Andere buddhistische Foren in Deutschland,
in denen wir aktiv sind:
Tibet. Zentrum Hamburg forum.tibet.de
Buddhaland - Ein Portal für Buddhismus

Spiritueller Materialismus

Einfache Fragen und Antworten (nicht nur) für Buddhismus-Neulinge

Spiritueller Materialismus

Beitragvon Sherab Yönten » 6. August 2015 13:31

Was genau versteht man unter "Spirituellem Materialismus" ?
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2175
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Spiritueller Materialismus

Beitragvon voom » 6. August 2015 13:50

Laut Trungpa Rinpoche geht es darum, spirituelle Erfahrungen, Einweihungen, Verwirklichungen zu sammeln und sich gut zu fühlen, weil man so viel davon hat, deswegen evtl. besser ist als andere usw. Da wo also die Grundhaltung des Materialismus, Dinge anzuhäufen, auf die Spiritualität übertragen wird. Tatsächlich geht es aber darum, etwas das zu viel ist, abzubauen.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4879
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Spiritueller Materialismus

Beitragvon Sherab Yönten » 6. August 2015 14:02

voom hat geschrieben:Laut Trungpa Rinpoche geht es darum, spirituelle Erfahrungen, Einweihungen, Verwirklichungen zu sammeln und sich gut zu fühlen, weil man so viel davon hat, deswegen evtl. besser ist als andere usw. Da wo also die Grundhaltung des Materialismus, Dinge anzuhäufen, auf die Spiritualität übertragen wird. Tatsächlich geht es aber darum, etwas das zu viel ist, abzubauen.


Ich finde, das ist eine Gradwanderung. Denn manchmal ist es für einen Praktizierenden nützlich, (spirituelle) Dinge "anzuhäufen". Zum Beispiel hier und da einen persönlichen Kontakt mit seinem Lehrer zu haben oder auch mal ein Retreat zu machen. Wo ist da die Grenze zwischen spirituellem Materialismus und spiritueller Notwendigkeit ? Natürlich sollte das dann nicht dazu führen, dass man fälschlicherweise meint, man wäre besser wie der andere. Spiritueller Stolz wäre dann nichts anderes wie ein Hindernis (Mara).
"Im Buddhismus gibt es keinen Punkt. Im Buddhismus gibt es immer ein weil."

(Dagyab Rinpoche)
Benutzeravatar
Sherab Yönten
Themenstarter
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 2175
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: Spiritueller Materialismus

Beitragvon Samten » 6. August 2015 14:11

Sherab,
bei Trungpa gings dadrum, das durch dieses "Sammeln" das Ego anfängt "Spiritualität" zu imitieren...
und die wirkliche den Bach runtergeht.
Zuletzt geändert von Samten am 6. August 2015 14:12, insgesamt 1-mal geändert.
"mögen die Früchte meiner Meditation zum Wohl aller fühlenden Wesen sein"
Samten
Sehr aktiv
Sehr aktiv
Beiträge: 426
 
Buddh. Richtung: Shambhala
Gender: Männlich
Wohnort: Alpenblick

Re: Spiritueller Materialismus

Beitragvon voom » 6. August 2015 14:12

Ich habe das sehr unscharf dargestellt, nur einen Teilaspekt.... Bei Trungpa ist es klarer.

Um diesen versteckten Text lesen zu können, mußt du registriert und angemeldet sein
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4879
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Spiritueller Materialismus

Beitragvon Samten » 6. August 2015 14:13

hihi....
"mögen die Früchte meiner Meditation zum Wohl aller fühlenden Wesen sein"
Samten
Sehr aktiv
Sehr aktiv
Beiträge: 426
 
Buddh. Richtung: Shambhala
Gender: Männlich
Wohnort: Alpenblick

Re: Spiritueller Materialismus

Beitragvon Tobias » 6. August 2015 14:31

In Trungpas Darstellung kann SM in 3 Kategorien geteilt werden... in denen eine Art von Materialismus als langristig glücksverheißend missverstanden wird Statdessen führt sie zur Kurzzeit-Freude und zu langfristigem Leid.

Er unterscheidet folgende Formen
1. physiischer Materialismus(zu denken Eigentum führt zur Leidfreiheit. In wahrheit führt es zu kurzem Glück und langem Leid. Gemeint ist auch das Missverständnis zu denken "ich bin reich oder gebildet weil ich ein Lehrer bin"
2. Psychologischer Materialismus ist der glaube dass eine bestimmte Philosophie / glaubenssystem /Sichtweise vom Leid befreit
Also starke zuflucht zu suchen. Aus dieser konventionellen sichtweise tritt SM auf, durch die Kennzeichnung als buddhist. Indem man z b viele Einweihungen sammelt und dadurch eine gefestigte sicht des Ego kultiviert

3. Spirituellen Materialismus ist der Überzeugung, dass eine gewisse vorübergehende Geisteszustand ist eine Zuflucht von Leiden. Ein Beispiel wäre die Verwendung von Meditationspraktiken zu einer friedlichen Geisteszustand zu erzeugen. Oder Drogen und Alkohol zu verwenden um in einem stumpfen oder euphorischen Geisteszustand zu verweilen, Nach Trungpa sind diese Zustände temporär und erhöhen nur leid, wenn sie vergangen sind. Einen bestimmten emotionalen Zustand des Geistes als Zuflucht vor dem leid zu suchen oder das verlangen einen spezifischen emotionalen geisteszustand aufrechtzuhalten, wird nur zu weiterem leid führen


quelle wikipedia(von mir ins deutsche übersetzt
Wir sind das, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Sprich und handle mit reiner Gesinnung Und Glück wird dir folgen, wie dein unteilbarer Schatten.
Buddha Gautama


Labyrinth - Mehrgenerationenwohnen Transreligiöses Spirituelles Gemeinschaftswohnen
Benutzeravatar
Tobias
Admin AD
Admin AD
Beiträge: 1503
 
Buddh. Richtung: Rime, Dzogchen, Mahamudra - mit großem Respekt vor Theravada und Zen
Gender: Männlich
Wohnort: Fahretoft

Re: Spiritueller Materialismus

Beitragvon voom » 6. August 2015 15:19

Das Thema scheint mir nützlich im offenen Forum, die Beiträge auf persönlicher Ebene habe ich abgetrennt und im Mitgliederbereich gelassen.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4879
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: Spiritueller Materialismus

Beitragvon Samten » 7. August 2015 21:28

Sherab Yönten hat geschrieben:Was genau versteht man unter "Spirituellem Materialismus" ?




is insgesamt 'n interessantes Thema,gibt ein Taschenbuch von Chogyam Trungpa Rinpoche: Spirituellen Materialismus durchschneiden...oä. müsste in meiner "Bücherei" nachschaun....
"mögen die Früchte meiner Meditation zum Wohl aller fühlenden Wesen sein"
Samten
Sehr aktiv
Sehr aktiv
Beiträge: 426
 
Buddh. Richtung: Shambhala
Gender: Männlich
Wohnort: Alpenblick

Re: Spiritueller Materialismus

Beitragvon Max » 12. Dezember 2015 20:19

Sherab Yönten hat geschrieben:Was genau versteht man unter "Spirituellem Materialismus" ?



Hier gibt es eine kleine Vorschau von dem Buch:

https://de.scribd.com/read/288227873/Sp ... hschneiden
Max
Neugierig
Neugierig
Beiträge: 19
 


Zurück zu A n f ä n g e r g e i s t - Fragen und Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron