verwenden aber eher selten Mala's...


LG,
Wanderer
Wanderer
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 877
 
Buddh. Richtung: Kein Buddhist, vielseitig interessiert
Gender: Männlich

Re: Goldenes Königreich

Beitragvon asoka » 21. Juni 2015 18:39

Sherab Yönten hat geschrieben:Das war lustig. Es ist ja ein Tiberius Film.
Der Aufkleber auf der DVD hat mich beim Kauf zunächst irritiert, denn dort stand:
Tib. Goldenes Königreich
Da dachte ich natürlich sofort an Tibet und weniger an
die Trade Marke "Tiberius Film" :lol:

Weiß jemand was im Theravada der Grund ist warum die Praktizierenden die Perlen ihrer Mala Kette zählen ?



Soviel ich weis werden die Atemzüge gezählt.
Also wie Wanderer sagte als Hilfe.
asoka
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 1746
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Gender: Männlich

Re: Goldenes Königreich

Beitragvon Sherab Yönten » 21. Juni 2015 18:46

asoka hat geschrieben:Soviel ich weis werden die Atemzüge gezählt.


Das war in dem Film nicht so, dann hätten sie sehr schnell atmen müssen.

Wanderer hat geschrieben:Theravada Anhänger verwenden aber eher selten Mala's...


Das hat mich auch gewundert als ich das gesehen habe.
Es waren die Kindermönche, die die Malas verwendet hatten.

Vielleicht ist es für Kinder noch eine zusätzliche Hilfe, als Erwachsener lässt man sie dann weg.
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2178
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Goldenes Königreich

Beitragvon asoka » 21. Juni 2015 18:49

Der Trailer hat mich jetzt nicht so angesprochen.
asoka
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 1746
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Gender: Männlich

Re: Goldenes Königreich

Beitragvon voom » 21. Juni 2015 19:00

Ist die Frage wegen der Mala, weil man im Vajrayana die Mantren zählt und im Theravada selten bis gar nicht Mantren verwendet werden? Der Film spielt ja in Burma, vielleicht ist das kein reiner Theravada? (Habe keine Antwort, will die eigentliche Frage nur präzisieren...)
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Goldenes Königreich

Beitragvon Wanderer » 21. Juni 2015 19:10

Hallo !


"...The main religion in Burma is Theravada Buddhism which has been the official religion since the 11th century. About 90% of the Burmese people follow Buddhism. Another 4% are Christians (converted during the years of British colonialism, when missionaries were allowed; they have not been allowed in since Independence in 1948). About an equal number are Muslims; although the government claims not to practice religious discrimination, many Muslims have fled to neighboring Bangladesh in recent years, claiming that they have been persecuted. In addition, a number of tribal peoples practice forms of Animism and Shamanism..."

However, Theravada Buddhism is ingrained in Burmese history and culture and the country is often defined by it. Every town or village has a monastery, monks are highly visible throughout the country, and every hilltop or riverside, every clump of trees, seems to have a Buddhist shrine or pagoda. The easily recognized landmark of Burma is the Shwedagon Pagoda in the capital Yangon (Rangoon)

Quelle: http://asia.isp.msu.edu/wbwoa/southeast ... ligion.htm


Wahrscheinlich einfach eine "Variation" des Theravada in Burma.


Ähnlich wie der Untschied zwischen Rumänischer Ikonenmalerei und Russicher Ikonenmalerei...Beides Ikonenmalerei, aber dennoch verschieden...




LG,
Wanderer
Wanderer
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 877
 
Buddh. Richtung: Kein Buddhist, vielseitig interessiert
Gender: Männlich

Re: Goldenes Königreich

Beitragvon Sherab Yönten » 21. Juni 2015 19:28

voom hat geschrieben:Ist die Frage wegen der Mala, weil man im Vajrayana die Mantren zählt und im Theravada selten bis gar nicht Mantren verwendet werden? Der Film spielt ja in Burma, vielleicht ist das kein reiner Theravada? (Habe keine Antwort, will die eigentliche Frage nur präzisieren...)


Ja - genau.
Nach meinem Kenntnisstand praktiziert man in Burma Theravada.
Wir waren vor 2 Jahren ja selbst mal dort (deshalb hatte ich wohl auch einen anderen Bezug zum Film). Allerdings weiß ich auch nicht wie "rein" er dort praktiziert wird oder ob nicht auch tibetische Einflüsse dort angekommen sind.

@ Wanderer, leider kann ich nicht so gut englisch.
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2178
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Goldenes Königreich

Beitragvon Wanderer » 21. Juni 2015 19:36

Hi !

@Sherab Yönten
Also oben steht, dass der Theravada Buddhismus seit dem 11Jhd. offizielle Religion ist, und das 90% der Menschen dort Buddhisten sind.
Es gibt nur sehr wenige Christen und genauso wenig Muslime. Ein paar Leute praktizieren auch Animismus und Shamanismus als Religion.

Theravada ist tief in die buremesische Kultur integriert.

Aber wie ich bereits sagte...in manchen Ländern macht man es einfach ein wenig anders bzw. variiert man.
Viellelicht halt mal ein König eine Mala verwendet, und es war danach "angesagt", und danach hat sich das eben so etabliert,....e.t.c



LG,
Wanderer
Wanderer
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 877
 
Buddh. Richtung: Kein Buddhist, vielseitig interessiert
Gender: Männlich

Re: Goldenes Königreich

Beitragvon Sherab Yönten » 21. Juni 2015 20:48

In dem Film haben die Kindermönche jeden morgen vor der Zufluchtnahme dreimal: "Gut gemacht !" laut ausgesprochen. Das erschien mir auch ein wenig rätselhaft. Vielleicht auch typisch burmesisch ?
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2178
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Goldenes Königreich

Beitragvon Shugenja » 17. Juli 2015 20:42

Die Kindermönche sagten wahrscheinlich sadhu, sadhu, sadhu. Dies hat unterschiedliche Bedeutung.
http://sdhammika.blogspot.de/2011/10/sa ... sabhu.html
"Today it is common for people in Buddhist countries to say sadhu three times to express their happiness or approval of something related to the Dhamma."
Die Mala wird nicht nur im Tibetischen Buddhismus verwendet, sondern auch in vielen anderen buddhistischen Traditionen, so z.B. auch im japanischen Shingon, Tendai, usw. oder im chines. Chan oder den verschiedenen Amida bzw. Amitabha-Schulen.
In Myanmar und auch in Sri Lanka, Kambodscha usw. gibt es eigentlich keinen "reinen" Theravada, sondern man findet dort auch immer Elemente aus den anderen buddhistischen Traditionen, besonders auch dem Vajrayana, zumal auch diese Tradition früher in Sri Lanka, Myanmar usw. verbreitet war. https://meaningness.wordpress.com/2013/ ... vajrayana/
http://www.chinabuddhismencyclopedia.co ... c_Buddhism

"We now have in Burma a mix of three Buddhist sects:

• Theravada Buddhist sect aligned to Sri Lanka sect;
• Mahayana Buddhist sect - reveres – Loka Nat Tha & arahats
• The Tantric sect – Weizza Lan Zin – Guru worship (Sub-sect of Mahayana)."

Insofern ist auch die Benutzung der Mala nicht so aussergewöhnlich.
Shugenja
Neugierig
Neugierig
Beiträge: 4
 
Gender: Männlich

Re: Goldenes Königreich

Beitragvon Buddhaghosa » 18. Juli 2015 10:07

Shugenja hat geschrieben:In Myanmar und auch in Sri Lanka, Kambodscha usw. gibt es eigentlich keinen "reinen" Theravada, sondern man findet dort auch immer Elemente aus den anderen buddhistischen Traditionen ...


Kennst du dich wirklich gut genug aus, um eine solche Aussage über den birmanischen Theravada treffen zu können? Und wie kommst du zu dem Schluss? Weil, die Anwesenheit von x beeinflusst ja nicht zwingend die Reinheit von y.

Ich gehe davon aus, dass es in Myanmar einen reinen Theravada gibt, natürlich abhängig von der Definition dieses Begriffes.

Gruß
Florian
Alle anders, Alle gleich
Benutzeravatar
Buddhaghosa
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 281
 
Buddh. Richtung: Klassischer Theravada
Wohnort: München

Re: Goldenes Königreich

Beitragvon asoka » 18. Juli 2015 10:41

Buddhaghosa hat geschrieben:
Shugenja hat geschrieben:In Myanmar und auch in Sri Lanka, Kambodscha usw. gibt es eigentlich keinen "reinen" Theravada, sondern man findet dort auch immer Elemente aus den anderen buddhistischen Traditionen ...


Kennst du dich wirklich gut genug aus, um eine solche Aussage über den birmanischen Theravada treffen zu können? Und wie kommst du zu dem Schluss? Weil, die Anwesenheit von x beeinflusst ja nicht zwingend die Reinheit von y.

Ich gehe davon aus, dass es in Myanmar einen reinen Theravada gibt, natürlich abhängig von der Definition dieses Begriffes.

Gruß
Florian


Die selbe Frage könnte man an dich auch immer wieder stellen wenn du etwas postest ohne Hand und Fuss selbst wenn direkt nachgefragt wird.

Du schreibst etwas aber sobald nachgehackt wird bei dir wird die Luft auch dünn.

Kennst du dich den gut genug aus das du etwas in Frage stellen kannst?

Ich bezweifel das langsam den dein eingestreutes Wissen wirkt eher nach Buchwissen und weniger nach ergründung dieses wissens sonst könntest du auf Nachfragen dieses scheinbare Wissen untermauern.

Wurde ja schon oft kritisiert!

Daher ist deine verstecke Kritik nichts weiter als eine Spiegelung deines selbst.

Solltest mal darüber reflektieren!
asoka
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 1746
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Gender: Männlich

Re: Goldenes Königreich

Beitragvon Shugenja » 18. Juli 2015 11:25

Hallo Florian,
es ist sicherlich richtig, dass der Buddhismus in Myanmar hauptsächlich durch den Theravada geprägt ist, insbesondere in den letzten 200 Jahren. Trotzdem gab und gibt es auch dort, genauso wie auch in Sri Lanka, Thailand, Kambodscha usw., auch immer Einflüsse aus dem indischen und sogar tibet. Vajra- und Tantrayana, was ich auch nie gleichsetzten würde. So gibt es dort auch eine Form, die Ari Buddhismus genannt wird. http://www.chinabuddhismencyclopedia.co ... i_Buddhism
Auch ist die Nat Verehrung in Myanmar stark verbreitet, die auch nicht im Einklang mit der Zufluchtnahme zu Buddha, Dhamma und Sangha steht, meiner Meinung nach. https://de.wikipedia.org/wiki/Nat_%28Geist%29
Demzufolge wären die meisten Buddhisten in Myanmar auch keine echten Buddhisten, genauso wie die meisten der anderen asiatischen und sonstigen Buddhisten, deren "Glaube" auch immer eine Mixtur von verschiedenen Elementen beeinhaltet, um es mal provokant auszudrücken.
Shugenja
Neugierig
Neugierig
Beiträge: 4
 
Gender: Männlich

Re: Goldenes Königreich

Beitragvon Buddhaghosa » 18. Juli 2015 20:16

Ich verstehe immer noch nicht, warum die Anwesenheit von x die Reinheit von y zwingend negativ beeinflusst.

Spiro argumentiert für mich überzeugend, wenn er Buddhismus und Nat-Religion in Myanmar nicht als einen Synkretismus beschreibt, sondern als 2 Religionen, die nebeneinander existieren. Auch die Tatsache, dass ein Birmane häufig beides praktiziert, ist für mich kein Grund zu meinen, sie wären "keine echten Buddhisten". Die kommunalistische Religion der Nats hat andere, nämlich weltliche, Ziele als die soteriologische Religion des Buddhas mit ihrem überweltlichen Ziel. Mir fällt momentan keine Textstelle ein, wo der Buddha darauf besteht, die kommunalistische Religion - die ja häufig den kulturellen Kontext der Person bildet - aufzugeben, um ein "echter Buddhist" zu werden, wenn sie nicht im Widerspruch zum Buddhadhamma steht. Für mich hat im Westen die Wissenschaftsgläubigkeit vielfach die Rolle der kommunalistischen Religion eingenommen.

Schaut man sich den birmanischen Klerus an, so findet man die Nats oder die Weikza wenig bis gar nicht.

Gruß
Florian
Alle anders, Alle gleich
Benutzeravatar
Buddhaghosa
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 281
 
Buddh. Richtung: Klassischer Theravada
Wohnort: München


Zurück zu Nichts+Alles - Themenoffen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron