Andere buddhistische Foren in Deutschland,
in denen wir aktiv sind:
Tibet. Zentrum Hamburg forum.tibet.de
Buddhaland - Ein Portal für Buddhismus

Unterschied: Bodhisattva und Buddha.

Buddhismus und buddhistische Praxis in allen Schulen und Richtungen

Re: Unterschied: Bodhisattva und Buddha.

Beitragvon Tobias » 9. September 2015 21:18

Buddhaghosa hat geschrieben:
Tobias hat geschrieben:Da nach buddhistischen Karmaverständnis in der Regel bei der Wiedergeburt keine Erinnerungen aus einem vorherigen Leben übrig bleiben kann die Erfahrung des Dewachen nicht nachgeprüfft werden...


Das verhält sich nach dem Theravada ganz anders. Liest man zum Beispiel im Vimanavatthu des Palikanons dann wird deutlich, dass die Götterwesen alle Rückblick haben auf ihr früheres Leben und welche Tat zur Wiedergeburt im Götterbereich führte. Daraus würde ich ableiten, falls es so etwas wie Reine Länder geben sollte, dass die dort wiedergeboren sich entsprechend den niederen Göttern auch daran erinnern können.
Gruß
Florian


Naja, ich gehe ja davon aus dass zumindest die ganz großen im tib. Buddhismus also die Rinpoches Heiligkeiten usw. aus dem Dewachen kommen, da sie besonders gutes Karma haben. Ich weiß nicht ob sie tatsächlich einen so umfassenden Blick auf ihre vergangenen Leben haben, wie du es in den Götterbereichen beschrieben hast, weiß ich nicht. Zumindest haben sie es nicht öffentlich so geäußert.

Liebe Grüße
Tobias
Wir sind das, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Sprich und handle mit reiner Gesinnung Und Glück wird dir folgen, wie dein unteilbarer Schatten.
Buddha Gautama


Labyrinth - Mehrgenerationenwohnen Transreligiöses Spirituelles Gemeinschaftswohnen
Benutzeravatar
Tobias
Admin AD
Admin AD
Beiträge: 1503
 
Buddh. Richtung: Rime, Dzogchen, Mahamudra - mit großem Respekt vor Theravada und Zen
Gender: Männlich
Wohnort: Fahretoft

Re: Unterschied: Bodhisattva und Buddha.

Beitragvon voom » 9. September 2015 21:26

Buddhaghosa hat geschrieben:Das verhält sich nach dem Theravada ganz anders. Liest man zum Beispiel im Vimanavatthu des Palikanons dann wird deutlich, dass die Götterwesen alle Rückblick haben auf ihr früheres Leben und welche Tat zur Wiedergeburt im Götterbereich führte. Daraus würde ich ableiten, falls es so etwas wie Reine Länder geben sollte, dass die dort wiedergeboren sich entsprechend den niederen Göttern auch daran erinnern können.

Guter Punkt. Es hängt vielleicht davon ab, aus welchem Grund man aus dem Reinen Land wieder in die Welt inkarniert. Die Wiedergeburt ist ja nicht erzwungen wie bei den karmischen Daseinsbereichen, so dass im Grunde nur eine bewusste Inkarnation in Frage kommt, um als Bodhisattva irgendwas zu erreichen. Da ist dann bei so einem Wesen vermutlich eh kein grossartiger Zweifel über die Wiedergeburt vorhanden.

Es wäre denkbar, dass ein Wesen einen umfassenden Blick auf seine Vorleben hat, während es im Reinen Land ist, dieses Wissen aber verliert, wenn es wieder inkarniert ist, weil hier der Zugang zu dem Wissen blockiert ist.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4879
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Unterschied: Bodhisattva und Buddha.

Beitragvon Buddhaghosa » 9. September 2015 21:38

voom hat geschrieben:Es hängt vielleicht davon ab, aus welchem Grund man aus dem Reinen Land wieder in die Welt inkarniert. Die Wiedergeburt ist ja nicht erzwungen wie bei den karmischen Daseinsbereichen, so dass im Grunde nur eine bewusste Inkarnation in Frage kommt, um als Bodhisattva irgendwas zu erreichen. Da ist dann bei so einem Wesen vermutlich eh kein grossartiger Zweifel über die Wiedergeburt vorhanden...


Dies entspricht ziemlich genau der Theravada-Doktrin. Dort heißt es, dass ein Bodhisattva in seinem vorletztem Leben immer im Tushita-Himmel verweilt. Setzen wir dies mal ähnlich dem Reinem Land. Dann heißt es weiter, dass der Bodhisattva sich bewusst inkarniert - sprich, er weiß, dass die Zeit jetzt Reif ist, aus dem Himmel abzuscheiden und menschliche Geburt anzunehmen. Und dieser Vorgang ist ihm auch bewusst. Wie lange er sich in dem menschlichen Dasein dann noch daran erinnern, ist ein anderes Thema.

Gruß
Florian
Alle anders, Alle gleich
Benutzeravatar
Buddhaghosa
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 281
 
Buddh. Richtung: Klassischer Theravada
Wohnort: München

Re: Unterschied: Bodhisattva und Buddha.

Beitragvon Wanderer » 9. September 2015 21:59

Hallo !

Ja, auch in den esoterischen Texten die wir übersetzten ist das ein Thema.
Man kann sogar den Wunsch äussern sich z.B sich an vergangenen Leben zu erinnern, oder eben in verschiedenen
HImmel reinkarniert zu werden...auch als "DEva"

Beispiel: "Amoghapasa Avalokitesvara Dharani Isvarah Rajah Mantra Sutra"
Kapitel 16: "The Accomplishment Of Meeting Tathagatah"

Es wird beschrieben, wie man einen Tathagatah/Buddha herbei bittet, und diesem dann einen oder mehrere "Wünsche/Bitten" stellen kann.

"...At that time, the Blessed One tells the mantri: “Whatever you wish shall be given to you. What is your wish now? Do you wish for bahu-śruta (多聞/knowledgeable)? Do you want money and fortune, or freedom? Or do you want to be a magician, or it is that amongst the Buddha’s teaching you want the bodhi of śrāvaka (聲聞/hearer) or pratyekabuddha (緣覺)? Do you requests for the empowerment of bodhisattva status? Or it is that you want to be healthy and longevity? Or you want to be born into the house of brāhmaṇa (婆羅門), grha-pati (居士), maha-gotra (大種姓/bloodline) or cakra-vartin-raja (轉輪王) where the place is wonderful? Or you want to be born as a deva in Cāturmahārājikakāyika (四大王眾天), 三十三天。Yama (焰摩天), Tusita (覩史多天), Nirmāṇarati (化樂天), Parinirmita-vaśavartin (他化自在天), Brahma-parisadya-deva (梵身天), Śuddhāvāsa (淨居天) and requests for ārya-phala (聖果/holy fruit)?.."


Und nein, ich hab es noch nicht probiert, aber es scheint authentisch zu sein...zumindest hat mir noch kein "Esoterischer Buddhist" was andres Berichtet....und diese JUngs probiern diese DInge auch öfters mal selber aus...halten die Ergebnisse aber recht oft geheim... ;)


Quelle: http://seatranslate.blogspot.co.at/2015 ... arani.html



LG,
Wanderer
Wanderer
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 877
 
Buddh. Richtung: Kein Buddhist, vielseitig interessiert
Gender: Männlich

Re: Unterschied: Bodhisattva und Buddha.

Beitragvon Sherab Yönten » 10. September 2015 06:50

Buddhaghosa hat geschrieben:Dort heißt es, dass ein Bodhisattva in seinem vorletztem Leben immer im Tushita-Himmel verweilt. Setzen wir dies mal ähnlich dem Reinem Land.


Tushita ist nach "tibetischer Terminologie" das Reine Land von Maitreya:

https://de.wikipedia.org/wiki/Maitreya
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2175
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Unterschied: Bodhisattva und Buddha.

Beitragvon voom » 10. September 2015 12:23

Sherab Yönten hat geschrieben:Tushita ist nach "tibetischer Terminologie" das Reine Land von Maitreya:


Das steht: "Gemäß Pali-Kanon befindet Maitreya sich derzeit und bis zu seinem Erscheinen auf der Erde im Tushita-Himmel, der vierthöchsten der insgesamt sechs sich innerhalb der Sinnenwelt (kama-loka) befindenden Deva-Welten, in der alle Buddhas vor ihrer letzten Wiedergeburt leben"

Was eigentlich aussagt, dass der Tushita-Himmel sowas wie ein Götterbereich innerhalb der "Sinnenwelt" ist, also kein Reines Land. Ausserdem bestätigt der Satz nur die Aussage dass sich laut Palikanon ein kommender Buddha im Tushita-Himmel aufhält, bevor er als Weltenlehrer-Buddha wieder unter den Menschen inkarniert.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4879
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Unterschied: Bodhisattva und Buddha.

Beitragvon Buddhaghosa » 10. September 2015 12:28

Hallo Sherab,

das ist interessant. Also können auch Bodhisattvas Reine Länder haben?

Wie gesagt, nach dem Gautama Buddha ist Tushita für alle Bodhisattvas der letzte Aufenthaltsort vor ihrer Erleuchtung in Menschengestalt. So wie der Gautama Bodhisattva dort verweilte und dann abschied, wird es auch mit Bodhisattva Maitreya irgendwann so sein. Dann folgt ihm wiederum jemand.

Der tibetischen Tradition nach wäre also das Reine Land Tushita ein "Erbgut", weil es immer wieder einen neuen Bodhisattva beherbigt? Was ja bei den Reinen Ländern der Buddhas nicht der Fall ist.

Gruß
Florian
Alle anders, Alle gleich
Benutzeravatar
Buddhaghosa
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 281
 
Buddh. Richtung: Klassischer Theravada
Wohnort: München

Re: Unterschied: Bodhisattva und Buddha.

Beitragvon Sherab Yönten » 10. September 2015 12:47

Buddhaghosa hat geschrieben:Also können auch Bodhisattvas Reine Länder haben?


Ehrlich gesagt bin ich da überfragt. Denn auch im Link von Wikipedia gibt es eher eine undeutliche Aussage darüber:

Dort zählt er zu den sog. Acht großen Bodhisattvas, die auch die Acht großen Söhne Buddhas genannt werden.


Was denn nun ein "Sohn Buddhas" ist: Keine Ahnung.

(allerdings hatte ich mal ein Praxiswochenende Maitreya: Im Rahmen dieser Praxis wurde Tashita als das Reine Land von Maitreya betrachtet, das kann ich aber nicht mit einer Quelle belegen).
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2175
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Unterschied: Bodhisattva und Buddha.

Beitragvon voom » 10. September 2015 13:18

Buddhaghosa hat geschrieben:das ist interessant. Also können auch Bodhisattvas Reine Länder haben?

Wie ich oben schon dargestellt habe, ist das ein Missverständnis der Aussage im Wikipedia-Artikel gewesen. Bodhisattvas können keine Reinen Länder haben, da diese Felder in der Form nur von Buddhas ausgehen können.

Der tibetischen Tradition nach wäre also das Reine Land Tushita ein "Erbgut", weil es immer wieder einen neuen Bodhisattva beherbigt? Was ja bei den Reinen Ländern der Buddhas nicht der Fall ist.

Ich denke es handelt sich tatsächlich doch um verschiedene Konzepte. Tushita ist ein Götterbereich, das ist ein Reines Land nicht. Ein Reines Land baut sich immer um einen zentralen Buddha herum auf und gehört nicht zur "Sinnenwelt" - es steht ausserhalb der karmischen Daseinsbereiche. Trotzdem gibt es sicherlich auch Ähnlichkeiten.

SY hat geschrieben:(allerdings hatte ich mal ein Praxiswochenende Maitreya: Im Rahmen dieser Praxis wurde Tashita als das Reine Land von Maitreya betrachtet, das kann ich aber nicht mit einer Quelle belegen).

Das kann so nicht stimmen. Ein Reines Land entsteht ja erst durch die Buddhaschaft, der Buddha im Zentrum inkarniert dann nicht mehr, da kein individueller Bewusstseinsstrom mehr vorhanden ist. Wenn es dieses Konzept gibt in einer tibetischen Schule, dann würde sich diese Konzept eines "Tushita" sowohl von der Darstellung im Palikanon als auch vom Konzept eines Reinen Landes im Tibetischen Buddhismus unterscheiden.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4879
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Unterschied: Bodhisattva und Buddha.

Beitragvon Wanderer » 10. September 2015 13:35

Hallo !

@voom
Das stimmt aber leider so nicht !
Auch "hochrangige Bodhisattvas" haben Ihr Buddhafelder bzw. "Bodhisattva Purelands" !


"...Each and every Buddha is said to have their own pureland as do the Eight Great Bodhisattvas and Tara
. A small number of meditational deities also have specific and unique locations associated with that Tantric logic system; examples are Vajrayogini and Kalachakra...."


Quelle: http://www.himalayanart.org/search/set.cfm?setID=223



LG,
Wanderer
Wanderer
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 877
 
Buddh. Richtung: Kein Buddhist, vielseitig interessiert
Gender: Männlich

Re: Unterschied: Bodhisattva und Buddha.

Beitragvon Sherab Yönten » 10. September 2015 13:45

voom hat geschrieben:Das kann so nicht stimmen. Ein Reines Land entsteht ja erst durch die Buddhaschaft, der Buddha im Zentrum inkarniert dann nicht mehr, da kein individueller Bewusstseinsstrom mehr vorhanden ist. Wenn es dieses Konzept gibt in einer tibetischen Schule, dann würde sich diese Konzept eines "Tushita" sowohl von der Darstellung im Palikanon als auch vom Konzept eines Reinen Landes im Tibetischen Buddhismus unterscheiden.


Keine Ahnung ob es stimmt oder nicht. Fakt ist aber, dass wir es definitiv so (also als Reines Land)
praktiziert haben.
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2175
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Unterschied: Bodhisattva und Buddha.

Beitragvon voom » 10. September 2015 14:48

Wanderer hat geschrieben:Auch "hochrangige Bodhisattvas" haben Ihr Buddhafelder bzw. "Bodhisattva Purelands" !

"...Each and every Buddha is said to have their own pureland as do the Eight Great Bodhisattvas and Tara. A small number of meditational deities also have specific and unique locations associated with that Tantric logic system; examples are Vajrayogini and Kalachakra...."

Ja und Nein ;) Die "acht grossen Bodhisattvas and Tara" sind ja - was ja überhaupt das Thema dieses Threads war - eigentlich als Mahabodhisattvas (= grosse Bodhisattvas) auch Buddhas. Die "unique locations" wiederum sind nicht zwangsläufig Reine Länder. Man könnte in dem Zusammenhang natürlich argumentieren, dass Maitreya ein solcher Mahabodhisattva sei, trotzdem passen dann aber einige Dinge immer noch nicht zusammen. Vor allem wenn eben der Tushita-Himmel Übergangsaufenthalt aller Weltenlehrer-Buddhas ist, während sie noch Bodhisattvas sind. Dann sind sie ja nicht das Zentrum dieses Bereichs, es ist also nicht ihre Reines Land, sondern dieser Bereich ist anderweitig entstanden - als der Daseinsbereich, als der er beschrieben ist, nicht durch ein zentrales Wesen, sondern karmisch.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4879
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Unterschied: Bodhisattva und Buddha.

Beitragvon Sherab Yönten » 11. September 2015 07:02

Ehrlich gesagt: Je länger diese Diskussion hier andauert um so verwirrter werde ich :? bezüglich der ursprünglich gestellten Frage. Schafft jemand nochmal eine kurze Zusammenfassung über den Unterschied von Bodhisattvas, "hochrangige Bodhisattvas", "Söhne Buddhas", Buddhas u.s.w. unter Berücksichtigung der Reinen Länder zu
erstellen ?
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2175
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Unterschied: Bodhisattva und Buddha.

Beitragvon voom » 11. September 2015 11:59

Das sind teilweise Begriffe die in verschiedene Kategorisierungen gehören, also vielleicht nicht immer so trennscharf sind, wie man das gerne hätte. Ich würde daher die Fragen trennen; aber vielleicht hat schafft ja jemand so eine Zusammenfassung :) Was ich meine ist, dass z.B. der Ausdruck "Söhne Buddhas" wohl eher im Theravada-Kontext auftaucht (?) bei den Tibetern ist mir das zumindest noch nicht begegnet. "Buddha" meint auch verschiedene Stufen, je nachdem ob man das Tibetische "Sangye" (Erwacht) meint oder einen Weltenlehrer-Buddha wie Shakyamuni. Zu Maha-Bodhisattvas, Buddhas und Reinen Ländern habe ich oben schonmal eine wie ich meine gute Zusammenfassung gepostet.

Ich sag mal das ist der Vor- und Nachteil der linien-offenen Diskussion: man bemerkt Ähnlichkeiten und Unterschiede, aber für eine in sich geschlossene logische Struktur als klares Ergebnis ist das eher nicht hilfreich. Dafür müsste man streng innerhalb der jeweiligen Konzepte bleiben.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4879
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Unterschied: Bodhisattva und Buddha.

Beitragvon Wanderer » 11. September 2015 12:32

Hallo !

Sherab Yönten hat geschrieben:
Ehrlich gesagt: Je länger diese Diskussion hier andauert um so verwirrter werde ich :? bezüglich der ursprünglich gestellten Frage. Schafft jemand nochmal eine kurze Zusammenfassung über den Unterschied von Bodhisattvas, "hochrangige Bodhisattvas", "Söhne Buddhas", Buddhas u.s.w. unter Berücksichtigung der Reinen Länder zu
erstellen ?



Also meine Kategorisierung geht so: (hauptsächlich basierend auf Austausch und Erfahrungen mit (esoterischen) Buddhisten.))



Buddha
.
.
.
(Maha)Bodhisattva (also "Bodhistava Bhumi's"; Stufe10 bis Stufe 8;)
.
.
.
Bodhisattva (Stufe 8 bis Stufe 1)
.
.
.

Schützer bzw. Vidyaraja's z.b Ucchusma, Acala,...e.t.c sind aber gleichzeitig zornvolle Manifestationen der "5 Weisheits Buddha's"
.
.
.


Acala (不動明王, Jp: Fudo Myo-o; Ch: Bùdòng Míngwáng) "The Immovable One" - Wrathful manifestation of Buddha Mahavairocana
Trailokyavijaya (降三世明王, Jp: Gozanze Myo-o; Ch: Jiàngsānshì Míngwáng) "The Conqueror of The Three Planes" - Wrathful manifestation of Buddha Akshobhya
Amrtakundalin (軍荼利明王, Jp: Gundari Myo-o; Ch: Jūntúlì Míngwáng) "The Dispenser of Heavenly Nectar" - Wrathful manifestation of Buddha Ratnasambhava
Yamantaka (大威德明王, Jp: Daiitoku Myo-o; Ch: Dàwēidé Míngwáng) "The Defeater of Death" - Wrathful manifestation of Buddha Amitābha
Vajrayaksa (金剛夜叉明王, Jp: Kongo-Yasha; Ch: Jīngāng Yèchā Míngwáng) "The Devourer of Demons" - Wrathful manifestation of Buddha Amoghasiddhi

.
.
.

Danach kommen alle anderen, also z.B Götter (Deva's) die z.b "konvertiert" wurden,...e.t.c
Also z.B Hariti,...e.t.c



Nicht jeder wird mit dieser Kategorisierung einverstanden sein, aber für mich ist diese logisch und schlüssig...



P.S Die genauen Eigenschaften und Kräfte welche Bodhisattvas der verschiedenen "Bhumis" haben, kann man dann in bestiimmten Texten nachlesen.




LG,
Wanderer
Wanderer
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 877
 
Buddh. Richtung: Kein Buddhist, vielseitig interessiert
Gender: Männlich

Re: Unterschied: Bodhisattva und Buddha.

Beitragvon Sherab Yönten » 11. September 2015 12:37

voom hat geschrieben:"Buddha" meint auch verschiedene Stufen, je nachdem ob man das Tibetische "Sangye" (Erwacht) meint oder einen Weltenlehrer-Buddha wie Shakyamuni. Zu Maha-Bodhisattvas, Buddhas und Reinen Ländern habe ich oben schonmal eine wie ich meine gute Zusammenfassung gepostet.


Welchen Beitrag meinst Du ?
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2175
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Unterschied: Bodhisattva und Buddha.

Beitragvon voom » 11. September 2015 12:40

@Wanderer: An der Aussage "Schützer können auch Austrahlungen der Buddhas sein" siehst Du allerdings schon, dass es auch ganz anders geht. Ich würde wieder die Sortierungen nach Bhumis und die Einordnung von Schützern und Devas komplett trennen. Bhumis sind Bodhisattva-Stufen, die Schützer gehören da gar nicht mit ins System. Die könnten parallel je nach Art des Schützers vielleicht sogar auf allen Bhumis auftauchen. Ein Aspekt der Bhumis ist ja, welche Siddhi zur Verfügung stehen. Schützer sind aber die Meister und Verwalter der Siddhi und selbst die "grössten Magier". Die Devas wiederum, gehören eher in die Kategorisierung der karmischen Daseinsbereiche.

SY hat geschrieben:Welchen Beitrag meinst Du?

http://anfaengergeist.net/post15136.html#p15136
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4879
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Unterschied: Bodhisattva und Buddha.

Beitragvon Magnetar » 11. September 2015 22:25

voom hat geschrieben:Vielleicht sind es wirklich verschiedene Konzepte, die dem zugrunde liegen, vielleicht liegt es aber auch an den jeweils verwendeten und verschieden interpretierten Begriffen. Die Frage ist, ob wir eine gemeinsame Linie darin finden könne, eine andere ob wir es wollen.

Ich denke, es handelt sich hier tatsächlich um unterschiedliche Lehren bzw. Ethiken, die nicht miteinander vereinbar sind. Das zu erkennen, bewerte ich jedoch nicht als negativ (diese Uneinigkeit unter Buddhisten allerdings schon).
Magnetar
Angekommen
Angekommen
Beiträge: 77
 
Gender: Männlich

Re: Unterschied: Bodhisattva und Buddha.

Beitragvon Ayu » 12. September 2015 10:01

"Nicht miteinander vereinbar" ist hier in meinen Augen kein Drama.
Die buddhistischen Lehren der ersten, zweiten und dritten Umdrehung des Dharmarades stehen nebeneinander, gültig. Das ist möglich und wird von den großen Lehrern vorgelebt.
Sie wirken nur unvereinbar und widersprüchlich, solange man nicht tief hineingeguckt hat.
Sonst würden sich wohl kaum der Dalai Lama und Buddhadas Bhikkhu mit dermaßen tiefstem Respekt begegnen können.
Die verschiedenen Systeme sind eben kein Widerspruch. Genauso wie Nord- und Südpol zwar gegensätzlich aber ergänzend sind. Oder wie bei einem Wagen mit bunten Rädern: die Räder sind nicht gleich, aber würde eins fehlen, bliebe der Wagen stehen.
Naja, sorry, meine Beispiele sind stümperhaft. Ein klares Zeichen, ich hab die Sache natürlich nicht durchdrungen, ich nehme es nur so positiv wahr.

Mögen alle Wesen die Ursachen des Glücks realisieren.
Benutzeravatar
Ayu
Schreibt viel
Schreibt viel
Beiträge: 1022
 

Re: Unterschied: Bodhisattva und Buddha.

Beitragvon Sherab Yönten » 12. September 2015 13:30

Magnetar hat geschrieben:Ich denke, es handelt sich hier tatsächlich um unterschiedliche Lehren bzw. Ethiken, die nicht miteinander vereinbar sind.


Dass die Lehren eventuell nicht miteinander kompatibel sind, mag ich ja noch nachvollziehen. Aber warum sollen die "Ethiken" nicht miteinander vereinbar sein ? Oder beziehst Du Dich hier nicht auf das Hauptthema (Buddha/ Bodhisattva) sondern auf das hier am Rande behandelte Thema: Lügen/ Nicht - Lügen ? Letzteres würde ich gerne in einem separaten Thread doch noch einmal vertiefen wollen, denn mir sind die ethischen Widersprüche und deren unterschiedlichen Begründungen noch nicht klar.
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2175
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Unterschied: Bodhisattva und Buddha.

Beitragvon Magnetar » 12. September 2015 14:18

Sherab Yönten hat geschrieben:Oder beziehst Du Dich hier nicht auf das Hauptthema (Buddha/ Bodhisattva) sondern auf das hier am Rande behandelte Thema: Lügen/ Nicht - Lügen ?.

Ja, in erster Linie darauf.
Magnetar
Angekommen
Angekommen
Beiträge: 77
 
Gender: Männlich

Re: Unterschied: Bodhisattva und Buddha.

Beitragvon Ayu » 12. September 2015 20:36

Ach, shit. Den ganzen Thread hatte ich nun ja nicht gelesen. :oops:

Mögen alle Wesen die Ursachen des Glücks realisieren.
Benutzeravatar
Ayu
Schreibt viel
Schreibt viel
Beiträge: 1022
 

Re: Unterschied: Bodhisattva und Buddha.

Beitragvon Sherab Yönten » 14. September 2015 14:13

Solange, wie der Raum besteht
und so lange es fühlende Wesen gibt,
möge es auch mich geben,
um die Leiden der Wesen zu beenden.


Shantideva, Bodhicaryavattara, Kap. 10, Vers 55
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2175
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Vorherige Seite

Zurück zu Offenes Buddhismus-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron