Andere buddhistische Foren in Deutschland,
in denen wir aktiv sind:
Tibet. Zentrum Hamburg forum.tibet.de
Buddhaland - Ein Portal für Buddhismus

Polyphasisches Schlafen

Luzides Träumen; Klarträume aus buddhistischer Sicht

Polyphasisches Schlafen

Beitragvon voom » 18. Januar 2014 12:42

Habt ihr schon mal von polyphasischem Schlafen gehört? Ist natürlich nicht für jeden Lebenskonstruktion geeignet: dabei verteilt man die Schlafmenge die man sonst am Stück nachts schläft in kleinere Brocken auf, die man über Tag und Nacht gleichmäßig verteilt. Dabei reicht dann insgesamt eine wesentlich kürzere Schlafzeit, also z.B. 6 x 45 Minuten = 4,5 Std. statt 6-8 Std. Der Körper stellt sich offenbar nach kurzer Zeit darauf um, wesentlich schneller in REM-Schlaf zu fallen; wenige Minuten statt wie üblich 45 Minuten. Die meisten Leute, die das durchhalten und nicht durch ihre Umgebung gezwungen sind, sich der Allgemeinheit anzupassen, machen wohl sehr positive Erfahrungen damit, in den Wachphasen wesentlich fitter zu sein, trotz weniger Schlaf. Interessant finde ich in unserem Kontext hier mit Methoden wie WBTB, wie sich das wohl fürs Traumyoga auswirken würde...

Siehe auch: http://lifehacker.com/5866905/polyphasi ... less-sleep (engl.)
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Polyphasisches Schlafen

Beitragvon Turmalin » 18. Januar 2014 23:02

nein, hatte ich noch nicht gehört. Ich finde, das mit dem alle 4 Stunden wecken klingt schon anstrengend.
"Gehen wir voller Pessimismus an eine Sache heran,
werden wir gar nichts erreichen."
Dalai Lama

>> Mein Designshop
Benutzeravatar
Turmalin
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 1872
 

Re: Polyphasisches Schlafen

Beitragvon voom » 19. Januar 2014 13:19

Besser alle 4 Stunden schlafen als alle 4 Stunden wecken LOL
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4881
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker


Zurück zu Buddhistisches Traumyoga

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron