Andere buddhistische Foren in Deutschland,
in denen wir aktiv sind:
Tibet. Zentrum Hamburg forum.tibet.de
Buddhaland - Ein Portal für Buddhismus

Ist der Geist....

Buddhismus und buddhistische Praxis in allen Schulen und Richtungen

Ist der Geist....

Beitragvon Sherab Yönten » 6. Oktober 2015 12:59

abhängig vom Körper oder nicht ?

Wenn wir meditieren: Sind es die Gedanken, die wir wahrnehmen oder ist es der Geist ?
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2178
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Ist der Geist....

Beitragvon voom » 6. Oktober 2015 13:35

Das sind ja zwei verschiedene Fragen, "Gedanken" ist eindeutig als Begriff, aber "Geist" kann so vieles meinen, dass wir das erstmal definieren müssten. Kannst Du die Frage und den Hintergrund der Frage vielleicht mehr veranschaulichen?
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Ist der Geist....

Beitragvon asoka » 6. Oktober 2015 13:37

Ohne das eine nicht das andere.
Das Bewusstsein ist die Lücke zwischen den Geist (Verstehen) und Gedanke (Erkennen)

Mein bescheidene Meinung. :namaste:

Gruss asoka
asoka
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 1746
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Gender: Männlich

Re: Ist der Geist....

Beitragvon Sherab Yönten » 6. Oktober 2015 13:46

voom hat geschrieben:Das sind ja zwei verschiedene Fragen, "Gedanken" ist eindeutig als Begriff, aber "Geist" kann so vieles meinen, dass wir das erstmal definieren müssten. Kannst Du die Frage und den Hintergrund der Frage vielleicht mehr veranschaulichen?


Reicht es aus wenn ich sage, es ging um das Nicht Selbst der Person, also um die Skandhas ?

Was ist für Dich der Unterschied zwischen Gedanken und Geist, wobei Geist für mich Bewusstsein ist, mal ganz tiefes Bewsusstsein wie die Buddhanatur, mal konventionelles Bewusstsein wie Sehen, hören, riechen, fühlen und eben auch denken (?).
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2178
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Ist der Geist....

Beitragvon voom » 6. Oktober 2015 14:10

Geist ist im Buddhismus meist ein Begriff, der alle Aspekte umfasst. Daher kann man von einer Abgrenzung zwischen Gedanken und Geist schlecht reden, weil Gedanken ein Teilaspekt des Geistes sind.

Manche würden Körper auch als Teilaspekt des Geistes sehen, wenn die Definition so weit gefasst ist. (Siehe: Nur-Geist-Schule) Da kann man dann nicht sagen, dass der Geist abhängig vom Körper ist, weil der Körper ein Teilaspekt des Geistes ist.

Ich würde es vielleicht so ausdrücken, dass Körper und Geist sich gegenseitig beeinflussen. Körper beeinflusst Gefühle, die wiederum Gedanken beeinflussen, umgekehrt genauso. Eine einseitige Abhängigkeit kann man also nicht grundsätzlich vermuten. Gegenseitige Abhängigkeit und Bedingungsgefüge aller Aspekte, die nicht aus sich selbst heraus existieren ist dagegen eine sehr buddhistische Sichtweise.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Ist der Geist....

Beitragvon Sherab Yönten » 6. Oktober 2015 14:26

voom hat geschrieben:Geist ist im Buddhismus meist ein Begriff, der alle Aspekte umfasst. Daher kann man von einer Abgrenzung zwischen Gedanken und Geist schlecht reden, weil Gedanken ein Teilaspekt des Geistes sind.

Manche würden Körper auch als Teilaspekt des Geistes sehen, wenn die Definition so weit gefasst ist. (Siehe: Nur-Geist-Schule) Da kann man dann nicht sagen, dass der Geist abhängig vom Körper ist, weil der Körper ein Teilaspekt des Geistes ist.

Ich würde es vielleicht so ausdrücken, dass Körper und Geist sich gegenseitig beeinflussen. Körper beeinflusst Gefühle, die wiederum Gedanken beeinflussen, umgekehrt genauso. Eine einseitige Abhängigkeit kann man also nicht grundsätzlich vermuten. Gegenseitige Abhängigkeit und Bedingungsgefüge aller Aspekte, die nicht aus sich selbst heraus existieren ist dagegen eine sehr buddhistische Sichtweise.



Wenn Körper und Geist sich gegenseitig beeinflussen würdest Du also auch sagen: Ohne Körper keinen Geist und ohne Geist keinen Körper ?
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2178
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Ist der Geist....

Beitragvon asoka » 6. Oktober 2015 14:39

Ohne Geist kein. Leben vielmehr funktioniert nur der Körper.
Aber ohne das der Körper richtig funktioniert kann der Geist sich weiter entfalten.

Man denke nur an Demenzkranke ziemlich am Ende.
asoka
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 1746
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Gender: Männlich

Re: Ist der Geist....

Beitragvon voom » 6. Oktober 2015 14:40

Nein, Geist ohne Körper ist vorstellbar, man denke an die körperlosen Daseinsbereiche. Und Körper ohne Geist nennt man gemeinhin "Leiche" ;)
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Ist der Geist....

Beitragvon Sherab Yönten » 6. Oktober 2015 14:48

voom hat geschrieben:Nein, Geist ohne Körper ist vorstellbar, man denke an die körperlosen Daseinsbereiche.


Sind "Hungergeister" körperlos ? Oder haben sie einen "Geistkörper" (*stöhn* - bitte hier die Bedeutung von Geist nicht falsch verstehen) ?

voom hat geschrieben:Und Körper ohne Geist nennt man gemeinhin "Leiche


Hm. Medizinisch gesehen ist Körper ohne ein funktionierendes Herz oder Hirn eine Leiche.
Es gibt doch diese berühmten Bilder von Meditierenden in Meditationshaltung, bei denen schon längst die Leichenstarre eingetreten ist, bei denen aber noch irgendetwas (Geist ?) funktioniert, weil sie weiter in dieser Haltung bleiben.

asoka hat geschrieben:Man denke nur an Demenzkranke ziemlich am Ende.


Gute Frage: Was genau funktioniert bei Demenzkranken nicht ? Sicherlich nehmen sie noch etwas wahr,
also ist der Geist noch da, er ist nur nicht mehr so präsent wie bei einer nicht dementen Person, weil er nichts mehr speichert.
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2178
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Ist der Geist....

Beitragvon voom » 6. Oktober 2015 15:19

Ich würde hier glaube ich echt den Begriff "Geist" rausnehmen. Und stattdessen von Bewusstsein(saspekten) sprechen. Und "Körper" kann man natürlich als Begriff erweitern, wenn man sowas wie den Illusionskörper dazu nimmt. Oder eben die Form, die Hungergeister etc. zusammenhält. Oder auch Götter, die haben ja auch keinen materiellen Körper in dem Sinne. Die Übergänge sind prinzipiell fliessend, also muss man immer genau definieren, wo man die "Grenzen" hinsetzt.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Ist der Geist....

Beitragvon asoka » 6. Oktober 2015 15:20

Ich vergleiche das mit einem Computer.

Das Gehäuse ist der Körper.
Der Geist was sich auf der Festplatte befindet.

Bei einem Demenzkranken wird Stück für Stück die Festplatte gelöscht.

Der Geist ist noch da den die Idee von dem was sich auf der Festplatte befunden hat ist ja noch da.

Aber mehr nicht.
asoka
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 1746
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Gender: Männlich

Re: Ist der Geist....

Beitragvon voom » 6. Oktober 2015 15:28

Das stimmt ja so nicht. Was bei Demenzkranken abnimmt, ist die Fähigkeit, Dinge im Kurzzeitgedächtnis zu speichern oder neue Dinge im Speicher abzulegen. Alte Erinnerungen sind oft sehr genau vorhanden und das ist das Material, mit dem der Demenzkranke seine Umwelt interpretiert. Intelligenz, Bewusstsein usw. an sich sind normal aktiv.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Ist der Geist....

Beitragvon asoka » 6. Oktober 2015 15:32

Wir gehen ja vom Ende aus.
asoka
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 1746
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Gender: Männlich

Re: Ist der Geist....

Beitragvon Sherab Yönten » 8. Oktober 2015 14:45

Die Kritik der Prasangika Schule bzgl. der Cittamatra Schule ist (kurz zusammengefasst) ungefähr die, dass die Cittamatras am Konzept "Geist" anhaften würden. Welches Mittel kennt ihr, um letztlich auch dieses "Konzept" loszulassen ?
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2178
 
Buddh. Richtung: Vajrayana


Zurück zu Offenes Buddhismus-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron