Andere buddhistische Foren in Deutschland,
in denen wir aktiv sind:
Tibet. Zentrum Hamburg forum.tibet.de
Buddhaland - Ein Portal für Buddhismus

Bodhisattva-Gelübde Formulierung

Einfache Fragen und Antworten (nicht nur) für Buddhismus-Neulinge

Bodhisattva-Gelübde Formulierung

Beitragvon Lung » 9. April 2015 19:35

Hallo, ich meld mich auch mal wieder :D
Ich wollte mal fragen, ob ihr eine schöne, deutsche Formulierung der Bodhisattva-Gelübde kennt. Und damit meine ich jetzt nicht die ganzen Regeln, die man einhalten will, sondern die Äußerung des Wunsches, alle fühlenden Wesen von ihrem Leid zu befreien.... oder sowas.
Ich glaube, ich habe von einem Mitglied auch mal gehört, dass es gut ist, das Gelübde jeden Tag aufzusagen... das klingt so als gäbe es einen Text davon, der nicht sooo lang ist ^^ also ein Spruch eben. Wisst ihr was ich meine?
Benutzeravatar
Lung
Themenstarter
Aktiv
Aktiv
Beiträge: 149
 
Buddh. Richtung: Tibetischer Buddhismus
Kagyü/Nyingma-Palyul
Wohnort: Berlin

Re: Bodhisattva-Gelübde Formulierung

Beitragvon Tobias » 9. April 2015 19:58

Tobias hat geschrieben:Mit dem Wunsch, alle Lebewesen zu befreien,
nehme ich allzeit, bis ich selbst die vollkomme
ne Erleuchtung erreiche,
meine Zuflucht zum
Buddha, zum Dharma und zum Sangha.
Mit der Tatkraft, die aus Weisheit und Mitgefühl entsteht,
erzeuge ich heute in der Gegenwart der Buddhas
das altruistische Streben nach vollkommener Erleuchtung,
um allen fühlenden Wesen zu nutzen.
Solange der Raum besteht
und solange es fühlende Wesen gibt,
will auch ich unter ihnen bleiben
und die Leiden der Welt beseitige


hier hast du noch mehr zu bodicitta

mehr
Wir sind das, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Sprich und handle mit reiner Gesinnung Und Glück wird dir folgen, wie dein unteilbarer Schatten.
Buddha Gautama


Labyrinth - Mehrgenerationenwohnen Transreligiöses Spirituelles Gemeinschaftswohnen
Benutzeravatar
Tobias
Admin AD
Admin AD
Beiträge: 1503
 
Buddh. Richtung: Rime, Dzogchen, Mahamudra - mit großem Respekt vor Theravada und Zen
Gender: Männlich
Wohnort: Fahretoft

Re: Bodhisattva-Gelübde Formulierung

Beitragvon Lung » 9. April 2015 20:05

ich glaub genau sowas habe ich gesucht! danke :)
Benutzeravatar
Lung
Themenstarter
Aktiv
Aktiv
Beiträge: 149
 
Buddh. Richtung: Tibetischer Buddhismus
Kagyü/Nyingma-Palyul
Wohnort: Berlin

Re: Bodhisattva-Gelübde Formulierung

Beitragvon voom » 9. April 2015 20:29

Hier mal eine Formulierung von mir als Beispiel, wie man auch ohne einen traditionellen Wortlaut für sich das Versprechen ausdrücken kann. Ich gebe das Versprechen gerne als erstes, was ich in einem neuen Jahr tue, um das Jahr in diese Energie zu bringen.

"Ich bekunde in Gegenwart aller mitfühlenden und weisen Wesen, die ich hierfür vor mir im Raum als Zeugen zusammenrufe, in Gegenwart aller Buddhas und Bodhisattvas und aller anderen Kräfte des Raums, die sich dem Wohl der Wesen aus Überschuss verpflichtet haben und fühlen, (dieses Jahr) erneut meine Absicht, mein Leben, meine Erfahrung und meine Kraft in den Dienst des Wohls aller Wesen - das mein Wohl und Glück in gleicher Weise mit einschliesst - zu widmen und diesem Wirken und Ausdruck immer höchste Priorität zu geben.

Ich gebe also erneut das grosse Versprechen der Bodhisattvas ab, das meinem Handeln in der Welt Kraft, Weisheit, Schutz und Ausrichtung gibt, und bitte um Reinigung aller eventuellen Verletzungen dieses edlen Versprechens, die aus Unwissenheit oder anderen Gründen in meinem Bewusstseinsstrom entstanden sind, so dass sich die volle Kraft dieses inneren Versprechens der rechten Motivation wieder und weiterhin durch mich ausdrücken kann.

Ausserdem bitte ich hier und jetzt um die Auflösung und Reinigung aller äußeren Gelübde, Schwüre und Versprechen aus allen Lebenszeiten bis zum Ursprung zurück, die Auflösung und Reinigung von allen damit verbundenen Verstrickungen mit anderen Wesen, Feldern, Gruppen oder Institutionen, sowie allen evtl. damit verbundenen blockierenden Energien und Glaubenssätzen, die bewusst oder unbewusst meinen Handlungs-Spiel-Raum oder mein Energiepotential begrenzen und nicht weiter zum Schutz anderer Wesen oder meiner Aktivität benötigt werden.

Auf diese Weise frisch geklärt, gereinigt und geläutert, geschützt und motiviert sende ich nun allen Wesen in allen Universen das Licht und den Segen meines Herzens und biete im Rahmen aller meiner Kräfte meine Hilfe an.
"
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4879
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Bodhisattva-Gelübde Formulierung

Beitragvon Ayu » 10. April 2015 13:32

Bei mir in einem Text ist ein kurzes:

Ich nehme Zuflucht zu den drei Juwelen.
Ich bekenne einzeln alle unheilsamen Handlungen.
Ich erfreue mich am Heilsamen der Wesen
Und halte im Geist am Erleuchtungsgeist fest.
Bis zur Erleuchtung nehme ich Zuflucht zum Buddha, zum Dharma und zum Sangha.
Um das Wohl von mir und den Anderen vollständig zu verwirklichen,
erzeuge ich den Erleuchtungsgeist.
Nachdem ich diesen Geist der höchsten Erleuchtung hervorgebracht habe,
lade ich alle Lebewesen als meine Gäste ein und
werde mich in der wunderbaren höchsten Praxis der Erleuchtung üben.
Möge ich zum Wohl der Wesen Buddhaschaft verwirklichen.
(3x)

Mögen alle Wesen die Ursachen des Glücks realisieren.
Benutzeravatar
Ayu
Schreibt viel
Schreibt viel
Beiträge: 1022
 

Re: Bodhisattva-Gelübde Formulierung

Beitragvon Lung » 11. April 2015 11:01

Woher habt ihr denn eure Formulierungen? Könnte man theoretisch auch eine selbst schreiben? :)
Benutzeravatar
Lung
Themenstarter
Aktiv
Aktiv
Beiträge: 149
 
Buddh. Richtung: Tibetischer Buddhismus
Kagyü/Nyingma-Palyul
Wohnort: Berlin

Re: Bodhisattva-Gelübde Formulierung

Beitragvon Turmalin » 11. April 2015 11:15

mit "Formulierung von mir" meint Voom, dass er die selbst gemacht hat.
"Gehen wir voller Pessimismus an eine Sache heran,
werden wir gar nichts erreichen."
Dalai Lama

>> Mein Designshop
Benutzeravatar
Turmalin
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 1872
 

Re: Bodhisattva-Gelübde Formulierung

Beitragvon Ayu » 11. April 2015 11:55

Drachenkind hat geschrieben:Woher habt ihr denn eure Formulierungen? Könnte man theoretisch auch eine selbst schreiben? :)

Meins ist ein Zwölfzeiler aus einem Praxisheft (Gelug-Tradition, Khen Rinpoche Geshe Pema Samten). Gesungen auf Tibetisch find ich es aber viel eingängiger. :)

Wenn man einen Draht zu sowas hat, halte ich sehr viel davon, es selber zu formulieren, denn das geht dann echt ins Herz. Es für andere zu formulieren, ist ziemlich selbstbewusst - ich würd's nicht tun. Aber Voom kann es sich vielleicht erlauben.

Das ist eine sehr kluge Frage, wo kommt es her.

Mögen alle Wesen die Ursachen des Glücks realisieren.
Benutzeravatar
Ayu
Schreibt viel
Schreibt viel
Beiträge: 1022
 

Re: Bodhisattva-Gelübde Formulierung

Beitragvon voom » 11. April 2015 12:07

Ich schrieb ja auch extra: "als Beispiel, wie man auch ohne einen traditionellen Wortlaut für sich das Versprechen ausdrücken kann"

Die Formulierung erfüllte damals (2006 ca.) genau meine eigenen(!) Bedürfnisse. Man sollte bei einer eigenen Formulierung aber - wie auch bei einer Meditation - darauf achten dass man versteht warum bestimmte Dinge in so einem Versprechen auftauchen, sonst wird es unvollständig oder hat nicht die gewünschte Wirkung. Wenn man das Versprechen nicht wirklich verstanden und durchdrungen hat ist es besser, es so zu machen wie man es vom Lehrer hatte oder wie es traditionell formuliert wird.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4879
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Bodhisattva-Gelübde Formulierung

Beitragvon voom » 11. April 2015 15:16

Ayu aus dem Karmakommentar hat geschrieben:Sorry für meine hoffentlich nur leise Kritik. Deine Richtigstellung hier finde ich sehr gut.

Deine Kritik war mehr als berechtigt, das darf man wirklich nicht falsch verstehen und die Richtigstellung war notwendig!
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4879
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Bodhisattva-Gelübde Formulierung

Beitragvon Claudia » 1. August 2016 18:57

voom hat geschrieben:Hier mal eine Formulierung von mir als Beispiel, wie man auch ohne einen traditionellen Wortlaut für sich das Versprechen ausdrücken kann. Ich gebe das Versprechen gerne als erstes, was ich in einem neuen Jahr tue, um das Jahr in diese Energie zu bringen.

"Ich bekunde in Gegenwart aller mitfühlenden und weisen Wesen, die ich hierfür vor mir im Raum als Zeugen zusammenrufe, in Gegenwart aller Buddhas und Bodhisattvas und aller anderen Kräfte des Raums, die sich dem Wohl der Wesen aus Überschuss verpflichtet haben und fühlen, (dieses Jahr) erneut meine Absicht, mein Leben, meine Erfahrung und meine Kraft in den Dienst des Wohls aller Wesen - das mein Wohl und Glück in gleicher Weise mit einschliesst - zu widmen und diesem Wirken und Ausdruck immer höchste Priorität zu geben.

Ich gebe also erneut das grosse Versprechen der Bodhisattvas ab, das meinem Handeln in der Welt Kraft, Weisheit, Schutz und Ausrichtung gibt, und bitte um Reinigung aller eventuellen Verletzungen dieses edlen Versprechens, die aus Unwissenheit oder anderen Gründen in meinem Bewusstseinsstrom entstanden sind, so dass sich die volle Kraft dieses inneren Versprechens der rechten Motivation wieder und weiterhin durch mich ausdrücken kann.

Ausserdem bitte ich hier und jetzt um die Auflösung und Reinigung aller äußeren Gelübde, Schwüre und Versprechen aus allen Lebenszeiten bis zum Ursprung zurück, die Auflösung und Reinigung von allen damit verbundenen Verstrickungen mit anderen Wesen, Feldern, Gruppen oder Institutionen, sowie allen evtl. damit verbundenen blockierenden Energien und Glaubenssätzen, die bewusst oder unbewusst meinen Handlungs-Spiel-Raum oder mein Energiepotential begrenzen und nicht weiter zum Schutz anderer Wesen oder meiner Aktivität benötigt werden.

Auf diese Weise frisch geklärt, gereinigt und geläutert, geschützt und motiviert sende ich nun allen Wesen in allen Universen das Licht und den Segen meines Herzens und biete im Rahmen aller meiner Kräfte meine Hilfe an.
"

Liebe voom, vielen lieben Dank dass du diese deine persönliche Formulierung mit uns geteilt hast. Ich finde sie so wie sie ist ganz besonders wertvoll und aussagekräftig. LG, Claudia
Claudia
Angekommen
Angekommen
Beiträge: 54
 


Zurück zu A n f ä n g e r g e i s t - Fragen und Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron