Andere buddhistische Foren in Deutschland,
in denen wir aktiv sind:
Tibet. Zentrum Hamburg forum.tibet.de
Buddhaland - Ein Portal für Buddhismus

die Buddhanatur der Tiere-stumpfer Geist?

Buddhismus und buddhistische Praxis in allen Schulen und Richtungen

Re: die Buddhanatur der Tiere-stumpfer Geist?

Beitragvon Dakini » 8. Juni 2015 09:35

das passt irgendwie zum Thema :rofl:
Dateianhänge
bud&ka.jpeg
bud&ka.jpeg (11.89 KiB) 3144-mal betrachtet
Benutzeravatar
Dakini
Themenstarter
Sehr aktiv
Sehr aktiv
Beiträge: 280
 
Buddh. Richtung: noch nicht genau festgelegt
Gender: Weiblich

Re: die Buddhanatur der Tiere-stumpfer Geist?

Beitragvon Emaho » 8. Juni 2015 20:16

Danke euch fürs Teilen von links (bin noch nicht zum lesen gekommen, kommt noch), Fotos (schnurrig!) und persönlichen Erfahrungen (nachdenkenswert).
EMAHO!

"...In der Sphäre des Buddhakörpers sind zornvolle und friedliche Emanationen;
im melodischen Klang der Buddharede sind die zwölf Töne;
mein Geist, alles umarmend ist ohne Hindernis..."
Guru Padmasambhava, Die Geheimlehre Tibets (Kösel)
Benutzeravatar
Emaho
Im Retreat
Im Retreat
Beiträge: 471
 
Buddh. Richtung: früher mehr Zen, jetzt mehr Gelug
Gender: Weiblich

Re: die Buddhanatur der Tiere-stumpfer Geist?

Beitragvon Dakini » 8. August 2015 09:14

so, jetz
Buddha-Natur.JPG
Buddha-Natur.JPG (63.73 KiB) 3091-mal betrachtet
t hab ich definitv die Antwort auf meine Frage :rofl:
Benutzeravatar
Dakini
Themenstarter
Sehr aktiv
Sehr aktiv
Beiträge: 280
 
Buddh. Richtung: noch nicht genau festgelegt
Gender: Weiblich

Re: die Buddhanatur der Tiere-stumpfer Geist?

Beitragvon Wanderer » 8. August 2015 10:05

Hallo !

Also es gibt ja diesen Trick, um sich Wünsche zu erfüllen.
Kommt aus dem "Hindu Volkstantra" sozusagen.

Und zwar: Man streut Zucker vor einen Ameisenhügel (es gibt auch andere Variationen , z.B man steut Zucker darauf).
Danach spricht man ein bestimmtes Mantra, und äußert seinen Wunsch.
Macht man, je nach Quelle 14-30 Tage lang....

Die Ameisen sollen einem durch Ihre "Dankbarkeit" den Wunsch ermöglichen...
Man erzeugt für viele Wesen (mit Seele ?) etwas "positives", indem man sie eben "füttert", und das positive Karma, welches
man dadurch erzeugt, kann eben dann auch "verwendet" werden.
Also spricht man den Ameisen ja auch Dinge wie Intelligenz, Dankbarkeit,...e.t.c zu...
Könnte also eventuell hinkommen....


So einen ähnlichen Trick gibt es übrigends auch in der mitteleuropäischen Hexerei...


Keine Ahnung, ob "Seele" und "Buddhanatur" in etwa das Selbe sind.



LG,
Wanderer
Wanderer
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 877
 
Buddh. Richtung: Kein Buddhist, vielseitig interessiert
Gender: Männlich

Re: die Buddhanatur der Tiere-stumpfer Geist?

Beitragvon Dakini » 8. August 2015 10:54

Wanderer hat geschrieben:Hallo !

Also es gibt ja diesen Trick, um sich Wünsche zu erfüllen.
Kommt aus dem "Hindu Volkstantra" sozusagen.

Und zwar: Man streut Zucker vor einen Ameisenhügel (es gibt auch andere Variationen , z.B man steut Zucker darauf).
Danach spricht man ein bestimmtes Mantra, und äußert seinen Wunsch.
Macht man, je nach Quelle 14-30 Tage lang....

Die Ameisen sollen einem durch Ihre "Dankbarkeit" den Wunsch ermöglichen...
Man erzeugt für viele Wesen (mit Seele ?) etwas "positives", indem man sie eben "füttert", und das positive Karma, welches
man dadurch erzeugt, kann eben dann auch "verwendet" werden.
Also spricht man den Ameisen ja auch Dinge wie Intelligenz, Dankbarkeit,...e.t.c zu...
Könnte also eventuell hinkommen....


So einen ähnlichen Trick gibt es übrigends auch in der mitteleuropäischen Hexerei...


Keine Ahnung, ob "Seele" und "Buddhanatur" in etwa das Selbe sind.



LG,
Wanderer


danke, Wanderer...
meine Frage war ja, ob Tiere eine Buddhanatur haben, und ich glaube schon, dass sie in einigen-nicht allen Tieren vorhanden ist...also so wie in meinem Beispiel, hat nicht jeder Hund eine Buddhanatur.
Das mit dem Füttern von Tieren....hm, da hab ich gaaaaaaanz arge Zweifel, zumindest klappt es nicht bei mir, obgleich ich es schon von klein an mache...Wenn ich heute füttere, dann erwarte ich nichts. Ich gebe etwas. Punkt. Aber das ist ja das gleiche Problem, dass ich ja in meinem "Opferthread" hatte, weil ja alles nur darauf hinausläuft...ich opfere und bitte um....damit komm ich grad nicht so klar
:squint:
Benutzeravatar
Dakini
Themenstarter
Sehr aktiv
Sehr aktiv
Beiträge: 280
 
Buddh. Richtung: noch nicht genau festgelegt
Gender: Weiblich

Re: die Buddhanatur der Tiere-stumpfer Geist?

Beitragvon voom » 8. August 2015 11:38

Die Buddhanatur ist nicht etwas das man hat oder nicht hat je nach "Begabung". Jedes Wesen hat die Buddhanatur weil alles was existiert aus der gleichen Essenz ist. Sie ist nur mehr oder weniger stark verschüttet und bei Tieren sind die Reaktionsmuster halt wesentlich begrenzter und festgefahrener, so dass eine positive Handlung aus freien Willen, die ein starker Karmafaktor wäre, nur den wenigsten möglich ist.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: die Buddhanatur der Tiere-stumpfer Geist?

Beitragvon Dakini » 8. August 2015 11:48

voom hat geschrieben:Die Buddhanatur ist nicht etwas das man hat oder nicht hat je nach "Begabung". Jedes Wesen hat die Buddhanatur weil alles was existiert aus der gleichen Essenz ist. Sie ist nur mehr oder weniger stark verschüttet und bei Tieren sind die Reaktionsmuster halt wesentlich begrenzter und festgefahrener, so dass eine positive Handlung aus freien Willen, die ein starker Karmafaktor wäre, nur den wenigsten möglich ist.



oook... dann ist sie vermutlich nicht erkennbar für mich in jedem Tier, nur in jenen, bei denen halt etwas mehr dazugegeben wurde... dennoch ändert es nichts an meiner Zuneigung und Respekt allen Tieren gegenüber, also bei den Tieren, wo ich sie nicht erkenne, die Buddhanatur.
Benutzeravatar
Dakini
Themenstarter
Sehr aktiv
Sehr aktiv
Beiträge: 280
 
Buddh. Richtung: noch nicht genau festgelegt
Gender: Weiblich

Re: die Buddhanatur der Tiere-stumpfer Geist?

Beitragvon Magnetar » 8. August 2015 12:41

voom hat geschrieben:Jedes Wesen hat die Buddhanatur weil alles was existiert aus der gleichen Essenz ist.

Worin besteht denn Deinem Verständnis nach diese Essenz, also "was" ist sie?
Magnetar
Angekommen
Angekommen
Beiträge: 77
 
Gender: Männlich

Re: die Buddhanatur der Tiere-stumpfer Geist?

Beitragvon voom » 8. August 2015 13:13

Wenn es da überhaupt eine klare Antwort darauf gibt, könnte man es vielleicht "non-dual" nennen :) Also diese Essenz ist weder etwas noch ist sie nichts.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: die Buddhanatur der Tiere-stumpfer Geist?

Beitragvon Buddhaghosa » 8. August 2015 16:42

voom hat geschrieben:Die Buddhanatur ist nicht etwas das man hat oder nicht hat je nach "Begabung". Jedes Wesen hat die Buddhanatur weil alles was existiert aus der gleichen Essenz ist. Sie ist nur mehr oder weniger stark verschüttet ...


Das Verständnis von Buddhanatur ist im Mahayana ja nicht einheitlich. Und wird gerade auch durch den "Kritischen Buddhismus" innerhalb des japanischen Mahayana stark unter Beschuss genommen in der Ausprägung, wie du sie hier beschreibst. Buddhanatur als Potential zum Erwachen - nicht als Essenz - kann auch verlöschen. Dies wurde im Mahayana u.a. von Dharmapala mit der Icchantika-Theorie postuliert. http://tsurezuregusa.de/ewige-verdammnis-im-buddhismus/

In den Schriften des Palikanon Cariyapitaka und Jataka werden auch die Wiedergeburtsgeschichten des Buddhas in der Tierwelt beschrieben. Und dort treten einem Tiere mit gar nicht stumpfen Geist entgegen.

Gruß
Florian
Alle anders, Alle gleich
Benutzeravatar
Buddhaghosa
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 281
 
Buddh. Richtung: Klassischer Theravada
Wohnort: München

Re: die Buddhanatur der Tiere-stumpfer Geist?

Beitragvon Wanderer » 8. August 2015 19:48

Hallo !

@off topic
Dein Blog ist übrigends ziemlich gut, Florian !
Gefällt mir ! :thumbup:


LG,
Wanderer
Wanderer
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 877
 
Buddh. Richtung: Kein Buddhist, vielseitig interessiert
Gender: Männlich

Re: die Buddhanatur der Tiere-stumpfer Geist?

Beitragvon Magnetar » 8. August 2015 20:33

voom hat geschrieben:Wenn es da überhaupt eine klare Antwort darauf gibt, könnte man es vielleicht "non-dual" nennen :)

Und welche Dualität/Dualitäten wird/werden "negiert"?
Magnetar
Angekommen
Angekommen
Beiträge: 77
 
Gender: Männlich

Re: die Buddhanatur der Tiere-stumpfer Geist?

Beitragvon voom » 8. August 2015 20:45

An der Stelle in erster Linie mal die von Sein und Nicht-Sein, Form und Leerheit ;)

Buddhanatur als Potential zum Erwachen - nicht als Essenz - kann auch verlöschen.

Das wäre dann eine andere Definition von Buddhanatur als die, die z.B. im tibetischen Buddhismus beschrieben wird. Auch wenn die Sonne weiter scheint, kann das Potential, dass wir sie zu sehen bekommen, durch eine dunkle Wolkendecke verdeckt werden. Das Potential würde in dem Moment zeitweise verdeckt. Aber die Sonne scheint genauso weiter, daran ändert sich nichts. Die Buddhanatur wird ja gleichgesetzt mit dem, was durch unsere Augen schaut, im Sinne von: was die Fähigkeit hat, wahrzunehmen. Sind wir identifiziert mit den Objekten der Wahrnehmung, oder der Illusion eines getrennten "Ich", ist es immer noch die gleiche Sonne, von der das Licht ausgeht, aber das Potential das durch die Schleier der Wahrnehmung hindurch zu erkennen, kann mehr oder weniger stark verdunkelt sein.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: die Buddhanatur der Tiere-stumpfer Geist?

Beitragvon Magnetar » 9. August 2015 09:16

voom hat geschrieben:Die Buddhanatur wird ja gleichgesetzt mit dem, was durch unsere Augen schaut, im Sinne von: was die Fähigkeit hat, wahrzunehmen.

Diese Fähigkeit ist nach meinem Verständnis vollständig durch die Aggregate (Skandhas/Khandhas) abgedeckt und an Sinne gebunden (die allerdings nicht unbedingt "grobstofflich" sein müssen). "Wahrnehmen", auch die Fähigkeit dazu, ist deshalb ein "Stück Welt" und nicht ein "Stück Ich". Von Letzterem ist die Welt "leer".
Magnetar
Angekommen
Angekommen
Beiträge: 77
 
Gender: Männlich

Re: die Buddhanatur der Tiere-stumpfer Geist?

Beitragvon voom » 9. August 2015 15:05

Das klammert allerdings dann den nicht-dualen Aspekt aus. Das Problem ist, dass Nicht-Dualität nicht hinlänglich mit Worten klärbar ist, vor allem wenn die Vokabeln auch noch verschieden definiert sind.

Ich glaube es wäre gut, wenn Du deutlicher machen würdest, in welches philosophische Lehrgebäude Deine Sichtweise gehört. Dann hat jemand der mitliest die Möglichkeit, das nicht als eine absolute Diskussion um eine einzige Wahrheit zu lesen, sondern als die Gegenüberstellung von Lehrsystemen, die ja tatsächlich stattfindet.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: die Buddhanatur der Tiere-stumpfer Geist?

Beitragvon Magnetar » 12. August 2015 22:02

voom hat geschrieben:Das klammert allerdings dann den nicht-dualen Aspekt aus.

Inwiefern siehst Du diesen Aspekt dadurch ausgeklammert?

voom hat geschrieben:Ich glaube es wäre gut, wenn Du deutlicher machen würdest, in welches philosophische Lehrgebäude Deine Sichtweise gehört. Dann hat jemand der mitliest die Möglichkeit, das nicht als eine absolute Diskussion um eine einzige Wahrheit zu lesen, sondern als die Gegenüberstellung von Lehrsystemen, die ja tatsächlich stattfindet.

Ich kann und möchte in erster Linie für mich selbst sprechen. Was die Herangehensweise betrifft, kann ich jedoch auf Path Press verweisen.
Magnetar
Angekommen
Angekommen
Beiträge: 77
 
Gender: Männlich

Vorherige Seite

Zurück zu Offenes Buddhismus-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron