Andere buddhistische Foren in Deutschland,
in denen wir aktiv sind:
Tibet. Zentrum Hamburg forum.tibet.de
Buddhaland - Ein Portal für Buddhismus

WBTB(wake back to bed) und Traumyoga

Luzides Träumen; Klarträume aus buddhistischer Sicht

WBTB(wake back to bed) und Traumyoga

Beitragvon Tobias » 16. Dezember 2013 18:56

in Arbeit ich muss mich erst genau einlesen ins WBTB und dann nochmal mit den Bön-Quellen abgleichen. Es gibt aber Gemeinsamkeiten
Wir sind das, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Sprich und handle mit reiner Gesinnung Und Glück wird dir folgen, wie dein unteilbarer Schatten.
Buddha Gautama


Labyrinth - Mehrgenerationenwohnen Transreligiöses Spirituelles Gemeinschaftswohnen
Benutzeravatar
Tobias
Themenstarter
Admin AD
Admin AD
Beiträge: 1503
 
Buddh. Richtung: Rime, Dzogchen, Mahamudra - mit großem Respekt vor Theravada und Zen
Gender: Männlich
Wohnort: Fahretoft

Re: WBTB und Traumyoga

Beitragvon voom » 16. Dezember 2013 19:36

Ich glaube die Akü wie WBTB WILD usw. kennen nur Insider, vielleicht könntest Du die erstmal kurz erklären, oder einen Link setzen, damit man auch reinkommt und Vergleiche nachvollziehen kann, wenn man neu in dem Thema ist... :)
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4879
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: WBTB(wake back to bad) und Traumyoga

Beitragvon Tobias » 16. Dezember 2013 19:54

hi im eigentlichen Beitrag werde ich beide methoden erklären einmal Wake back to bed und dann den Zusammenhang mit Traumyoga im Bön was sehr ähnliche Methoden nutzt.

Aber danke für den Hinweis.

Liebe Grüße
Tobias
Wir sind das, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Sprich und handle mit reiner Gesinnung Und Glück wird dir folgen, wie dein unteilbarer Schatten.
Buddha Gautama


Labyrinth - Mehrgenerationenwohnen Transreligiöses Spirituelles Gemeinschaftswohnen
Benutzeravatar
Tobias
Themenstarter
Admin AD
Admin AD
Beiträge: 1503
 
Buddh. Richtung: Rime, Dzogchen, Mahamudra - mit großem Respekt vor Theravada und Zen
Gender: Männlich
Wohnort: Fahretoft

Re: WBTB(wake back to bed) und Traumyoga

Beitragvon voom » 16. Dezember 2013 20:28

Ich bin gespannt :)
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4879
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: WBTB(wake back to bed) und Traumyoga

Beitragvon voom » 8. Januar 2014 00:52

Hallo Tobias, Du schreibst: "im eigentlichen Beitrag" - nun warte ich gespannt auf den eigentlichen Beitrag, bzw. die Fortsetzung der gestarteten Threads zu den Traumtechniken, nachdem Du das so angeteasert hast ;)
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4879
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: WBTB(wake back to bed) und Traumyoga

Beitragvon Tobias » 8. Januar 2014 16:47

Hallo
entschuldigt meine lange Passivität. Es ist so dass ich einen gewissen Widerwillen gegen die Methoden des Bön-Traumyoga aufgebaut habe. Es hat lange gedauert bis ich ihn abgebaut habe. Ich habe jetzt nochmal die Anweisungen zum Traumyoga von Tenzin Wangyal Rinpoche also der Bön Tradition gelesen.

Hier aber erstmal eine kurze Anleitung wake back to bed.
Im Prinzip legt man sich schlafen und wacht nach max. 6 wieder auf und legt sich anschliessend wieder schlafen


Traumyoga nach Bön ist komplizierter.

vor dem einschlafen visualisiert man bsp. ein rotes A in der Herzgegend.
nach 2 std. wacht man auf und visualisiert eine weiße lichtkugel in der Stirngegend. Ziel ist es hier wie auch in anderen tantrischen Techniken dass ein Gefühl der Einheit entsteht.
Verwandt mit dem WBTB ist es weil ein weiteres Ziel darin besteht dass Klarheit(Luzidität entsteht)

Im Rahmen des Traumyoga gibt es ja dann auch noch Anweisungen wie im Traum selbst zu praktizieren ist.(Stichworte Transformation und klares Licht)

Nach weiteren 2 Std. wacht man wieder auf und visualisiert die Silbe Hung im Herzchakra. Die Tibeter verbinden das mit Macht.

nach weiteren 2 std. wacht man wieder auf und visualisiert ein schwarzes Tigle(Kugel)
im Sexualchakra

In all diesen Phasen können Träume entstehen die die Tibeter in Verbindung bringen mit den 4 Basisgefühlen/Basismotivationen friedvoll freudvoll machtvoll und zornvoll.

Es freut mich sehr dass ich nach langer Zeit die Abneigung gegen diese Form des Traumyoga überwunden habe. Das wird eine ganz wesentliche Praxis 2014. Die Anleitung hier ist noch recht grob. Es gibt immer noch Vorübungen etc. ihr sollt nur einen Überblick bekommen.

Interessant ist auch dass die Tibeter wie die aktuelle Schlafforschung davon ausgeht dass häufiges wecken in bestimmten Abständen die Fähigkeit zur Traumerinnerung erhöht.

Liebe Grüße
Tobias
Wir sind das, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Sprich und handle mit reiner Gesinnung Und Glück wird dir folgen, wie dein unteilbarer Schatten.
Buddha Gautama


Labyrinth - Mehrgenerationenwohnen Transreligiöses Spirituelles Gemeinschaftswohnen
Benutzeravatar
Tobias
Themenstarter
Admin AD
Admin AD
Beiträge: 1503
 
Buddh. Richtung: Rime, Dzogchen, Mahamudra - mit großem Respekt vor Theravada und Zen
Gender: Männlich
Wohnort: Fahretoft

Re: WBTB(wake back to bed) und Traumyoga

Beitragvon voom » 8. Januar 2014 19:08

Danke Dir :) Gut zu wissen, dass Du aktiv damit arbeitest, das macht die Anleitungen lebendiger... Spricht etwas dagegen, auch die Vorbereitungen usw. offen zu posten? Könnte man sowas wie ein interaktives kleines Online-Seminar aufbauen, das die Möglichkeit zur Diskussion beinhaltet?

Zum Inhalt: es ist auch meine Erfahrung, dass ich lebendiger träume, wenn ich öfter wach werde, bzw. die Träume dann besser erinnern kann. Die Idee, durch bestimmte Visualisierungen bestimmte Arten von Träumen zu triggern ist mir neu, das werde ich sicher mal testen. Das Ah, Hung, Thigle usw. ist mir durchaus nah. Wobei ich denke, dass man auch durchaus immer farbige Licht-Kugeln oder auch deutsche Buchstaben verwenden könnte, wenn man sie entsprechend für sich auflädt?! Aber ok, das geht dann vielleicht schon etwas zu weit ;)
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4879
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: WBTB(wake back to bed) und Traumyoga

Beitragvon Tobias » 8. Januar 2014 20:28

Hallo Voom
da hast du etwas falsch verstanden.

Ich praktiziere Traumyoga so nicht wie ich es in diesem Thread geschrieben habe. Das hier ist die Bön Variante.
Aber ja ich werde heute mit dieser Variante beginnen da sie mir sehr effektiv erscheint. Ich kenne die Quellen dazu aber recht gut, weiß also worum es geht und wo die Unterschiede in den Traditionen liegen.

Mir erscheint das Traumyoga dieser Tradition logisch. Ich habe es aber noch nie in dieser Form mit dem häufigen aufwachen geübt. In den Anweisungen von Padmasambhava ist das nicht nötig.

Wobei ich sagen muss dass mir die Bön Übungen sehr durchdacht vorkommen. Es ist eben nur eine Frage des Fleißes. Ich habe hier auch einige Dinge weggelassen.

Z.B. die neunfache Reinigungsatmung und Guruyoga. Besonders das Guruyoga funktioniert nur mit einem Guru den viele Leser wahrscheinlich nicht haben. .

Ich habe selbst auch schon überlegt meine Ergebnisse hier öffentlich zu posten wie eine Art Online-Praxistagebuch. Allerdings erfordert diese Praxis viel Konzentration Ich kann also nicht nebenher Tagebuch schreiben.

Liebe Grüße
Tobias
Wir sind das, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Sprich und handle mit reiner Gesinnung Und Glück wird dir folgen, wie dein unteilbarer Schatten.
Buddha Gautama


Labyrinth - Mehrgenerationenwohnen Transreligiöses Spirituelles Gemeinschaftswohnen
Benutzeravatar
Tobias
Themenstarter
Admin AD
Admin AD
Beiträge: 1503
 
Buddh. Richtung: Rime, Dzogchen, Mahamudra - mit großem Respekt vor Theravada und Zen
Gender: Männlich
Wohnort: Fahretoft

Re: WBTB(wake back to bed) und Traumyoga

Beitragvon voom » 9. Januar 2014 11:17

Ich glaube es ist für die Leute hilfreicher, eine Praxis zu zeigen, die jeder für den Anfang auch so machen kann. Dann können wir uns alle austauschen darüber, wie es klappt. So ein Praxistagebuch scheint mir zu persönlich, und zu langatmig zu sein - lieber reflektierte und durch Praxis-Literatur untermauerte Ergebnisse zusammengefasst posten, würde ich denken.

Eine Gefahr sehe ich da grad nicht, auch wenn Guruyoga natürlich einen Schutz bietet, im Sinne von: im Kraftfeld des Lehrers ist die eigene Praxis geschützt. Evtl. sollte man dann ohne jegliche Zuflucht mit einem anderweitigen Schutz arbeiten, und die Energiefelder, die potentiell Reinigungserfahrungen auslösen können erstmal weglassen.

Meines Wissens soll es z.B. nicht so gut sein, im Traumyoga mit dem Kehlchakra zu arbeiten, wenn man tagsüber viel mit Menschen praktisch kommunizieren muss. Auch wäre zu überlegen, ob man die unteren Zentren zu direkt öffnen sollte. Kopf- und Herzchakra scheinen mir aber unproblematisch.
"Die tägliche Praxis des Dzogchen ist einfach das tägliche Leben selbst.
Wir sind aus uns selbst heraus erleuchtet und es fehlt uns nichts."

(Dilgo Khyentse Rinpoche)
Benutzeravatar
voom
Schreibt sehr viel
Schreibt sehr viel
Beiträge: 4879
 
Buddh. Richtung: Vajrayana
Mystiker

Re: WBTB(wake back to bed) und Traumyoga

Beitragvon raterZ » 10. Januar 2014 15:04

tobias, du bist single oder? anders kann man diese praxis nicht machen. :giggle:

ich hab das mal angetestet gehabt und auch ergebnisse erzielt. die bön-technik ist ganz gut, im gegensatz zu dem einfach nur immer dieses "A" in der herzgegend zu visualisieren. da hab ich kein ergebnis raus erzielen können.
bei der bön-technik entstehen tatsächlich andere träume, teilweise komischerweise immer mit tieren bei mir.
außerdem ist das zweite einschlafen sehr interessant. habe es einmal geschafft durch diese visualisierung aus dem wach-bewusstsein im bett direkt in einen luziden traum zu springen. :thumbup:
- meine Aussagen bezüglich des Vajrayanas beziehen sich größtenteils auf eigene Erfahrung -
Benutzeravatar
raterZ
Inaktiv
Inaktiv
Beiträge: 1019
 
Buddh. Richtung: Vajrayana

Re: WBTB(wake back to bed) und Traumyoga

Beitragvon Tobias » 10. Januar 2014 15:25

Hi
Ja ich bin Single
Das was du beschrieben hast, vom Wachbewusstsein in den Traum zu springen ist eine Methode die Padmasambhava vorschlägt.
Das habe ich bis jetzt noch nie geschafft.

Ich versuche gerade einen Sleeptracker zu ersteigern. Das ist eine Armbanduhr die mich in bestimmten Schlafphasen per Vibration wecken soll.

Im zweiten einschlafen entstehen klassischer Weise luzide Träume so wie es auch im WBTB beschrieben wird, deshalb ist diese Phase natürlich spannend.

Liebe Grüße
Tobias
Wir sind das, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Sprich und handle mit reiner Gesinnung Und Glück wird dir folgen, wie dein unteilbarer Schatten.
Buddha Gautama


Labyrinth - Mehrgenerationenwohnen Transreligiöses Spirituelles Gemeinschaftswohnen
Benutzeravatar
Tobias
Themenstarter
Admin AD
Admin AD
Beiträge: 1503
 
Buddh. Richtung: Rime, Dzogchen, Mahamudra - mit großem Respekt vor Theravada und Zen
Gender: Männlich
Wohnort: Fahretoft

Re: WBTB(wake back to bed) und Traumyoga

Beitragvon Tobias » 20. Juni 2014 11:27

Ergänzung:
da ich gerade dabei bin alle Beiträge des Forums durchzusehen, muss ich dieses Thema korrigieren.

WBTB im eigentlichen Sinne so wie es luzide Träumer machen ist nicht bestandteil des Bön Traumyoga bzw. muss es nicht sein. Auf dem Seminar zum Traumyoga mit Tenzin Wangyal Rinpoche, stellte er klar, dass es nicht nötig ist sich zu wecken sondern man kann einfach eine Form praktizieren.

Liebe Grüße
Tobias
Wir sind das, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Sprich und handle mit reiner Gesinnung Und Glück wird dir folgen, wie dein unteilbarer Schatten.
Buddha Gautama


Labyrinth - Mehrgenerationenwohnen Transreligiöses Spirituelles Gemeinschaftswohnen
Benutzeravatar
Tobias
Themenstarter
Admin AD
Admin AD
Beiträge: 1503
 
Buddh. Richtung: Rime, Dzogchen, Mahamudra - mit großem Respekt vor Theravada und Zen
Gender: Männlich
Wohnort: Fahretoft

Re: WBTB(wake back to bed) und Traumyoga

Beitragvon Lichtkörper » 30. Juni 2014 16:40

Hi,
Wollte nur kurz erwähnen dass ich es super finde dass es eine eigene Rubrik für Träume gibt. Ich kenne mich zwar nicht mit Traumyoga aus aber beschäftige mich schon sehr lang mit dem luziden träumen, also nach LaBerge und Tholey falls die Namen jemandem etwas sagen. Jedenfalls glaube ich dass ich zum Thema träumen ein wenig was beitragen kann :clap: Ich hatte mir das Buch von Tenzin Wangyal Rinpoche vor Ca 4-5 Jahren mal gekauft als ich überhaupt nicht wusste in welche Richtung Traumyoga geht und damit nichts anfangen konnte. Allerdings erkennt man mMn viele Parallelen zu den Techniken von LaBerge, zumindest ist mir das dann später aufgefallen als ich nochmal genauer gelesen habe. Die Technik die ich momentan nutze heißt SSILD und ist bisher die wirksamste, wenn jemand Interesse hat kann ich die bestimmt mal hierher kopieren (war aus einem speziellen Klartraum Forum)
Ich schaffe es mittlerweile bis zu dreimal die Woche klar zu werden, mein Problem liegt eher im klar bleiben :mrgreen:
Am Traumyoga finde ich allerdings sehr interessant dass es da scheinbar möglich ist die Bewusstheit auf den Tiefschlaf auszudehnen :wtf:
Jedenfalls bin ich froh dass ich mich hier auch übers träumen ein wenig austauschen kann, mag das Forum immer mehr :hug:

Beste Wünsche,
LK
Lichtkörper
Neugierig
Neugierig
Beiträge: 11
 

Re: WBTB(wake back to bed) und Traumyoga

Beitragvon Tobias » 30. Juni 2014 19:52

Hi
schön dass du dich für Klarträumen interessierst. Ich kenne mich auch ziemlich gut damit aus.(ich bin Mod in einem Klartraumforum) SSILD habe ich aber noch nicht angewendet. Es ist auch keine Technik die im Rahmen des Traumyoga gelehrt wird.

Laut Buddha Padmasambhava ist es tatsächlich möglich, das bewusstein auf den Tiefschlaf auszudehnen, Mir ist es allerdings noch nicht gelungen. Ich selbst praktiziere Traumyoga nach Tenzin Wangyal Rinpoche.

Du kannst hier auch gerne etwas über deine Klarträume schreiben. Ich finde es faszinierend Klarträume buddhistisch nutzen zu können.

Übrigens: für die die nicht wissen was SSILD ist, hier ist eine Beschreibung

http://www.luzider-traum.at/viewtopic.php?f=4&t=3131

LIebe Grüße
Tobias
Wir sind das, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. Sprich und handle mit reiner Gesinnung Und Glück wird dir folgen, wie dein unteilbarer Schatten.
Buddha Gautama


Labyrinth - Mehrgenerationenwohnen Transreligiöses Spirituelles Gemeinschaftswohnen
Benutzeravatar
Tobias
Themenstarter
Admin AD
Admin AD
Beiträge: 1503
 
Buddh. Richtung: Rime, Dzogchen, Mahamudra - mit großem Respekt vor Theravada und Zen
Gender: Männlich
Wohnort: Fahretoft


Zurück zu Buddhistisches Traumyoga

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron