Andere buddhistische Foren in Deutschland,
in denen wir aktiv sind:
Tibet. Zentrum Hamburg forum.tibet.de
Buddhaland - Ein Portal für Buddhismus

Gebetsanliegen

Buddhismus und buddhistische Praxis in allen Schulen und Richtungen

Gebetsanliegen

Beitragvon Sherab Yönten » 12. Januar 2016 07:57

Das habe ich nun schon mehrfach gesehen:

Sie haben die Möglichkeit ihr Gebetsanliegen an die Ordensgemeinschaft des Tibet-Zentrum XY zu schicken. Gebetsanliegen können eigene Anliegen in körperlichen, materiellen oder seelischen Fragen sein. Sie können auch für Menschen, die Ihnen am Herzen liegen Wunschgebete machen lassen.

Es entstehen Ihnen keinerlei Verpflichtungen zu Spenden oder sonstigen Gegenleistungen. Wenn Sie aber für das Gebet eine freiwillige Spende geben möchten, unterstützen Sie damit den Fortbestand unserer Ordensgemeinschaft


Was macht es denn für einen Sinn ein "Gebetsanliegen" an ein Zentrum weiterzuleiten ?
Man kann doch selbst Wunschgebete machen. :namaste:

Oder ist es wieder nur eine Möglichkeit für das Zentrum zusätzlich Geld zu verdienen auch wenn dort explizit steht, man würde keine Gegenleistung erwarten ?
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2175
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Gebetsanliegen

Beitragvon Samten » 12. Januar 2016 08:40

frag doch dort nach, wo die Frage "entsteht"...
warum sollte hier jemand "stellvertretend" für andere" antworten ?? ^^
"mögen die Früchte meiner Meditation zum Wohl aller fühlenden Wesen sein"
Samten
Sehr aktiv
Sehr aktiv
Beiträge: 426
 
Buddh. Richtung: Shambhala
Gender: Männlich
Wohnort: Alpenblick

Re: Gebetsanliegen

Beitragvon Sherab Yönten » 12. Januar 2016 08:54

Samten hat geschrieben:frag doch dort nach, wo die Frage "entsteht"...
warum sollte hier jemand "stellvertretend" für andere" antworten ?? ^^


Samten, es wird doch in vielen Zentren angeboten.
Das ist eine allgemeine Frage, die ich hier in diesem Forum stelle.
Vielleicht kennt ja jemand auch eine allgemein gültige Antwort ;)
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2175
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Gebetsanliegen

Beitragvon Samten » 12. Januar 2016 09:01

's gibt aber keine"allgemein gültige Antwort" ,dafür umsomehr Raum für Spekulation/en,mit denen du ja schon mal 'n Anfang gemacht hast......
"mögen die Früchte meiner Meditation zum Wohl aller fühlenden Wesen sein"
Samten
Sehr aktiv
Sehr aktiv
Beiträge: 426
 
Buddh. Richtung: Shambhala
Gender: Männlich
Wohnort: Alpenblick

Re: Gebetsanliegen

Beitragvon Sherab Yönten » 12. Januar 2016 09:08

Samten hat geschrieben:'s gibt aber keine"allgemein gültige Antwort" ,dafür umsomehr Raum für Spekulation/en,mit denen du ja schon mal 'n Anfang gemacht hast......


Vielleicht kennst Du keine allgemein gültige Antwort. D.h. aber noch lange nicht, dass es keine gibt.
Raum für Spekulationen gibt es immer. Bei jeder Frage, die gestellt wird.
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2175
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Gebetsanliegen

Beitragvon Turmalin » 12. Januar 2016 10:13

Es könnte sein, dass jemand keine Zeit hat, z. B. kümmert sich um einen Kranken und möchte Gebete für diesen. Oder man hat das Gefühl, spirituell nicht gut im Schuh zu sein und nichts bewirken zu können. Oder man fühlt sich als Anfänger und möchte die Sache einer Sangha mit erfahrenen Leuten anvertrauen.
"Gehen wir voller Pessimismus an eine Sache heran,
werden wir gar nichts erreichen."
Dalai Lama

>> Mein Designshop
Benutzeravatar
Turmalin
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 1872
 

Re: Gebetsanliegen

Beitragvon Sherab Yönten » 12. Januar 2016 10:20

Turmalin hat geschrieben:Es könnte sein, dass jemand keine Zeit hat, z. B. kümmert sich um einen Kranken und möchte Gebete für diesen. Oder man hat das Gefühl, spirituell nicht gut im Schuh zu sein und nichts bewirken zu können. Oder man fühlt sich als Anfänger und möchte die Sache einer Sangha mit erfahrenen Leuten anvertrauen.



Hm. Kann ich alles nachvollziehen, aber: Meint man dann die Gebete für einen Kranken sind wirkungsvoller wenn sie von einem Zentrum ausgehen als die eigenen Gebete ?
Wenn es eine Praxis gibt, die relativ einfach funktioniert ist es doch die Praxis der Wunschgebete. Solange die Motivation stimmt. Dazu braucht es doch eigentlich keine tieferen Unterweisungen.
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2175
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Gebetsanliegen

Beitragvon raterZ » 12. Januar 2016 10:21

vielleicht sind die leute dort einfach geübter und ihre gebete haben mehr kraft? ;)
- meine Aussagen bezüglich des Vajrayanas beziehen sich größtenteils auf eigene Erfahrung -
Benutzeravatar
raterZ
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 1019
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Gebetsanliegen

Beitragvon Sherab Yönten » 12. Januar 2016 10:25

raterZ hat geschrieben:vielleicht sind die leute dort einfach geübter und ihre gebete haben mehr kraft? ;)


Hm. Warum sollten sie mehr Kraft haben ?
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2175
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Gebetsanliegen

Beitragvon Tobias » 12. Januar 2016 12:26

Sherab Yönten hat geschrieben:
raterZ hat geschrieben:vielleicht sind die leute dort einfach geübter und ihre gebete haben mehr kraft? ;)


Hm. Warum sollten sie mehr Kraft haben ?


Es gibt bestimmt Leute die glauben wenn ein Lama, also jemand der sich im Buddhismus gut auskennt ein Gebet spricht, hat der bestimmt gutes Karma/besseres Karma als man selbst und dadurch hat das Gebet eine gute Wirkung.

Liebe Grüße
Tobias
Wir sind das, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Sprich und handle mit reiner Gesinnung Und Glück wird dir folgen, wie dein unteilbarer Schatten.
Buddha Gautama


Labyrinth - Mehrgenerationenwohnen Transreligiöses Spirituelles Gemeinschaftswohnen
Benutzeravatar
Tobias
Admin AD
Admin AD
Beiträge: 1503
 
Buddh. Richtung: Rime, Dzogchen, Mahamudra - mit großem Respekt vor Theravada und Zen
Gender: Männlich
Wohnort: Fahretoft

Re: Gebetsanliegen

Beitragvon Sherab Yönten » 12. Januar 2016 12:38

Tobias hat geschrieben:Es gibt bestimmt Leute die glauben wenn ein Lama, also jemand der sich im Buddhismus gut auskennt ein Gebet spricht, hat der bestimmt gutes Karma/besseres Karma als man selbst und dadurch hat das Gebet eine gute Wirkung.


Ich bin mir gar nicht mal sicher ob das immer der Lama macht oder auch "nur" Mönche des entsprechenden Zentrums.
Na gut, dann ist das so ähnlich wie im christlichen Glauben wenn man meint, man selbst hätte nicht die Kraft zu beten, sondern der Pfarrer hätte eine bessere Leitung zu Gott.
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2175
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Gebetsanliegen

Beitragvon voom » 12. Januar 2016 12:51

In den asiatischen Gesellschaften ist das gewissermaßen selbstverständlich: man geht einfach davon aus, dass die Ordinierten mehr Zeit für sowas haben. Sie haben mehr Zeit dafür, weil sie nicht arbeiten. Weil sie nicht arbeiten sind sie auf Spenden angewiesen. Es ist also eine Symbiose. Und: wenn einer ein Wunschegebet macht, zwischen Zähneputzen und dem Weg zur Arbeit, mag das vielleicht weniger Kraft haben als wenn sich 20 Mönche ohne Zeitdruck damit befassen. So zumindest die - vermutliche - Theorie.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4879
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Gebetsanliegen

Beitragvon Ayu » 12. Januar 2016 13:25

Sherab Yönten hat geschrieben:Das habe ich nun schon mehrfach gesehen:

Sie haben die Möglichkeit ihr Gebetsanliegen an die Ordensgemeinschaft des Tibet-Zentrum XY zu schicken. Gebetsanliegen können eigene Anliegen in körperlichen, materiellen oder seelischen Fragen sein. Sie können auch für Menschen, die Ihnen am Herzen liegen Wunschgebete machen lassen.

Es entstehen Ihnen keinerlei Verpflichtungen zu Spenden oder sonstigen Gegenleistungen. Wenn Sie aber für das Gebet eine freiwillige Spende geben möchten, unterstützen Sie damit den Fortbestand unserer Ordensgemeinschaft


Was macht es denn für einen Sinn ein "Gebetsanliegen" an ein Zentrum weiterzuleiten ?
Man kann doch selbst Wunschgebete machen. :namaste:

Oder ist es wieder nur eine Möglichkeit für das Zentrum zusätzlich Geld zu verdienen auch wenn dort explizit steht, man würde keine Gegenleistung erwarten ?


Ich hab das mal in der höchsten Not in Anspruch genommen - als eigene Gebete irgendwie zu verkrampft waren, weil es um Sein oder Absturz ging.
Es hat SUPER und sofort funktioniert. Auch bei anderen hab ich das mehrmals beobachtet.

Dieser Beobachtung nach ist so ein Angebot eine weitere Möglichkeit, die Suchenden vom Buddhismus zu überzeugen:

Zwei Frauen kamen in ihrer Verzeiflung zum Geshe-la hier, weil sie solche Angst um ihre Mutter hatten, die plötzlich totkrank im Krankenhaus lag. Die wären bestimmt auch zu einer Wahrsagerin oder in die Kirche oder sonstwohin gelaufen. Sie sprachen mit dem Geshe eine halbe Stunde und am nächsten Tag ging es der Mutter erheblich besser.
Diese beiden Frauen kommen jetzt regelmäßig zu mancher Puja und zu Vorträgen. Ich finde, das ist eine sehr gute Sache. Ganz im Sinne des Medizinbuddha.
Da finanzielle Interessen zu unterstellen, wäre ein wenig engherzig und materialistisch gedacht.


Disclaimer: Dies ist keine allgemeingültige Antwort, denn mMn gibt es keine allgemeingültigen Antworten. :)

Mögen alle Wesen die Ursachen des Glücks realisieren.
Benutzeravatar
Ayu
Schreibt viel
Schreibt viel
Beiträge: 1022
 

Re: Gebetsanliegen

Beitragvon Sherab Yönten » 12. Januar 2016 13:41

Ayu hat geschrieben:Da finanzielle Interessen zu unterstellen, wäre ein wenig engherzig und materialistisch gedacht.


Das war keine Unterstellung sondern eine Frage. ;)


Ayu hat geschrieben:Dieser Beobachtung nach ist so ein Angebot eine weitere Möglichkeit, die Suchenden vom Buddhismus zu überzeugen


Hier habe ich meine Zweifel ob das wirklich so ist. Manchmal wirken Wunschgebete, manchmal nicht. Das ist ja auch vom Karma der Betreffenden abhängig.

Ayu hat geschrieben:Dies ist keine allgemeingültige Antwort, denn mMn gibt es keine allgemeingültigen Antworten


Da magst Du recht haben und ich habe mich nicht richtig ausgedrückt. Ich bin dankbar für jede Antwort, die aus eigener Erfahrung ausgesprochen wird im Gegensatz zu flapsigen Kommentaren.
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2175
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Gebetsanliegen

Beitragvon Ayu » 13. Januar 2016 09:38

Jedenfalls "bestellt" man Wunschgebete, wenn man Unterstützung braucht. Nicht weil man selber zu faul zum Beten ist oder "keine Zeit" hat.
Es geht um Unterstützung, die gesucht und gegeben wird. Da ist nichts Fragwürdiges dabei.

Mögen alle Wesen die Ursachen des Glücks realisieren.
Benutzeravatar
Ayu
Schreibt viel
Schreibt viel
Beiträge: 1022
 


Zurück zu Offenes Buddhismus-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast